Newsletter

Entspannt in die Zukunft

„Ich bin Julia“, so stellt sich Julia Jäkel nach eigener Aussage oft im Unternehmen vor. Nichts Besonderes? Normalerweise nicht, wenn man aber die Chefin eines der größten deutschen Verlagshäuser ist, dann schon. Die Besucher des Landau Media MediaTalks erlebten eine lockere und entspannte Verlagschefin, die offensichtlich entspannt in die Zukunft blickt.

Kein Schwein hört mir zu

Foto: © Fotolia/Sir_Oliver

Das Internet ist an allem Schuld! Zu dieser einfachen Lösung spitzen sich oft Diskussionen über politische Probleme zu. Menschen sind in ihren Meinungsblasen eingeschlossen und beschäftigen sich nicht mit den wichtigen politischen Problemen. Wenn sie es doch tun, dann hören sie den falschen Menschen zu und stimmen für die falschen Lösungen.

Wolken über dem Paradies

Krishna Bharat, Gründer Google News

Am 27.9. und 28.9.2018 fand im schönen Luzern das Swiss Media Forum statt: Der Schweizer Medienkongress, auf dem sich die Köpfe der Schweizer Verlags- und Medienbranche treffen, um über aktuelle Themen und zukünftige Entwicklungen zu diskutieren. Nach dem Start unseres Schweizer Angebotes unter www.landaumedia.ch war ich neugierig, wo sich Unterschiede zur deutschen Medienlandschaft zeigen würden und wo die Ähnlichkeiten liegen. Medientypisch war die Veranstaltung auf einem sehr hohen Niveau mit professioneller Aufmachung. Auf einer großen Show-Bühne wurden am ersten Tag die Themen präsentiert, professionell moderiert und durch intensive Interviews aufgelockert. Durchs Programm führte die hervorragende Moderatorin Susanne Wille.

Abofalle 2.0

Foto: © Fotoliia/Schlierner

Ich kann mich noch erinnern, als wir in der zehnten Klasse auf Klassenfahrt waren. Wir bummelten durch ein Städtchen in Norddeutschland und ich wurde gefragt, ob ich ein kostenloses Magazin haben wolle. „Kostenlos ist immer gut“, dachte ich mir und griff zu. Natürlich hätte ich 18 sein müssen, allerdings mogelte ich etwas bei meinem Geburtsdatum und schon hatte ich eine tolles Magazin (mir ist tatsächlich entfallen, welches es war). Am Abend, das Magazin war schon lange im Müll gelandet, las ich mir durch, was ich da für mein „kostenloses Magazin“ ausgefüllt hatte. Ich hatte ein Jahresabo abgeschlossen – für eine Summe, die mein Taschengeld bei weitem überstieg! Am nächsten Tag eilte ich zu den freundlichen, Magazin verschenkenden Menschen und klärte meinen „Irrtum“ mit dem Geburtsdatum auf. Ich war der Abofalle entkommen.

Urlaubsgespräch: Journalismus in Zeiten von Social Media

Foto: © Fotolia/tortoon

Der Medienwandel ist überall zu spüren, selbst auf meiner Lieblingsinsel Hiddensee. Nicht nur, dass mich meine digitalen Informationsquellen hier genau so zuverlässig mit den aktuellsten Nachrichten versorgen wie an jedem anderen Ort der Welt oder dass man mehr Menschen mit Smartphones im Café sitzen sieht als mit Zeitungen. Nein, mein Urlaub gibt mir auch die Zeit für längere Gespräche über Journalismus.

Piep, piep, pleite!

Foto: © Fotolia/Robert Kneschke

Zum Ferienbeginn war ich in London. Das Epizentrum des Tennis hatte gerufen und meine Frau und ich sind diesem Ruf gefolgt. Wimbledon. Tennis auf dem heiligen Rasen des All England Lawn Tennis and Croquet Club. Voller Vorfreude landeten wir in Gatwick und machten das, was man als Deutscher häufig als erstes macht, wenn man in einem Land außerhalb der europäischen Währungsunion landet: Geld abheben.

Bevormundet

Foto: © Fotolia/sdecoret

Manchmal habe ich richtig Angst beim Schreiben. Was, wenn ich aus Unwissenheit gegen eine neue Verordnung verstoße? Datenschutz, Leistungsschutz, Wasweissichfüreinschutz … Also immer vorsichtig schreiben, keine Personen erwähnen, denn der Schutz der Persönlichkeit könnte betroffen sein. Nichts verlinken, Leistungsschutz könnte verletzt werden.

Der Dorsch-Flüsterer oder eine Geschichte über digitale Abhängigkeit

Foto: © Fotolia/forcdan

Mein Sohn hat ja vor einigen Wochen an dieser Stelle bereits über seinen Versuch geschrieben, „Digital Detox“ zu betreiben. In einer später folgenden Kolumne wird er noch einmal selbst von diesem Erlebnis berichten. Nur soviel: Es war nicht hunderprozentig erfolgreich.

Nun kann man ja schnell denken, dass die Abhängigkeit von der ständigen Online-Verbindung per Smartphone oder Tablet ein Problem der jüngeren Generation ist. Die „Digital Immigrants“, also die Generationen, die nicht mit der digitalen Technik und den sozialen Netzwerken aufgewachsen sind, fühlen sich oft darüber erhaben.

Meditation und MediaTalk

Was für ereignisreiche Tage. Erst habe ich vier Tage in einem Zen-Kloster bei einem Leadership-Seminar verbracht. Und dann ging es am Dienstag gleich weiter mit dem MediaTalk von Landau Media und turi2 in München. Interessant, wie sich beide Aktivitäten im Laufe des MediaTalks miteinander verbunden haben.

Beim MediaTalk sprach Miriam Meckel, Herausgeberin der Wirtschaftswoche, mit Peter Turi, Medienmacher und Herausgeber des Mediendienstes turi2, über digitale und analoge Netze und ihr neues Buch „Mein Kopf gehört mir“. In diesem Buch schildert sie, wie sich bald die digitale Welt der Netzwerke mit den neuronalen, biologischen Netzen unseres Gehirns verbinden könnte. Eine „Optimierung“ unseres Verstandes durch digitale Technologien steht kurz bevor.