Newsletter

Aktuelles bei medienrot

PwC stellt Unternehmenskommunikation neu auf, News-WG des Bayrischen Rundfunks, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC stellt sich in der Unternehmenskommunikation neu auf. Die Gesamtleitung Communications übernimmt ab Mai Santo Pane, der derzeit noch bei der Agentur Burson Cohn & Wolfe tätig ist. In seinen künftigen Verantwortungsbereich werden auch die Sparten Marketing und Digital fallen. Er wird direkt an Ulrich Störk, Sprecher der PwC Germany-Geschäftsführung, berichten.
kress.de >>

2. Politischer Journalismus: Die News-WG des Bayrischen Rundfunks will Instagram-NutzerInnen mit persönlich erzählten Nachrichten – aus der Selfie-Perspektive gefilmt und verständlich erklärt – für Politik zu interessieren.
sueddeutsche.de >>

3. +++ Etats +++
Syzygy hat sich in einem mehrstufigen Pitch bei der Lufthansa durchgesetzt und ist ab sofort digitale Leadagentur von Deutschlands größter Fluggesellschaft.
horizont.net >>

Die Agentur für Events & Public Relations ist die neue Pressestelle des größten Schweizer Food-Festivals Food Zurich.
persoenlich.com >>

Mindshare gewinnt den Media-Etat von Costa Kreuzfahrten.
onetoone.de >>

Das Berliner Team von DDB holt sich den Kommunikationsetat des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Berlin. Damit löst DDB (Omnicom) die Agentur Heimat ab und betreut ab 2020 für fünf Jahre das deutsche Handwerk.
new-business.de >>

CDU-Newsroom, Finanzdienstleister entdecken Influencer-Marketing, der Beruf des Kommunikators

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will die Kommunikation ihrer Partei stärker kontrollieren. Dafür plant sie den Aufbau eines Newsrooms in der Parteizentrale. Man müsse einen Weg finden, „in Echtzeit auf unterschiedlichen Kanälen zu kommunizieren und eigene Nachrichten zu setzen“, so die Parteichefin.
t-online.de >>

2. Komplexe Produkte, trockene Themen: Die Finanzdienstleistungsbranche gilt oft als wenig unterhaltsam. Doch nun entdecken auch Sparkassen und Genossenschaftsbanken das Thema Influencer-Marketing für sich und setzen sich und ihren Service mit Influencer-Kampagnen in Szene.
springerprofessional.de >>

3. Die Digitalisierung bereitet dem Beruf des Kommunikators, wie wir ihn bislang kannten, ein Ende. Das führt naturgemäß zu Unsicherheit, sollte aber vor allem eines: Kräfte freisetzen – dafür plädiert pressesprecher-Chefredakteur Jens Hungermann.
pressesprecher.com >>

Umfrage „Gehaltsverhandlung in Deutschland“, GWA-Frühjahrsmonitor 2019, Publicis Media bekommt Chief Growth Officer

Foto: © Fotolia/vladans

1. Beim Thema Gehaltsverhandlungen sind sich die Geschlechter ähnlicher als oft angenommen: So fragen 42% der Männer ihren Arbeitgeber regelmäßig nach mehr Gehalt, bei den Frauen sind es mit 38% nur etwas weniger. Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage „Gehaltsverhandlung in Deutschland“ der Online-Jobplattform StepStone.
stepstone.de >>

2. Die im Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA organisierten Werbedienstleister blieben 2018 (wie schon 2017) hinter dem gesamtwirtschaftlichen Wachstum zurück. Um magere 0,56 Prozent sind im vergangenen Jahr die Umsätze der deutschen Agenturen im Schnitt gewachsen. Trotzdem erwarten die GWA-Agenturen für das laufende Jahr eine positive Geschäftsentwicklung – 65,2 Prozent der befragten Agenturen rechnen mit einem Umsatzplus.
gwa.de >>

3. Publicis Media bekommt erstmals einen Chief Growth Officer. Den Posten übernimmt Dirk Lux, der bisher die Tochter Zenith führt. Damit will man der steigenden Pitchfrequenz bei Werbungtreibenden sowie der wachsenden Verantwortung Deutschlands in internationalen Media‐Pitches Rechnung tragen soll.
horizont.net >>

WeQ Influencers, Lidls LiA, Twitter kopiert von Snapchat

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die auf Mobile Advertising spezialisierte WeQ gründet eine eigene Influencer-Marketing-Agentur. Die WeQ Influencers kümmert sich um Influencer-Marketing-Kampagnen für Games, Apps und Brands im Allgemeinen. Geführt wird die Agentur von Elena Kutsopal und Olga Wese als Managing Directors.
onetoone.de >>

2. Lidl hat mit „LiA“ (kurz für Lidl-Assistent) seinen ersten Chatbot in Deutschland gestartet. LiA ist in den Facebook Messenger integriert und kann aktuell simple Aufgaben erledigen wie Öffnungszeiten nennen, auf aktuelle Angebote verweisen oder Tipps für Karrieremöglichkeiten im Unternehmen geben. LiAs Funktionalitäten sollen aber ständig weiterentwickelt werden.
horizont.net >>

3. Warum Twitter jetzt von Snapchat kopiert, hat sich Verena Gründel für W&V angeschaut. Konkret geht es um die Fotofunktion des Zwitscherdienstes. Nach und nach sehen immer mehr NutzerInnen ein neues User-Interface, wenn sie die Kamerafunktion in der Twitter-App öffnen. Damit lässt sich Text direkt auf den Fotos oder Videos schreiben und veröffentlichen wie eben bei Snapchat oder Instagram-Stories.
wuv.de >>

Gender Pay Gap in der PR, Einfluss von Social Media auf die Sprache, so funktioniert TikTok

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Im vierten Teil der Studie „Kommunikationsmanagement 2018“, die in Kooperation von Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP), Quadriga Hochschule Berlin und Universität Leipzig entstand, geht es um die immer noch fehlende Chancengleichheit für Frauen in PR-Berufen. Obwohl heutzutage PR mehrheitlich von Frauen umgesetzt wird, sind ihre Gehälter im Vergleich zu Männern teils deutlich niedriger. Demnach beträgt der (unbereinigte) Gender Pay Gap in der PR – also die Gehaltsdifferenz zwischen männlichen und weiblichen PR-Beschäftigten – im Durchschnitt jährlich 24.000 Euro.
pressesprecher.com >>

2. Soziale Medien lassen Sprache nicht verlottern, so der Mannheimer Sprachforscher Henning Lobin, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache (IDS) der Deutschen Presse-Agentur. Sprache sei vielfältig wie nie zuvor. Doch der Austausch in digitalen Medien sehr „kurztaktig“ – Botschaft und Reaktion folgten schnell aufeinander. „Ich würde raten, auch beim Nutzen digitaler Medien zu überlegen, was man wie sagt“, so Lobin. Hilfreich sei, einen Text ein Weilchen liegen zu lassen und dann nochmals darauf zu schauen.
heise.de >>

3. TikTok macht inzwischen sogar US-Netzwerken wie Instagram oder Snapchat Konkurrenz. Bei Spiegel Online erklärt Jan Petter, wie die beliebte App aus China funktioniert. Ein Klicktipp!
spiegel.de >>

Personalien, Magdalena Rogl im Interview, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. +++ Personalien +++
Die internationale Krisen- und Kommunikationsberatung Brunswick Group hat Janos Goenczoel zum European Managing Partner ernannt.
prreport.de>>

Manuela Zingl hat zum 1. März die Leitung des Geschäftsbereichs Unternehmenskommunikation der Charité – Universitätsmedizin Berlin übernommen.
charite.de >>

Marko Mädge ist neuer Head of Communications & Public Affairs der Bavarian International School gAG (BIS) in München und Haimhausen.
pr-journal.de >>

2. Interview-Tipp: „Wenn der Arbeitgeber alles reguliert, sind die Inhalte hinfällig“, attestiert Magdalena Rogl, Chefin der Digital-Kanäle von Microsoft. Um MitarbeiterInnen zu Marken-BotschafterInnen zu machen, brauche es Vertrauen als Grundlage.
basicthinking.de >>; medienrot.de >> (Magdalena Rogl im medienrot-Podcast)

3. +++ Etats +++
Die Hamburger Agentur Kolle Rebbe hat den Pitch um die internationalen Branding- und Kommunikationsmaßnahmen des Geschäftsbereichs Consumer & Craftsmen der Tesa SE gewonnen.
new-business.de >>

Huawei wählt die Berliner PR-Agentur Zucker für ihre Consumer-PR in Deutschland.
zucker-kommunikation.de >>

Der Flughafen München vergibt nach einer EU-weiten Ausschreibung seinen Mediatetat an OMD München.
onetoone.de >>

UiPath, führender Anbieter für Robotic Process Automation (RPA), will die Bekanntheit seiner Marke in der DACH-Region stärken und vertraut dabei der PR- und Kommunikationsexpertise von PR-COM.
pr-com.de >>

Der Lebensmittelkonzern Mondelez sucht eine weltweite Kreativagentur und ruft zum weltweiten Kreativ-Pitch.
wuv.de >>

Der AOK-Bundesverband schreibt in einem Pitch seinen Etat für Corporate Publishing und Content Marketing aus.
cp-monitor.de >>

RWE, MSL Fluency, KI-Strategie

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Die Kommunikationsabteilung des Energiekonzerns RWE sieht sich wegen der Veröffentlichung von Presseanfragen scharfer Kritik ausgesetzt. Das Unternehmen hatte nicht-öffentliche E-Mails von Journalisten auf Twitter verbreitet. Aktuell betroffen war die Berliner Tageszeitung taz, die Hintergründe zu diversen Facebook-Gruppen im Umfeld von RWE, in denen regelmäßig Hasskommentare veröffentlicht worden sein sollen, recherchierte. Und Mitte Februar hatte die Kommunikationsabteilung des Konzerns Rechercheanfragen des WDR auf Twitter veröffentlicht, in diesem Fall jedoch erst kurz nach Veröffentlichung des entsprechenden Beitrags.
pressesprecher.com >>

2. Mit der Plattform MSL Fluency will es die Kommunikationsagentur MSL Unternehmen ermöglichen, ihre Zusammenarbeit mit fünf Millionen Social-Media-Influencern datenbasiert zu steuern und zu optimieren.
prweek.com >> via turi2.de >>

3. Nur wenige Unternehmen haben umfassende KI-Strategie – in Deutschland ist dies bei lediglich einem Viertel der Unternehmen der Fall. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Unternehmensberatung Deloitte.
t3n.de >>

Langzeitstudie „Medienvertrauen“, „Meaningful Brands“-Studie, Umfrage zum Thema Pitch

Foto: © Fotolia/vladans

1. 44 Prozent der Deutschen ab 18 Jahren vertrauen den etablierten Medien bei wichtigen Themen eher oder voll und ganz. Lediglich vier Prozent halten Nachrichten in sozialen Netzwerken für vertrauenswürdig. Das zeigen die Ergebnisse aus der fünften Umfragewelle der Langzeitstudie „Medienvertrauen“ der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität.
spiegel.de >>; prreport.de >>

2. Sollen Marken zu gesellschaftlich relevanten Debatten Stellung beziehen? Laut der aktuellen „Meaningful Brands“-Studie der Havas Media Group lautet die Antwort der VerbraucherInnen eindeutig: ja.Demzufolge erwarten 75 Prozent der Deutschen, dass sich Marken aktiv an Lösungen für soziale und ökologische Probleme beteiligen und dabei eine klare Haltung einnehmen.
pressesprecher.com >>

3. Pitches sind unbeliebt bei Agenturen. Laut einer Umfrage der Pitchberatung Cherrypicker halten nur 6 Prozent der Anbieter Wettbewerbspräsentationen für das beste Format zur Agenturauswahl. Zudem stellt etwa ein Drittel aller befragten Agenturen fallende Pitchhonorare im Laufe der vergangenen vier Jahre fest – einen Anstieg melden nur zehn Prozent.
prreport.de >>; horizont.net >>

Reichweiten der Google-Tochter YouTube, Axel Springer, taz gründet Konzeptteam

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) und Googles Youtube veröffentlichen erstmals Nutzungszahlen. Diese bestätigen YouTubes Stärke im Vergleich. zum herkömmlichen Fernsehen und dessen Online-Ablegern – im Oktober 2018 sahen die Über-18-Jährigen in Deutschland33 Minuten lang YouTube-Video pro Tag.
internetworld.de >>

2. Axel Springer hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr dank eines starken Digitalgeschäfts gesteigert. Demnach macht das Digitalgeschäft mehr als 84 Prozent des operativen Gewinns aus. Zudem stellt das Medienhaus den Business Insider in Deutschland neu auf und verlegt den Redaktionssitz von Karlsruhe nach Berlin. Die Redaktion wird personell deutlich erweitert.
meedia.de >> (Bilanz); businessinsider.de >> (Business Insider)

3. Die taz gründet ein Konzeptteam mit fünf MitarbeiterInnen, die sich – unter Berücksichtigung des Innovationsreports – um die Zukunftsprojekte taz im Netz, taz am Wochenende, die tägliche taz-App sowie ein gemeinsames Community-Management kümmern.
blogs.taz.de >>

Neue mobile App „Deutscher Bundestag“, royale Social-Media-Benimmregeln, das Buzzword-Bingo der Werbebranche

Foto: © Fotolia/vectorfusionart

1. Der Deutsche Bundestag hat eine neue App. Darüber können Politikinteressierte auf laufend redaktionell aktualisierte Informationen zugreifen und auch Liveübertragungen verfolgen.
bundestag.de >>; infosat.de >>

2. Das britische Königshaus definiert Benimmregeln für seine Social-Media-Kanäle. Verboten sind u.a Werbung, Verleumdungen, Hass, Hetze, Aufrufe zur Gewalt und jegliche Diskriminierung. Wer sich nicht an die regeln halte, müsse damit rechnen, dass die Beiträge gelöscht und der Autor blockiert werde. Vor allem die Herzoginnen Meghan und Kate sind oft Opfer von Anfeindungen.
royal.uk >>; faz.net >>

3. Lesetipp: Von Ad Fraud bis Yield Management – so verstehen Sie das Buzzword-Bingo der Werbebranche – eine Kolumne von Thomas Koch.
wiwo.de >>