Newsletter

Profis geben ihre Tipps und Tricks weiter

Wenn Personaler im März kommunizieren …

© Fotolia/WrightStudio

… dann geht es um #HRBC18, HR-Humor, Sorcing, #DeleteFacebook, Recruiting mit IFTTT, Fahrersitze, 2030 und das Ende der Alphatiere.

Mit dem März wechseln wir wieder zurück zum alten Format mit dieser Kolumne. Leider kommt kein Tool wirklich an das eingestellte Storify heran. Schreiben Sie mir gern, wenn Sie einen Alternative kennen!

Recruiting

#DeleteFacebook? Der eine oder andere Facebook-Nutzer entscheidet sich im Lichte aktueller Enthüllungen bzw. Erkenntnisse, sein Profil zu löschen. Sollten Unternehmen das auch mit ihren Karriere-Accounts tun? Stefan Scheller macht sich mal Gedanken.

Sourcing bei AngelList: AngelList ein Netzwerk, dass sich auf Startups spezialisiert hat. Dort findet der geneigte Nutzer Jobs, Kontakte, Finanzierer und Inubatoren. Wie man dort seit neuestem auch Mitarbeiter sourcen kann steht in diesem kurzen Beitrag.

Potentialpark: Unfassbare Neuigkeiten fördert die diesjährige Potentialpark Studie zu Tage: “Bewerber suchen Orientierung und Einblicke, kein Recruiter-Sprech und Corporate Lingo…” Dabei haben wir und all die Jahre so viel Mühe gegeben! Das Recruitainment Blog gräbt etwas tiefer in den Ergebnissen und interviewt einen der Verantwortlichen für die Online Talent Communication Studie.

Recruiting mit IFTTT: If-this-than-that (kurz IFTTT) ist eine Tool, um verschiedene Internet-Dienste miteinander zu verbinden und eigene kleine Automatisierungen zwischen diesen Diensten herzustellen. Natürlich lässt sich das auch für Sourcing und Recruiting nutzen. Hier sind Teil 1 und Teil 2 des Artikels.

In die Zukunft mit HR!

Haben Personaler Humor? Robindro Ullah ist sich nicht sicher und ergründet das mal für uns.

Talent Management als Teil des Geschäfts: Dass HR oder Talent Management in einer Wissensökonomie schon lange keine “Support-Functions” sind, die an einem Vorstandsstab rumhängen und Papier hin und her schieben, dürfte vielen klar sein. Dass das aber auch bei großen FMCG Unternehmen erkannt und umgesetzt wird, zeigt ein Interview, dass McKinsey mit der CHRO von Unilever geführt hat. 

Influencer von HR: Die Marketing-Abteilungen nutzen sie schon fleißig und auch das Personalmarketing kommt langsam auf den Trichter: Influencer sind der heiße Scheiß. Aber wer sind eigentlich die Influencer innerhalb von HR? Der Software-Anbieter CakeHR hat für das Quartal 1 mal einige zusammengetragen. Wenn Sie bitte folgen möchten?

Auf dem Fahrersitz am großen Tisch sitzen. Das will HR und es vergeht kein Monat in dem nicht darüber gebloggt wird, warum wieso weshalb HR eben nicht mit am Tisch sitzt, wenn die großen Entscheidungen getroffen werden. YeaHR-Gründerin Kirsten Herde findet, mehr Mut ist nötig. 

Artifizielle Intelligenz: Auch AI muss jemand anlernen, kalibrieren und einstellen. Wenn das nicht passiert, und man die Algorithmen einfach walten lässt, passiert das, was die Bahn gerade dank eines automatish erstellten Job-Post erlebt.

2030: Wenn wir es als Planet und Gesellschaft wirklich so weit schaffen sollten, stellt sich natürlich unter anderem auch diese Frage: Wie sieht das Personalmarketing in 2030 aus?

#HRBC18 Berlin: Offenbar seit sieben Jahren schmeißen Jannis Tsalikis und Christoph Athanas jährlich das HR-Event schlechthin: Das HR Barcamp. Wie in jedem Jahr, hier eine Sammlung der Rückblicke: HRM-Blog, Personalwirtschaft, Arbeitgebermarkenfreunde, Stepstone und viele mehr.

Neues ARBEITEN

Das Ende der Alphatiere: Sabine Kluge schreibt lang und gut über das Aussterben der Alphatiere in Unternehmen und Verwaltung. Spoiler Alert: Alles wird besser!

Fehlerkultur: Genau so heißt der Podcast von Lina Barbie und Julian Barsch befasst sich in nunmehr schon neun Folgen dem dem Umgang mit Fehlern und wie man aus ihnen Erfolg macht.

Zurück in die Agentur: Wie schwer es für Mütter ist, nach einer Auszeit wieder im Agenturgeschäft einzusteigen schreiben Lorelei Mathias und Nathalie Turton im Magazin Campaign Live auf.

 


sebastian-dietrich-s
Über den Autor: Sebastian Dietrich studierte Politik und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Potsdam und Berlin. Er arbeitet seit über zehn Jahren an der Schnittstelle von Human Resources und Public Relations, auf Agentur- wie Unternehmensseite.

Corporate Podcasts – Wie man die Wissensvermittlung angehen kann

Foto: © Fotolia/Patrick Daxenbichler

Inzwischen weiß man gar nicht mehr, welchen neuen Podcast man noch hören soll. Während die öffentlich-rechtlichen Radiostationen bereits zu den alten Hasen des Mediums gehören, sprangen in den letzten drei Jahren die Onlineableger zahlreicher Printpublisher auf, aber auch unzählige Prominente setzten auf das recht einfach zu produzierende Format Audiopodcast.

Delegieren von Aufgaben – So geht es richtig!

Will man, dass etwas richtig gemacht wird, muss man es selbst machen. Es dauert ja auch eh zu lang, einem anderem die Aufgabe zu erklären. Da hat man es doch schnell allein erledigt.

Bei Vielen häuft sich die Arbeit geradezu auf dem Schreibtisch und kommt etwas Neues hinzu, wird dies mit einem Seufzen hingenommen. Man will ja schließlich auch nicht wirken, als könne man nicht mit der Verantwortung umgehen oder aber die Kontrolle verlieren. Erkennen Sie sich vielleicht in diesen Aussagen wieder? Vielleicht wäre es an der Zeit etwas abzugeben, also Aufgaben zu delegieren. Wie? Indem Sie Verantwortung, Aufgaben oder Kompetenzen auf andere übertragen. Dabei spielt die richtige Kommunikation eine entscheidende Rolle.

Wenn Personaler im Februar kommunizieren, …

Human resource management, HR, recruitment, leadership and teambuilding. Business and technology concept

… dann geht es um Digitalisierung, Diversity, digitale Tools und Trends, um Studien und Stellen – und nicht weniger als die Zukunft von HR!


sebastian-dietrich-s
Über den Autor: Sebastian Dietrich studierte Politik und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Potsdam und Berlin. Er arbeitet seit über zehn Jahren an der Schnittstelle von Human Resources und Public Relations, auf Agentur- wie Unternehmensseite.

Der Vero-Hype

© Vero Labs, Inc.

Vero ist in aller Munde – ein neues soziales Netzwerk, das eine Timeline ohne Algorithmus verspricht, frei von Werbung ist und (angeblich) keine Daten sammelt. Und während sich viele Medienprofis noch gar nicht angemeldet haben, veröffentlichten erste BeraterInnen bereits den Abgesang auf das Netzwerk. Doch was steckt hinter dem Hype um die App?

Markenwelten erlebbar machen: Mit Storydoing Kunden binden

Foto: © Fotolia/georgejmclittle

Storydoing schafft es mit emotionsgeladenen Events die Zielgruppe zu begeistern. Nach der Veranstaltung werden die Teilnehmer ihre eigene ’„Meta-Story’“ über den Markenbotschafter noch lange weitererzählen und ihre persönliche Heldengeschichte mit der Marke verbinden. Dass es sich um die Darstellung von Firmen handelt, wird für die Kunden dabei zur Nebensache. Storydoing geht über reines Storytelling hinaus – Zu Beginn das Happening, danach die Geschichte. Folgende drei Beispiele aus der Praxis zeigen, wie Events durch Storydoing online und offline Zielgruppen involvieren und was Marken davon lernen können:

Qualität rettet in der Content-Flut vorm Untergang

Foto: © Fotolia/Michail Petrov

Jeden Tag sind wir im Web einer Flut an Inhalten ausgesetzt. Ob es Posts bei Facebook oder Videos bei YouTube sind – aufgrund der Masse lässt sich mit Content allein heute nur schwer die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnen.

Wie gelingt es aber, im Wettbewerb um die Gunst der Nutzer und damit auch um potenzielle Kunden hervorzustechen? Kurze Antwort: durch gute Themen. Was „gut“ in diesem Zusammenhang bedeutet und nach welchen Methoden Publisher am besten bei der Themenfindung vorgehen, erklärt Carsten Christian, Online-Redakteur bei OSK, in seinem Gast-Artikel.

„Working Out Loud“-Trend: Arbeite – und rede darüber!

Foto: © Fotolia/momius

Fast mühsam muten viele Versuche an, die Mitarbeiter in Unternehmen für den Kulturwandel zu begeistern. Das liegt bei mir im Augenblick vor allem daran, wie nonchalant der Amerikaner John Stepper die Sache anpackt. Mit seiner Initiative Working Out Loud stachelt er die Belegschaft zu einer Graswurzelbewegung an statt darauf zu warten, bis (und ob überhaupt!) sich eine komplexe Kampagne durch die Hierarchien fräst.

Wenn Personaler im Januar kommunizieren, …

Foto: © Fotolia/liravega

… dann ist unser Kolumnist Sebastian Dietrich.


sebastian-dietrich-s
Über den Autor: Sebastian Dietrich studierte Politik und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Potsdam und Berlin. Er arbeitet seit über zehn Jahren an der Schnittstelle von Human Resources und Public Relations, auf Agentur- wie Unternehmensseite.