Newsletter

Aktuelles bei medienrot

Robert Habeck, Top 5 der Politfluencer, sozialen Medien für Behörden

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. „Bye bye, Twitter und Facebook“. Nach eigenen Fehlern beim Twittern und einem Angriff auf privateste Daten seiner Familien will Grünen-Chef Robert Habeck seine Accounts bei den SoMe-Diensten abschalten. Das gab er auf seinem persönlichen Blog bekannt.
robert-habeck.de >> via spiegel.de >>

2. Klicktipp: Mittlerweile sind zahlreiche PolitikerInnen auf Instagram. Marie von den Benken hat sich ihre Profile angeschaut und listet die Top 5 der Politfluencer: Dorothee Bär , Heiko Maas, Angela Merkel, Christian Lindner und Cem Özdemir.
stern.de >>

3. Welche Vorteile bringen die sozialen Medien für Behörden? Christiane Germann hat Antworten. Neben dem (möglichen) Image-Gewinn gehören u.a. auch die Unabhängigkeit von Dritten, das direkte Bürgerfeedback und die Chance zur Vertrauensbildung zu den Vorteilen.
amtzweinull.de >>

Tagesschau, acht zukunftssichere Trendberufe, was 2019 wichtig wird

Foto: © Fotolia/vladans

1. Die Tagesschau war 2018 mit durchschnittlich 9,63 Mio. ZuschauerInnen wieder die meistgesehene Nachrichtensendung, verlor allerdings im Vergleich zum Rekordjahr 2017 (10,19 Mio.) etwas an Publikum.
dwdl.de >>

2. Digitalisierung: Welche acht Trendberufe zukunftssicher sind, zeigt eine Analyse des Gehaltsportals Gehalt.de: Customer Experience ManagerIn, ElektronikerIn, Kaufmann/-frau im E-Commerce, Physician Assistant, EntwicklerIn für Künstliche Intelligenz, 3D-Druck-ExpertInnen, Datenschutz-SpezialistInnen und KryptologInnen.
gehalt.de >> via horizont.net >>

3. Lesetipp: Sachar Klein, Chief Attention Officer bei hypr, hat aufgeschrieben, was 2019 wichtig wird – mit dabei: Instagram, LinkedIn und eigene lange substanzielle Inhalte.
twitter.com >>; linkedin.com >>

WhatsApp schlägt SMS, Trends fürs Online-Marketing 2019, Optimierung von Instagram-Kampagnen

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. 73% der Smartphone-NutzerInnen verwenden täglich oder fast täglich Messenger-Dienste wie Whatsapp. Dagegen sagt nur jede/r Dritte von sich, dass sie/er quasi täglich SMS sendet oder empfängt (34 %). Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.
it-zoom.de >>

2. Augmented Reality Advertising, Messbarkeit im Content Marketing, SEO für Voice Search und noch individuellere Inhalte werden 2019 laut Holger Neckenbürger, Head of Marketing Operations bei der Schweizer Fullservice-Digitalagentur Namics, für das Marketing besonders wichtig.
onetoone.de >>

3. Vier Schritte zur Optimierung von Instagram-Kampagnen stellt Chris Jungjohann, Head of Sales bei dem Influencer-Marketing-Dienstleister Takumi, in seinem Gastbeitrag für Horizont Online vor.
horizont.net >>

+++ Bonus +++
Lesetipp: JournalistInnen berichten, mit welchen irrem Feedback sich PR-Leute melden, wenn ein Artikel erschienen ist …
twitter.com/fiene >> (Originalthread: twitter.com/oliviasolon >>)

TV-Sender-Ranking, das PR-Jahr 2019, Trends, die Digitalagenturen 2019 umtreiben werden

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Laut aktueller Auswertung der Marktforscher von Media Control in Baden-Baden ist das ZDF auch 2018 mit 13,9 % Marktanteil der meist gesehene TV-Sender in Deutschland. Demnach hat das Zweite im Vergleich zu 2017 (13,1 Prozent) sogar noch dazugewonnen. Es folgen Das Erste (11,5 %), RTL (8,4 %), Sat. 1 (6,2 %), Vox (4,8 %) und ProSieben (4,4 %).
abendblatt.de >>

2. Das pressesprecher-Team hat sechs KommunikatorInnen gefragt, was uns das PR-Jahr 2019 bringen wird. Die Antworten reichen von immer persönlicherer Kommunikation (Michael Schmidtke, Leiter Digitale Kommunikation bei Bosch) bis hin zur Etablierung wirklich funktionierender digitaler Strukturen der Zusammenarbeit (PR-Doktor Kerstin Hoffmann). Ein Lesetipp.
pressesprecher.com >>

3. Konkurrenz, Konsolidierung und Fachkräftemangel sind drei Trends, die Digitalagenturen 2019 umtreiben werden, attestiert Julian Riedlbauer, Partner bei GP Bullhound. „Mit schlüssigen Gesamtkonzepten auf Basis neuer Arbeitsmodelle, agiler Methoden und flexiblen Remote-Work- oder Home-Office-Möglichkeiten kann es Agenturen gelingen, sich abzuheben und somit der Konkurrenz im Kampf um Talente die entscheidende Nasenlänge voraus zu sein“, so Riedlbauer.
horizont.net >>

Glaubwürdigkeit in der Markenführung, Spex, Corporate Influencer

Foto: © Fotolia/vladans

1. Wertorientierung und Nachhaltigkeit wirken unmittelbar auf die Glaubwürdigkeit von Marken – gerade in der digitalen Welt. Welche Kriterien für die Markenführung entscheidend sind, führt Markenexperte Tobias Bärschneider aus.
springerprofessional.de >>

2. Das Musikmagazin Spex wird doch nicht komplett eingestellt – die Marke soll ab dem 1. Februar 2019 als reines Online-Magazin fortgeführt werden.
spex.de >>; sueddeutsche.de >>

3. Corporate Influencer: Wer profitiert eigentlich von wem? Dieser Frage geht Christian Henne, Gründer und Geschäftsführer des Munich Digital Institute, nach.
prreport.de >>

Swisscom übernimmt Swisscom Directories vollständig, ZVEI-Verbraucherstudie, „3 Influencers to watch“

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Der Telekommunikationskonzern Swisscom übernimmt für rund 195 Mio. Euro das bisher mit Tamedia gehaltene Gemeinschaftsunternehmen Swisscom Directories vollständig. Swisscom und Tamedia haben ihre Unternehmen local.ch und search.ch im Jahr 2015 zu einem Joint Venture zusammengeführt. Die Transaktion soll voraussichtlich im Verlauf des ersten Quartals 2019 vollzogen werden.
tamedia.ch >>

2. Junge Menschen sind gegenüber Künstlicher Intelligenz aufgeschlossen – über ein Drittel der Millenials kann sich KI-Szenarien im Alltag vorstellen. Das zeigt ein aktuelle Verbraucherstudie des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics. Bei der Generation 50plus hingegen überwiegt die Skepsis.
zvei.org >>

3. „3 Influencers to watch“: Horizont Online und die Analyse-Plattform InfluencerDB stellen drei Influencer vor, die im vergangenen Monat für Aufsehen sorgten. Zum einen der „Top-Influencer“, der mehr als 400.000 Follower, ein positives Wachstum und einen sogenannten Qualityscore von über 85 Prozent aufweisen kann, der „Rising Star“ ist, der mindestens 50.000 Follower, 4,5 Prozent Wachstum und einen Qualityscore von mindestens 75 Prozent hat, sowie die „Monthly Discovery“, die mindestens 10.000 Follower, ein positives Wachstum und einen Qualityscore von mindestens 75 Prozent aufweisen sowie in besonderer Art und Weise im vergangenen Monat herausgestochen haben muss. Im November waren das: @tonimahfud (Top-Influencer), @jennifer.paro (Rising Star) und @vickarellaaa (Monthly Discovery).
horizont.net >>

Ausblick auf die Kommunikationsbranche 2019, wie man Platzhirschen die Stirn bietet, Tipps fürs Influencer Marketing

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Wie geht es weiter bei den Agenturen 2019? Das PR Journal hat bei KommunikationsexpertInnen nachfragt und wagt einen Ausblick auf die Kommunikationsbranche 2019. „Es wird zu einer Konsolidierung des Marktes kommen. […] Viele der kleineren und durchaus bekannten Agenturen haben zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben“, attestiert Ernst Primosch, CEO bei Edelman. Und Babette Kemper, die im kommenden Jahr mit der Agentur achtung! Mary an den Start geht (wir berichteten) betont: „Die größte Herausforderung ist, zum einzelnen überhaupt noch durchzudringen. Der News- und Inhalte-Wettbewerb spitzt sich immer weiter zu.“
pr-journal.de >>

2. Wie sich Organisationen kommunikativ gegenüber Marktführern behaupten, hat sich Mirjam Stegherr in einer mehrteiligen Serie angeschaut. Im ersten Teil geht’s um Otto versus Amazon, im zweiten um die Aktionsgemeinschaft Artenschutz versus Greenpeace und Co.
pressesprecher.com >> (Teil 1); pressesprecher.com >> (Teil 2)

3. Im Econsultancy Influencer Marketing Report 2020 geben 61% der 18 – 34-jährigen VerbraucherInnen an, durch Influencer in ihrer Kaufentscheidung beeinflusst worden zu sein. Christine Himmelberg gibt Tipps, worauf es beim Influencer Marketing zu achten gilt. Oberste Prämisse: Qualität vor Quantität!
wearesocial.com >>

„TOP und FLOP Arbeitgeber 2018“, #Zukunftsoptimismus, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu stellt die „TOP und FLOP Arbeitgeber 2018“ vor. Das am besten bewertete Unternehmen des Jahres ist der Haustechnik-Hersteller Westaflex Projekt GmbH – gefolgt vom Onlineshop niceshops GmbH und dem IT-Dienstleister Secova. Der letzte Platz im Ranking geht an das Maschinenbauunternehmen Ewo.
news.kununu.com >>

2. Mit #Zukunftsoptimismus setzen Fink & Fuchs ein Zeichen gegen eine zunehmend von Zukunftsangst und Dystopien gezeichnete öffentliche Diskussion. Mit dabei sind u.a. die ZukunftsoptimistInnen Prof. Dr. Annika Schach, Frank Berendt, Prof. Dr. Ansgar Zerfass und Gina Schöler.
zukunftsoptimisten.rocks >>

3. +++ Etats +++
Nach einem mehrstufigen Pitch entschied sich die Flughafen Berlin Brandenburg für die Berliner Agentur Römer Wildberger. Sie soll die FBB Unternehmenskommunikation künftig inhaltlich, konzeptionell und kreativ unterstützen.
wuv.de >>

Die Deutsche Rentenversicherung Bund und die im Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) zusammengeschlossenen Krankenkassen, beide mit Sitz in Berlin, haben A&B One und A&B One Digital, Frankfurt am Main, den Zuschlag für eine vierjährige Informationsinitiative zur Sozialen Selbstverwaltung erteilt.
a-b-one.de >>

Der irische Billigflieger Ryanair hat Edelman als neue PR-Firma für Deutschland engagiert.
prreport.de >>

Dentsu Aegis übernimmt Videobeat, dpa-Infokanal, „’tschuldigung, sitzt hier schon jemand?“

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Dentsu Aegis übernimmt die Hamburger Agentur für datenbasierte TV- und Online-Videokampagnen Videobeat mit 68 MitarbeiterInnen. Die Zustimmung des Kartellamtes steht noch aus. Videobeat kümmert sich um Bewegtbild-Kreation, Nutzeranalyse und Media-Einkauf.
wuv.de >>

2. Im neuen Jahr startet dpa einen Kanal für die Messenger-App Slack. Darüber soll in Nachrichtenlagen der Chat mit Redaktionen laufen. Über den dpa-Infokanal sollen erste Info-Häppchen, Kontaktdaten von AnsprechpartnerInnen sowie Hinweise, wann Texte und Fotos kommen, laufen.
innovation.dpa.com >>

3. „’tschuldigung, sitzt hier schon jemand?“ heißt der #Podcast, den Storymachine, die PR-Agentur von Kai Diekmann und Philipp Jessen, seit drei Monaten für die Deutsche Bahn produziert. Dafür spricht Moderatorin Laura Karasek mit Promis auf einer „imaginären Zugfahrt“. Bisher waren schon Entertainer, Journalist und Moderator Micky Beisenherz, Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Musikproduzent Mousse T., Schauspieler und Moderator Jochen Schropp sowie Kay Euler, Leiter des Zukunfts-Projekts Digitale Schiene Deutschland bei der Deutschen Bahn, auf Sendung.
podigee.io >> via wuv.de >>