Newsletter

Tipps & Tools für PR- und Medienprofis

Institut für Interne Kommunikation, Apple bei Instagram, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Am 2. August wurde das Institut für Interne Kommunikation offiziell ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Dortmund eingetragen und hat jetzt seine Arbeit aufgenommen. Laut Satzung will sich der gemeinnützige Verein für eine auf Dialog und Wertschätzung ausgerichtete Kommunikationskultur in Unternehmen und Organisationen einsetzen.
pr-journal.de >>

2. Apple gibt seine Schüchternheit in Sachen Social Media zum Teil auf und launcht einen Instagram-Account. Darüber verlängert das Unternehmen aus Cupertino seine Kampagne #ShotoniPhone rund um iPhone-Fotos von NutzerInnen. Produktfotos will Apple über diesen Kanal aber wohl nicht teilen.
mashable.com >>

3. +++ Etats +++
Die Düsseldorfer PR-Agentur zeron gewinnt mit den Düsseldorf Arcaden, dem Ruhr Park in Bochum und dem Minto in Mönchengladbach gleich drei Shopping-Center als Neukunden. (per Mail)

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) will ihre Zusammenarbeit mit der PR-Agentur Cyrano fortsetzen. Das Budget für die kommenden zwei Jahre beträgt rund vier Mio. Euro.
deutsche-apotheker-zeitung.de >>

Die Stuttgarter Agentur RMG Connect hat sich im Pitch um das Loyalitätsprogramm für den Reifenhersteller Michelin durchgesetzt.
new-business.de >>

Agenturlandschaft im Wandel, Instagram vs. Snapchat, Wahlkampf

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Die deutsche und die europäische Agenturlandschaft befinden sich im Umbruch. Julian Riedlbauer, Partner bei GP Bullhound, zeigt drei Trends auf: Konsolidierung & größere Units, Insourcing & Automatisierung sowie neue Themen & Technologien.
horizont.net >>

2. Laut den US-MarktforscherInnen von von L2 laden Marken bei Instagram Stories mehr als zweimal so häufig Inhalte hoch wie bei Snapchat. Demnach haben die 89 untersuchten Unternehmen im Juli bei Instagram 1.347 Stories veröffentlicht, bei Snapchat wurden 614 gezählt.
adweek.com >>; horizont.net >>

3. Wahlkampf: Neurolinguistin Elisabeth Wehling hat Zitate der SpitzenpolitikerInnen – von Angela Merkel bis Alexander Gauland – unter die Lupe genommen. Dabei stellt sie heraus: „Jeder, der politisch kommuniziert, benutzt Frames. […] Frames sind Deutungsrahmen, die unser Denken strukturieren. Beim Lesen oder Hören eines bestimmten Worts oder einer Wendung ruft unser Gehirn automatisch damit verbundene Erfahrungen ab.“
pressesprecher.com >>

Faktenchecks bei Facebook, Bundestagswahlkampf,

Foto: © Fotolia/vladans

1. Facebook intensiviert das Vorgehen gegen Fake News und blendet Faktenchecks ein. Diese sollen direkt unter Beiträgen erscheinen, die von FaktenprüferInnen angezweifelt werden. Mit dem Hinweis „Mehr zum Thema“ soll in Deutschland die journalistische Aufarbeitung von Correctiv angezeigt werden.
de.newsroom.fb.com>>; spiegel.de >>; meedia.de >>

2. Zum bevorstehenden Bundestagswahlkampf intensivieren die etablierten Parteien ihr Branding – auch im Social Web. Dabei stellen die Springer-Autoren Patrick Donges und Otfried Jahren fest, dass die politische Kommunikation im Wettlauf um den Stimmenfang zunehmend werbliche Züge annimmt. Bei den Grünen soll die Hälfte des Wahlkampfbudgets ins Digitale fließen, doch diese Strategie scheint nicht aufzugehen, beobachten die Kollegen von Wired. Auch die Social-Media-Experten von Vico haben sich angeschaut, wie sich die Spitzenkandidaten der großen Parteien in den sozialen Netzwerken schlagen. Laut deren Analyse zeigt Christian Linder (FDP) auf Facebook die beste Performance.
springerprofessional.de >> (Donges & Jahren), wired.de >>; horizont.net >>

3. Im kununu-Ranking der beliebtesten Arbeitgeber in Marketing, Werbung & PR landet Webnativ Online Marketing ganz vorn – MitarbeiterInnen schätzen dort den freundlichen Umgangston und die spannenden Herausforderungen. Die 3st kommunikation GmbH und die ONMA Online Marketing GmbH landen auf den Plätzen.
news.kununu.com >> via horizont.net >>

PolitikerInnen auf Instagram, Influencer Marketing, offene Fehlerkultur

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die fünf größten Fehler deutscher PolitikerInnen auf Instagram listet David Eicher, Geschäftsführer bei den Territory Webguerillas. Dabei kritisiert er u.a. die Abwesenheit von sechs der zehn wichtigsten PolitikerInnen Deutschlands bei Instagram, ein Zuviel an Inszenierung oder das konsequente Ignorieren von Bewegtbild.
horizont.net >>

2. Start-up-Gründer Pascal Wabnitz erklärt anhand von vier Punkten, was sich beim Influencer Marketing tun muss. Dabei fordert er eine global geltende Kennzeichnungspflicht, mehr Professionalität – auf beiden Seiten –, harte und aussagekräftige Zahlen sowie Qualität.
wuv.de >>

3. Warum alle Unternehmen eine offene Fehlerkultur brauchen, führt Wirtschaftsjournalist Ulrich Schäfer im Rahmen seiner Kolumne „Das deutsche Valley“ aus. Mit Bezug auf Strategieberater Markus Pfeiffer schreibt er: „Um aus Fehlern wirklich zu lernen, sei zum Beispiel auch ein sogenannter „Failure Friday“ sinnvoll: Jeden Freitag solle man sich zwei, drei Stunden Zeit nehmen, um im Team Fehler zu besprechen – und so das Bewusstsein schaffen, aus Misserfolgen zu lernen. Gefragt ist dabei ein offener Dialog, und kein Tribunal wie am Schadenstisch von VW.“
linkedin.com/pulse >>

Bill Shine, Vertrauen in die deutsche Automobilbranche, Studie zu Amazons Sprachassistentin

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Wie die New York Times berichtet, könnte Donald Trump Bill Shine, Ex-Chef von Fox News, in sein Kommunikationsteam holen. Im Skandal um sexuelle Belästigung bei dem rechtskonservativen TV-Sender hatte auch Shine im Frühjahr dieses Jahres seinen Hut nehmen müssen.
nytimes.com >>

2. Im Zuge des Dieselskandals und der Kartellvorwürfe fühlen sich 41 Prozent der Deutschen in ihrem Vertrauen in die deutsche Automobilindustrie verunsichert. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie „Dieselgate – Gefahr und Chance?“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Das wirkt sich auch aufs Kaufverhalten aus: 44 Prozent aller potenziellen AutokäuferInnen – nicht nur Dieselnutzer – halten es aktuell nicht für sinnvoll, ein Auto zu kaufen. Gut jede/r Zehnte hat sogar den geplanten Kauf eines Autos wegen der öffentlichen Debatte verschoben.
campaign.yougov.com >>

3. Laut Studie des Rheingold Instituts avanciert Amazons Alexa für viele NutzerInnen zu einer Art digitalen Partnerin. Hier die zentralen Ergebnisse auf einen Blick: Alexa wertet das Ego auf, verheißt wundersame Wunscherfüllungen, vermittelt Ur-Geborgenheit und ist die multiple Partnerin, schürt aber auch Angst vor Kontrollverlust. Zudem enttäuscht und entlastet Alexas Unausgereiftheit.
rheingold-marktforschung.de, horizont.net >>

Scaramucci, Microsoft, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Nach nur 10 Tagen im Amt wurde Trumps Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci auch schon wieder gefeuert – auf Druck des neuen Stabschefs John Kelly, wie US-Medien berichten. Marc Pitzke wagt bei SPIEGEL Online eine Analyse des Chaos’ im Weißen Haus.
spiegel.de >>; meedia.de >>; turi2.de >>

2. Microsoft eröffnet einen internationalen Newsroom in Berlin. Dieser wird von C3 und Wunder Media betrieben. Von dort aus sollen künftig die Seiten MSN und Bing für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Schweden und Polen bestückt werden, weitere europäische Länder sollen folgen.
handelsblatt.com >>; horizont.net >>

3. +++ Etats +++
BMW bleibt bei seiner Mediaagentur Mediaplus treu. Die Agentur setzte sich im Pitch am Ende gegen Havas durch.
wuv.de >>

Die Frankfurter Agentur Huth + Wenzel gewinnt im Pitch den digitalen Lead-Etat der ING-DiBa.
onetoone.de >>

Die Hamburger Agentur Blume PR gewinnt den Etat der Emsa GmbH aus Emdstetten.
pr-journal.de >>

Scholz & Friends + Possible, Twitter, Social-Media-Umfrage

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Scholz & Friends kooperiert mit der Digitalagentur Possible Worldwide. Das Joint Venture mit dem Namen „Scholz & Friends Possible“ will Kreation und Technologie zusammenbringen. Die Zusammenarbeit ist bereits angelaufen, unter anderem gehört die Landesbank Baden-Württemberg zu den ersten Kunden.
horizont.net >>

2. Die neuesten Quartalszahlen zeigen: Twitter tritt auf der Stelle, kann weder neue NutzerInnen anlocken noch Geld verdienen. Der Kurznachrichtendienst ist folglich auf der Suche nach neuen Erlösquellen und testet nun einen Promotion-Service für Tweets für 99 Dollar im Monat. Der Premiumdienst soll Heavy Usern und Unternehmen die Bewerbung ihrer Tweets abnehmen.
meedia.de >>; wired.de >>

3. Laut Umfrage des Digitalverbandes Bitkom ist Social Media in mehr als jedem dritten Unternehmen (37 Prozent) Chefsache, jedes zweite Unternehmen hat Richtlinien rund um den Auftritt in sozialen Netzwerken. Wichtig sei dabei, „den Mitarbeitern zunächst zu erklären, warum und wie das Unternehmen Soziale Medien nutzt. Auch die Ziele und Möglichkeiten, wie jeder einzelne Mitarbeiter zum Erfolg beitragen kann, müssten dabei deutlich werden“, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
bitkom.org >>

Kommunikationsverhalten deutscher Autokonzerne, Video in der Unternehmenskommunikation, Data Storytelling

Foto: © Fotolia/vladans

Foto: © Fotolia/vladans

1. Nach den Kartell-Vorwürfen analysiert Stefan Winterbauer von MEEDIA das irritierende Kommunikationsverhalten der Autokonzerne. Die kommunikativen Maßnahmen der Auto-Bosse sind sehr unterschiedlich: Daimler-Chef Dieter Zetsche erklärt sich auf LinkedIn, von BMW gibt’s eine Pressemitteilung und VW verteidigt die Absprachen als übliche Praxis. Das Fazit: „Wenn das Kommunikationsverhalten von Daimler-CEO Zetsche am meisten irritiert, wirft die aktuelle Stellungnahme von VW auch Fragen auf, da sie in eindeutigem Widerspruch zum Verhalten des Konzerns steht. Am stringentesten kommuniziert hier noch BMW. Der Münchner Hersteller wartet in seiner Mitteilung mit einer ganzen Reihe von Sach-Argumenten auf, die belegen sollen, dass bei ihm prinzipiell alles sauber läuft. Das mag man glauben oder nicht. Aus Kommunikationssicht ist das Verhalten von BMW aber zunächst einmal schlüssig.“
meedia.de >>

2. Warum die Strategie beim Thema Video die Hauptrolle spielt, erklärt Stefan Huber, Gründer und Chief Executive Officer von How2, einer Münchner Beratungs- und Produktionsagentur für Video Content Marketing. Erst wenn diese steht, kann der Content entsprechend produziert und auch optimiert werden.
pressesprecher.com >>

3. Jörg Hoewner, Berater für digitale Kommunikation und Managing Partner, K12 Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf, zeigt Möglichkeiten und Einsatzbereiche von date Storytelling in der PR auf. Er stellt heraus: „Es ist besonders geeignet zur Vermittlung komplexer bzw. abstrakter Sachverhalte, bei denen eine Auseinandersetzung mit den Inhalten förderlich und eine längerfristige Sichtbarkeit wichtig ist. Themen bei denen Daten anfallen oder leicht zugänglich sind, eigenen sich ideal für den Einsatz von Data Storytelling.“
pr-gateway.de >>

SoMe-Budgets, Produktempfehlungen, Speaker Opportunities

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Vier von zehn Unternehmen (38 %) wollen ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung von 639 Unternehmen ab 20 MitarbeiterInnen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Gerade größere Unternehmen sehen hier einen höheren finanziellen Bedarf.
bitkom.org >>

2. Laut der von der INFLURY GmbH initiierten Studie „Bedeutung von Influencer Marketing in Deutschland“ sind Influencer nach FreundInnen und Kundenbewertungen die glaubwürdigste Informationsquelle, wenn es um Produktempfehlungen geht. Demnach beurteilten 29 Prozent die Produktpräsentationen der Social-Media-Bekanntheiten als besonders glaubwürdig.
horizont.net >>; pr-journal.de >>

3. Wie Unternehmen die geeignete Bühne als Speaker finden, zeigt Mira Tokic von Mashup Communications. Ihr Fazit: „Vorher prüfen, ob die Veranstaltung sinnvoll ist und das Unternehmen sein vorher festgelegtes Ziel erreichen kann. Eine Botschaft an die falsche Zielgruppe verpufft sonst im Nirwana der Messewelt. Daher der erste Schritt vorab: Recherchieren, selektieren, reduzieren.“
mashup-communications.de >>

Storytelling-Checkliste, Reputationsskala, Influencer Marketing

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Das Deutsche Institut für Marketing (DIM) hat eine Checkliste mit Tipps zum Thema Storytelling zusammengestellt. Darin werden zwölf Punkte aufgelistet, die es zu beachten gilt – vom Grund der Geschichte über die emotionale Ausgangssituation bis hin zum gelungenen Ende.
marketinginstitut.biz >>

2. In sieben einfachen Schritten zur digitalen Personenmarke – wie das geht, erklärt PR-Doktor Kerstin Hoffmann anhand der Reputationsskala. Zudem rät sie zu einem regelmäßigen Reputationsmonitoring.
kerstin-hoffmann.de >>

3. Wie Influencer Marketing geht, zeigt Sabine Kamson anhand von Beispielen aus Deutschland. Sie zeigt, wie WWF Deutschland einen YouTube-Star an den Amazonas schickt, geht auf die Zusammenarbeit des Tourismusverbands Sachsen mit dem Berliner Fotografen Maximilian Münch ein und erklärt, warum Neckermann auf Bibis Beauty Palace setzt.
blog.hubspot.de >>