Newsletter

Landau Media Insights

Schöne neue Medienwelt – wenn Netflix und Amazon mal nicht die Innovationstreiber sind

Wir sprechen im Podcast oft über die Kommunikationsarbeit von PR-Agenturen und Pressestellen. Dabei geht es immer wieder im Innovation. Es ist also nur logisch, wenn wir auch die Innovationsarbeit auf der anderen Seite, der der Medien, betrachten. Rebecca Ahlen ist verantwortlich für die Standortleitung des Medieninnovationszentrum MIZ in Potsdam-Babelsberg. Die Medienexpertin kommt in dieser ersten Folge im Jahr 2019 bei uns zu Wort.

Babelsberg, das ist einer der ältesten Medienstandorte Deutschlands. Hier wurde seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts Film- und Fernsehgeschichte geschrieben. Heute ist der Stadtteil zwar ein gemütlicher Villenvorort von Berlin, aber mit dem Hasso Plattner Institut, der Electronic Media School, der Universität Potsdam, dem RBB, der UFA, der Filmuniversität Konrad Wolf und u.a. dem Studiostandort von „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ ist der Ort in Sachen Medien noch immer vorn dabei.

Es macht demnach Sinn, wenn dort auch ein Medieninnovationszentrum angesiedelt wurde. Rebecca Ahlen kommt ursprünglich aus der Fernsehwelt und ist als Leiterin des MIZ genau an der Stelle, wo die alte und die neue Medienwelt miteinander verschmelzen. Schon deshalb dürften ihre Einschätzungen zu Innovationsthemen und Hypes im Medienmarkt ein spannende und andere Perspektive bieten. So sieht sie Netflix und Amazon deutlich weniger in der Innovationsrolle als das junge Angebot von ARD und ZDF – FUNK.

Doch bevor wir fachlich einsteigen: Was ist und was kann eigentlich das MIZ?

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Den Podcast bei Spotify abonnieren >>
Download der Folge (ca. 14 MB) als mp3 >>
Die aktuelle Folge bei Soundcloud anhören >>

Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media, und in Staffeln produziert. Inzwischen sind wir in der dritten Staffel angekommen.

Spritzige News oder alles ginlos? Umfassende Studie zu Craft Drinks Marken im Netz

Wie aktiv sind Craft Drinks Marken im Netz? Nutzen die Marken Social Media? Mit welchen Informationsangeboten zeigen sich die Marken auf ihren Websites und über welche Produkte diskutieren die User im Netz? Diesen Fragen ist die PR & Social Media Agentur Wake up Communications gemeinsam mit dem Monitoring-Spezialisten Landau Media nachgegangen. Für die Studie wurden 50 Craft Drinks Marken aus Deutschland und der Schweiz ausführlich untersucht und die Ergebnisse im Studienband „Craft Drinks Marken im Netz“ dokumentiert.

Landau Media unterstützt Digital Female Leader Award 2018

Global Digital Women, ein Netzwerk von Frauen in der Digitalwirtschaft, zeichnet in diesem Jahr digitale Vorbilder aus IT-Tech, Lifestyle, Science und anderen Bereichen mit dem Digital Female Leader Award aus.

Geehrt werden Gründerinnen und Gestalterinnen aus Unternehmen, Politik und Gesellschaft, die die Digitalisierung vorantreiben und nachhaltig prägen. In elf Kategorien, von Career über Diversity, Entrepreneurship, Global Hero, IT-Tech, Lifestyle, Mobility, Money bis hin zu Science und Social Hero, haben sich über 400 inspirierende Frauen beworben oder wurden nominiert.

Raus aus der Deckung mit Christian Maertin und Bayer

Seit dem 1. Dezember 2016 leitet Christian Maertin die Abteilung Corporate Communications der Bayer AG. Jens Stoewhase traf Maertin bereits im Sommer beim Zukunftsforum der DPRG in Hamburg und hat danach die Aufbereitung des Interviews etwas schleifen lassen. Deshalb dieses Spätstück des ZuKuFo 2018.

Maertin sprach auf dem ZuKuFo über seine Arbeit bei bei Bayer und seinen Ansatz des offenen Dialogs mit Mut zur Diskussion. Christian Maertin will immerhin mit seinem Team raus aus Deckung – Dialog mit Mut.

Dazu gibt es natürlich ein paar Fragen: Wie geht man in einen Dialog mit Journalistinnen und Journalisten und Dritten, wo es doch auch mal heftig werden kann? Und ist es immer einfach, so straight diesen Ansatz zu verfolgen? Immerhin dürfte es auch in der eigenen Organisation immer wieder Menschen geben, die der Meinung sind, man könnte Kommunikation in einem Dax-Konzern auch anders machen – oder?

Ein kurzes Gespräch unweit der Hamburger Alster.

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Den Podcast bei Spotify abonnieren >>
Download der Folge (ca. 10 MB) als mp3 >>
Die aktuelle Folge bei Soundcloud anhören >>

Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media, und in Staffeln produziert. Inzwischen sind wir in der dritten Staffel angekommen.

#MediaTalk – mit Julia Jäkel zwischen Digital und Print

MediaTalk – ein Abend an dem eine Medienpersönlichkeit über ihren Blick auf die digitale Transformation von Medien und Kommunikation befragt wird. Landau Media lud wieder zu einem dieser Abende ein und Peter Turi befragte Julia Jäkel, die CEO des Verlags- und Medienhauses Gruner + Jahr. Mehr als 100 Gäste lauschten im neuen Hamburger 5-Sterne-Hotel Fontenay gut eine Stunde lang einem durchaus kontroversen Gespräch, in dem Julia Jäkel – völlig zu Recht – auch klarstellte, wo ihre Grenzen in Sachen Privatsphäre sind.

Im Anschluss an das intensive Bühnengespräch holte Jens Stoewhase für den medienrot-Podcast ein paar O-Töne zu den Erkenntnissen des Abends ein. Den Auftakt macht natürlich die Gästin Julia Jäkel. Denn eine ganz deutliche Aussage blieb im Gedächtnis: Wir müssen nicht für jeden alles machen. Die Chefin des Medienhauses bezog diesen Punkt auf die verschiedenen digitalen und gedruckten Produkte des Verlages. Diese und weitere Erklärungen liefert sie dann auch selbst.

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Den Podcast bei Spotify abonnieren >>
Download der Folge (ca. 18 MB) als mp3 >>
Die aktuelle Folge bei Soundcloud anhören >>

Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media, und in Staffeln produziert. Inzwischen sind wir in der dritten Staffel angekommen.

Das komplette Gespräch zwischen Julia Jäkel und Peter Turi

Die schönsten Bilder des Abends

Hier geht es zur Galerie auf landaumedia.de >>

Techie, Code Addicts, Software Superstars – Landau Media sucht Entwickler-Nachwuchs

Etablierte Branche, spannendes Business, neue Technologien und immer wieder herausfordernde Kundenprojekte aus dem Marken- und B2B-Bereich – es muss nicht immer die brandheiße Start-up-Szene sein, um als Softwareentwickler in Berlin auf eine Goldader zu stoßen. Landau Media bietet als mittelständisches Unternehmen und Anbieter von Medienmonitoring Services einem gemischten Team von 30 SoftwareentwicklerInnen eine Heimat und hat so längst den Schritt vom einstmals manufakturartigen Clippingdienst hin zum technologiegetriebenen Service vollzogen. Softwareteams bei Landau Media entwickeln Kundenplattformen, Desktopanwendungen, WebApps, Backend-Lösungen und DevOps. Und so ganz nebenbei haben sie jede Menge Spaß beim gemeinsamen Kickern, Burger-Sessions und Release-Partys. Die Branche wächst, Landau Media profitiert davon und befindet sich ebenfalls auf Wachstumskurs. Und der Bedarf an smarten Softwarelösungen wächst fröhlich mit.

In eigener Sache: Mediatalk mit Julia Jäkel

Die beliebte Veranstaltungsreihe Mediatalk geht in die nächste Runde. Der Medienbeobachter Landau Media lädt am 23. Oktober in Hamburg zum Mediatalk mit der Medienmacherin Julia Jäkel. Der Moderator Peter Turi wird die CEO des Verlages Gruner + Jahr zu ihrem Weg an die Spitze des Medienhauses und ihren Plänen für die weitere Transformation des Unternehmens befragen. Gleichzeitig wird Turi mit Julia Jäkel über unsere Zukunft in der Mediengesellschaft diskutieren. Gäste der zurückliegenden Mediatalk-Reihe waren bereits Miriam Meckel, Christoph Keese und Soheil Dastyari.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur auf persönliche Einladung möglich.

Was macht eigentlich eine Head of Digital Channels?

medienrot-Podcast

Magdalena Rogl ist Head of Digital Channels bei Microsoft Deutschland. Jens Stoewhase traf Frau Rogl auf dem Kommunikationskongress in Berlin und wollte von ihr wissen, was sich hinter ihrem Jobtitel verbirgt und wie sich dieser inhaltlich vom Corporate Influencer abgrenzt.

Darüber hinaus streiften Rogl und Stoewhase im Gespräch auch die Themen interne Kommunikation, Social Intranet und New Work. Doch zunächst starten wir mit der Begriffsklärung – was heißt denn nun Head of Digital Channels?

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Den Podcast bei Spotify abonnieren >>
Download der Folge (ca. 18 MB) als mp3 >>
Die aktuelle Folge bei Soundcloud anhören >>

Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media, und in Staffeln produziert. Inzwischen sind wir in der dritten Staffel angekommen.

In eigener Sache: Landau Media startet in der Schweiz durch

Als einer der führenden Anbieter von 360 Grad Medienbeobachtung in Deutschland hat sich Landau Media jetzt dazu entschlossen, seine Zelte auch in der Schweiz aufzuschlagen.

Die Landau Media Schweiz AG hat seinen ihren Medienbeobachtungsservice in deutschsprachigen Schweizer Printmedien, in TV, Radio, Online und Social Media im September gestartet. Dabei werden über 700 Schweizer Originaltitel aus Tageszeitungen, Anzeigeblättern, Magazinen bis hin zu Fachzeitschriften, SDA-Meldungen, aber auch Radio- und TV-Stationen, Online-Medien und Social Media Plattformen geprüft, ausgewertet und als digitale Clippings im PDF-Format aufbereitet. Der Dienst richtet sich an Kommunikationsverantwortliche in Unternehmen und Agenturen, die so einen 360-Grad-Blick über den Schweizer Medienmarkt erhalten.