Newsletter

Aktuelles bei medienrot

#SocialDAX 2021 – So präsentieren die DAX-30 ihre Jahresergebnisse auf Social Media

Mit Bewegtbild, Personalisierung und Storytelling gegen die pandemiebedingte Distanz
Auch auf Social Media stand die diesjährige Berichtssaison stark im Zeichen der Corona-Pandemie. In vielen Posts zogen DAX-30-Unternehmen die Krise als zentralen Bezugsrahmen zur Interpretation der Jahresergebnisse heran. Darüber hinaus belegt der Social-DAX-Report 2021 drei anhaltende Trends: Die Social-Media-Kommunikation der Konzerne legt dieses Jahr auch in der Finanzberichterstattung noch stärker Wert auf Bewegtbild, Personalisierung und Innovation – unter anderem in Form von Experimenten mit kreativen Formaten.

SpitzenpolitikerInnen im Online-Check, Personalien, Etats

Foto: © AdobeStock/Mirko Vitali

1. Annalena Baerbock verzeichnet deutlich mehr Social-Media-Reichweite als ihre Konkurrenz im Rennen um das KanzlerInnen-Amt, so eine Analyse von politik&kommunikation. Demnach hat die Kanzlerkandidatin der Grünen nicht nur mit 459.000 fast doppelt so viele Follower auf Instagram, Facebook und Twitter wie Armin Laschet (240.000) – Olaf Scholz folgt mit 190.000. Auch bei den Engagement-Werten führt Baerbock auf allen Plattformen. Im Gesamtvergleich der deutschen Spitzenpolitik steht Christian Lindner mit 930.000 Followern klar an der Spitze.
politik-kommunikation.de >>

2. +++ Personalien +++
RTL setzt zukünftig noch mehr auf investigative Recherchen. Mit Neuzugang Felix Hutt, der vom Spiegel zu RTL NEWS wechselt, verstärkt ein weiterer Investigativ-Reporter den Bereich, der bisher wesentlich vom „Team Wallraff“ und Tamer Bakiner geprägt wird.
presseportal.de >>

Die Full-Service-Werbeagentur Heimat Active holt Lisa Währer als neue Beratungschefin an Bord. Sie wird eng mit der Geschäftsführerin Daniela Strauß zusammenarbeiten. Währer kommt von der Fußball-Medienplattform „OneFootball“, wo sie als Brand Marketing Lead tätig war.
meedia.de >>

Maximilian Rau wechselt als Consultant am Standort Frankfurt am Main zu APCO Worldwide und wird dort für nationale und internationale Kunden in den Bereichen Mobility sowie Pharma und Healthcare zuständig sein.
pr-journal.de >>

3. +++ Etats +++
Die Aktion Mensch hat ein neues Portal zum Thema Inklusion gelauncht. Unterstützt wurde die Sozialorganisation dabei konzeptionell und redaktionell von muehlhausmoers corporate communications.
muehlhausmoers.com >>

Die Visonelle Markenkommunikation verantwortet die deutschlandweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den diese Woche stattfindenden Marken-Launch der neuen nachhaltigen und cleanen Kosmetik-und Reinigungsmarke „as Easy as That“ des Beauty-Unternehmens AEATsustain. (per Mail)

Der französische Mode- und Luxus-Konzern Chanel S.A.S. mit Sitz Neuilly-sur-Seine bei Paris hat Kontakt zu den führenden Agentur-Gruppen aufgenommen, um sie zu einem Pitch um sein globales Media-Budget einzuladen. https://www.new-business.de/kommunikation/detail.php?rubric=KOMMUNIKATION&nr=771554

RTL verpasst sich einen neuen Markenauftritt und startet Informationsoffensive

Von der TV-Sender-Marke zum Entertainmentanbieter in TV, Streaming und Audio: Die Mediengruppe RTL Deutschland hat gemeinsam mit ihrem Mutterkonzern RTL Group die Repositionierung und das neue Design ihrer Kernmarke RTL präsentiert. Die umfassende Erneuerung soll RTL als führende Entertainmentmarke in Deutschland und Europa stärken und die Marken-Architektur der Mediengruppe RTL Deutschland schrittweise harmonisieren – von den Unternehmens- und Sendermarken bis hin zu Format- und Audiomarken – über alle digitalen Plattformen hinweg. Im Mittelpunkt steht eine gemeinsame Marke RTL, die ihre Strahlkraft bündelt und für positive Unterhaltung, unabhängigen Journalismus sowie Inspiration, Energie und Haltung stehen soll.

Zukunftsstudie: Unternehmen trauen Marketingabteilungen keine Innovationen zu

Corona und das Jahr 2020 haben die deutsche Wirtschaft auf eine Weise durchgeschüttelt, die ihresgleichen sucht. Für 84 % der Unternehmen hat sich der Markt unwiederbringlich verändert. Dennoch blicken 76 % von ihnen hoffnungsvoll in die Zukunft, darunter vor allem Unternehmen aus Bereichen wie Medizin/Pharma (92 %), Bildung (88 %) und Anlagenbau (86 %). Zu den Verlieren zählen sich dagegen Branchenteilnehmer aus Medien, Hotellerie und Verkehr: Sie schätzen ihre Zukunft eher negativ ein.

Alexandra Groß wird neue GPRA-Präsidentin

Neues Präsidium (v.l.n.r.:): Matthias Wesselmann, Jelena Mirkovic, Peter Heinrich, Alexandra Groß, Uwe Kohrs, Hanning Kempe – Alle TeilnehmerInnen coronakonform doppelt getestet und geimpft

Die Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland (GPRA) hat auf der diesjährigen Mitgliederversammlung ein neues Präsidium gewählt. Alexandra Groß (Fink & Fuchs) übernimmt das Präsidentenamt von Christiane Schulz (Edelman), die nach vier Jahren satzungsgemäß das Präsidium verlässt. Stellvertretender Präsident wird Hanning Kempe (FleishmanHillard). Jelena Mirkovic (komm.passion) und Peter Heinrich (HEINRICH Kommunikation) führen ihre Arbeit im Präsidium fort, Matthias Wesselmann (fischerAppelt) kommt als neues Präsidiumsmitglied hinzu. Uwe Kohrs wird für weitere zwei Jahre dem Präsidium als Chairman zur Seite stehen. Auf der Mitgliederversammlung, die erstmals auf Basis eines Hybrid-Konzepts stattgefunden hat, wurde Kohrs darüber hinaus zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Christiane Schulz hat entscheidende Weichen gestellt
Nach gut vier Jahren endet der Präsidiumsvorsitz von Christiane Schulz satzungs­gemäß. In ihrem Amt hat sie entscheidende Impulse für die Kommunikationsbranche gesetzt. Sie war federführend für die über drei Jahre laufende Employer-Branding-Kampagne verantwortlich und hat einen intensiven Dialog mit dem Agenturnachwuchs angestoßen. Unter ihrem Vor­sitz ist die GPRA zur Ausgabestelle des internationalen Qualitätsgütesiegels CMS III (Consulting Management Standard) geworden und hat den Verband im Zuge der Qualitäts­offensive in der Kommunikation neu ausgerichtet. Die GPRA bedankt sich im Namen aller Mitglieder für das große Engagement in diesem Ehrenamt.

Neues Präsidium mit umfangreichem Arbeitsprogramm
Ihre Nachfolge tritt Alexandra Groß an, die von den Mitgliedern einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt wurde. Alexandra Groß, zuletzt stellvertretende Präsidentin, engagiert sich bereits seit 2018 ehrenamtlich im Verband. Christiane Schulz: „Ich freue mich sehr über Alexandra als Nachfolgerin – haben wir doch in den letzten vier Jahren gemeinsam an wichtigen Stellschrauben für unsere Branche gedreht. Mit Alexandra als Vorsitzende werden diese Bemühungen bestmöglich fortgesetzt. Ich blicke auf vier außerordentlich aufregende und spannende Jahre in meinem Wirken als Präsidiumsvorsitzende zurück und freue mich nun, die Weiterentwicklung als Mitglied zu unterstützen.“

Jahresprogramm 2021/2022: Qualität & Transparenz, Wissenschaftskommunikation und Ethik als Fokusthemen
Im Rahmen der Qualitätsinitiative der GPRA soll CMS III als messbarer Qualitätsstandard für die Branche nachhaltig etabliert, Forschungsprojekte zur Validierung und Messung von Qua­lität gefördert und das renommierte Branchen-Ranking von Gerhard Pfeffer weiter geschärft werden. Das Arbeitsprogramm des Verbands wird um neue Projekte zur Wissenschaftskommunika­tion und Ethik-Standards in der Kommunikation ergänzt. Ein neuer Arbeitskreis widmet sich den Themen rund um Communication Technology mit dem Ziel, neue Impulse für die Branchenentwicklung zu geben. Die GPRA Young Professionals werden sich vorran­gig aus der Perspektive des Agenturnachwuchses diesen Themen widmen sowie die bereits laufenden Projekte, darunter die Event-Reihe #Neuland, den GPRA-Podcast Kommunika­tionscafé und die Organisation des länderübergreifenden Austauschprogramms in der DACH-Region fortführen. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem Team und bin überzeugt, dass wir neben den laufenden Initiativen weitere Impulse in der Branche setzen können. Uns und unseren Mitgliedern im Verband ist es wichtig, für die vielfältigen Interessensgruppen im Markt vertrauensvoller Gesprächs- und Projektpartner zu sein“, beschreibt Alexandra Groß das Pflichtenheft für die nächsten zwei Jahre.

Uwe Kohrs wird zum Ehrenpräsidenten ernannt
Dem von Christiane Schulz eingereichten Antrag zur Ernennung von Uwe Kohrs zum Ehrenpräsidenten wurde auf der Mitgliederversammlung stattgegeben. Mit seinem langjährigen Wirken im Verband hat Uwe Kohrs die Kommunikationsbranche in Deutschland maßgeblich mitgestaltet und zur Profilierung des Verbandes nach außen verholfen. In der GPRA engagiert sich Uwe Kohrs seit 2009 – zunächst als Präsidiumsmitglied unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Alexander Güttler und schließlich als Präsident von 2013 bis 2017. Seit 2017 unterstützt er als Chairman den Verband und treibt als wichtiges Bindeglied zwischen dem DRPR und der GPRA aber auch innerhalb der Branchenverbände elementare Entwicklungen für die Kommunikationsbranche voran. Seine Initiative der verbändeübergreifenden Kooperation zu Beginn der Corona-Pandemie, sein Engagement bei der Employer-Branding-Kampagne oder auch sein Wirken beim Vertrauensindex oder Pitch-Blog sind besonders erwähnenswert. „Wir möchten Uwe Kohrs dafür danken, dass er sich stets mit viel Herzblut und Leidenschaft über einen solch langen Zeitraum hinweg ehrenamtlich für den Verband und seine Mitglieder einsetzt. Das gebührt einer besonderen Würdigung“, sagt Christiane Schulz.

PM GPRA

Der STERN stellt sich komplett neu auf

Foto: © Carolin Windel

Der STERN verändert seine Arbeitsweise grundlegend und startet in einer neuen Redaktionsstruktur, an deren Erarbeitung das gesamte Team in einem gemeinschaftlichen Prozess beteiligt war. Das Ziel: Eine Organisation zu schaffen, die den Erfordernissen des zeitgemäßen Journalismus entspricht und eine zukunftsfähige Arbeitsweise etabliert. Mit der neuen Organisation will der STERN „Inhalte fein abgestimmt ausspielen und so als Gesamtmarke wirken“, heißt es aus der Chefredaktion.

Armin Laschet holt Tanit Koch ins Wahlkampfteam, die GewinnerInnen des Deutschen Podcast Preises 2021, Personalien

© Axel Springer


1. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet holt die frühere Chefredakteurin von BILD und der RTL-Zentralredaktion, Tanit Koch, in sein Wahlkampfteam im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. Die Journalistin ist für Laschets Wahlkampfkommunikation zuständig und koordiniert seine Pressearbeit. Außerdem soll sie die überschaubare Präsenz Laschets in den immer wichtiger werdenden sozialen Netzwerken ausbauen.
spiegel.de >>; newsroom.de >>

2. Coronabedingt wurde der Deutsche Podcast Preis erneut als virtuelle Verleihung abgehalten. Aus 950 Einreichungen wurden insgesamt acht GewinnerInnen ermittelt. Der unendliche Interviewpodcast „Alles gesagt?“ mit Christoph Amend, Editorial Director des ZEITmagazins, und Jochen Wegner, Chefredakteur von ZEIT ONLINE, wird mit dem Deutschen Podcast Preis 2021 in der Kategorie „Beste*r Interviewer*in“ ausgezeichnet. Die WDR-Produktion „Oury Jalloh und die Toten des Polizeireviers Dessau“ überzeugt in der Kategorie „Beste journalistische Leistung“. Als „Beste*r Newcomer*in“ wurde „1,5 Grad – der Klima-Podcast mit Luisa Neubauer“ geehrt, „Bester Independent Podcast“ ist „Unter freiem Himmel – Obdachlos in Berlin“. Der Publikumspreis geht an „Gemischtes Hack“. Außerdem ausgezeichnet wurden „Trauma Loveparade – 10 Jahre nach der Katastrophe“ („Beste Produktion), „DRINNIES“ („Bestes Talk-Team“) und „11 Leben – Die Welt von Uli Hoeneß“ („Bestes Skript / Beste*r Autor*in“). Herzlichen Glückwunsch an alle GewinnerInnen! Die Preisverleihung zum Nachschauen gibt’s hier >>
presseportal.de >>

3. +++ Personalien ++++
Neuzugang Mona Lehmann erhält bei filmpool entertainment die neu geschaffene Position Head of Social Media & Online. Die TV-Produktionsfirma möchte so auch die Entwicklung der Format-Präsenzen in den sozialen Netzwerken stärker mitsteuern.
kress.de >>

Digitalexpertin Charlotte Haunhorst kommt als Head of Digital und Mitglied der Chefredaktion zum „Handelsblatt“. Bei der „Süddeutschen Zeitung“ leitete Haunhorst zuletzt die 15-köpfige Redaktion des crossmedialen Jugendportals jetzt.de.
newsroom.de >>

Das Erzbistum Köln bekommt Anfang kommenden Monats mit Christoph Hardt einen neuen Mediendirektor. Hardt arbeitete zehn Jahre für das Handelsblatt, zuletzt als Ressortleiter Unternehmen und Märkte.
prreport.de >>

Inklusion im Unternehmen: Großer Nachholbedarf in Deutschland

© Initiative Chefsache

Wie sehr können Beschäftigte in Deutschland am Arbeitsplatz sie selbst sein? Wie sicher fühlen sie sich, auch andere Meinungen zu äußern? Wie inklusiv ist die Kultur in Unternehmen? Inclusion bezeichnet dabei das Ausmaß, in dem Organisationen alle Mitarbeiter*innen auf gleiche Weise einbeziehen und ihnen die gleichen Entwicklungschancen geben, sie in die Lage versetzen, sinnvolle Beiträge zu leisten. Damit beeinflusst Inclusion auch, in welchem Ausmaß sich die Vorteile von Diversität auf unternehmerische Entscheidungen auswirken können. Die Initiative Chefsache veröffentlicht im Rahmen des Jahresreports 2021 den Inclusion Pulse Check, der erstmals systematisch erfasst, welche Rolle Inclusion als wichtiger Treiber für mehr Chancengerechtigkeit von Männern und Frauen in Unternehmen in Deutschland einnimmt.

Im Rahmen des Inclusion Pulse Check hat die Initiative Chefsache anhand von sechs verschiedenen Dimensionen erhoben, wie inklusiv die Unternehmenskultur ist. 1.039 Berufstätige (mind. zehn Stunden pro Woche) im Alter zwischen 18 und 69 Jahren oder in Elternzeit wurden dazu online Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen Innofact befragt (repräsentativ).

Etats, Scholz & Friends launcht neuen Audio-Bereich, 5 Learnings aus dem virtuellen Onboarding

Foto: © TERRITORY

1. +++ Etats +++
TERRITORY hat mit seiner neu begründeten PR-Unit einen weiteren großen PR-Etat gewonnen: Als verantwortliche PR-Agentur begleitet TERRITORY ab sofort den Marken- und Design-Relaunch der Marke Bahlsen in Deutschland und Österreich. Das Team um Nina Stoffel (Director Public Relations (Foto)) und Marius Darschin (Managing Director) hatte TERRITORYs Leistungsportfolio im vergangenen Jahr weiter geschärft und um den Bereich der PR-Expertise erweitert. Die Kommunikationsexpertin Nina Stoffel leitet den dafür extra neu geschaffenen Bereich im TERRITORY Verbund.
presseportal.de >>

Nach einem mehrstufigen Pitch hat sich WeltN24 für Heimat als neue Strategie- und Kreativagentur entschieden. Das Team um Chief Creative Officer Matthias Storath soll das einheitliche Markenversprechen der Welt-Familie und deren journalistisches Angebot konsequenter positionieren.
horizont.net >> (paid)

Maisberger übernimmt die PR-Betreuung für Exasol. Die Agentur aus München steuert für den Nürnberger Data-Analytics-Spezialisten die Kommunikationsaktivitäten im DACH-Raum in enger Abstimmung mit dem Agenturnetzwerk in den USA und Großbritannien. (per Mail)

2. Die Agentur Scholz & Friends erweitert ihre Serviceleistungen und launcht mit Scholz & Friends Sounds einen neuen Audio-Bereich. Geleitet wird dieser von Julian Krohn, der von Jung von Matt wechselt.
wuv.de >>

3. Erfolgsfaktor interne Kommunikation – 5 Learnings aus dem virtuellen Onboarding hat Ricarda Bohn, Senior Corporate Communications Manager bei EnBW, parat.
pr-journal.de >>

Madsack stockt Anteile an KN-Gruppeauf, politische Parteien im prmagazin-Pressestellentest, Etats

1. Madsack stockt die Anteile an der KN-Gruppe, zu der die „Kieler Nachrichten“ und „Segeberger Zeitung“ gehören, auf 50 % plus eine Stimme auf und baut die Zusammenarbeit, u.a. in Produktentwicklung und Vermarktung, mit der Verlegerfamilie Heinrich aus.
presseportal.de >>

2. Die Grünen gewinnen mit Pressereferentin Maria Henk den Pressestellen-Test des PR-Magazins. Auf den Plätzen folgen die SPD mit Benjamin Köster und die FDP mit Johannes Mellein. „Klarer Verlierer“ ist die CSU, die sämtliche Testfragen, u.a. zu Hacker-Angriffen oder Fake News, „komplett ignoriert“.
presseportal.de >> via turi2.de >>; prmagazin.de >> (Bewertungskriterien Pressestellentest)

3. +++ Etats +++
Im Rahmen eines Auswahlverfahren hat sich Bahlsen für Territory als neue PR-Agentur entschieden. Der Fokus der PR-Strategie liegt auf der Weiterentwicklung der Markenidentität des Keksherstellers.
wuv.de >>

FAKTOR 3 ist neue PR-Lead-Agentur für TikTok in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Hamburger Kommunikationsagentur hat zum 1. April 2021 die Bereiche Corporate, Consumer und Digital Communications der Kurzvideo-Plattform übernommen. Ebenfalls zum Auftragsumfang gehört ein Speakers Bureau Programm, um die strategische Positionierung der TikTok SprecherInnen auf Bühnen zu erhöhen. Finsbury Glover Hering Europe bleibt wie bisher Public Affairs Agentur von TikTok. (per Mail)

Wilde & Partner übernimmt den Kommunikationsauftrag für das Aktionsbündnis Tourismusvielfalt. Im Bündnis haben sich 28 touristische Branchenverbände zusammengeschlossen, die über 10.000 Unternehmen mit rund einer Million Arbeitsplätze repräsentieren.
wilde.de >>

Die Velopa AG, Schweizer Marktführer im Bereich der Gestaltung des öffentlichen Raums, hat sich für eine Zusammenarbeit mit der Werbe- und Werteagentur BrinkertLück aus Zürich und Hamburg entschieden. (per Mail)