Newsletter

Aktuelles bei medienrot

Zapp verstärkt Online- und Social-Media-Angebot, Glassdoor-Ranking: die besten Arbeitgeber Deutschlands, Personalien

© NDR

1. Zapp baut sein Online- und Social-Media-Angebot aus. Ab Januar 2021 ist das NDR Medienmagazin verstärkt auf NDR.de, in der ARD Mediathek, auf dem eigenen YouTube Kanal und verschiedenen sozialen Netzwerken präsent. Im TV gibt’s Zapp dafür nur noch einmal im Monat statt bisher wöchentlich.
ndr.de >>

2. Zum insgesamt sechsten Mal kürt Glassdoor die besten Arbeitgeber Deutschlands in Sachen Mitarbeiterzufriedenheit. Vorjahressieger Porsche fällt auf den neunten Platz zurück und muss seine Spitzenposition an den Pharmakonzern Roche abgeben. Google und Puma folgen auf den Plätzen.
t3n.de >>

3. +++ Personalien +++
Christoph Keese produziert und moderiert ab Februar den Pioneer-Original-Podcast Tech Briefing und schreibt den dazugehörigen Newsletter. Der Ex-Chefredakteur der Welt am Sonntag und der FTD arbeitet heute als Redner, Autor und GF des Berliner Beratungsunternehmens hy. (per Mail)

Die Robert Bosch Stiftung bekommt Anfang April mit Kerstin Lohse-Friedrich eine neue Bereichsleiterin Kommunikation.
prreport.de >>

Zum 1. Januar hat Christine Wolburg die Leitung des Bereichs Marketing und Vertrieb bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG übernommen.
horizont.net >> (paid)

Janina Reimann verlässt nach Informationen von Medieninsider die Süddeutsche Zeitung und tritt die Nachfolge von Martin Dowideit beim Handelsblatt an. Der Journalist wechselte mit dem neuen Jahr zum Kölner Stadt-Anzeiger. Beim Handelsblatt war Dowideit zuletzt Head of Product.
medieninsider.com >>

Zwei „Unwörter des Jahres“ für 2020 gekürt, Social-Media-Trends 2021, Etats

Foto: © AdobeStock/Juliane Franke

1. Die Jury der Sprachkritischen Aktion in Darmstadt hat für das Jahr 2020 ein Unwörter-Paar gekürt. Die „Unwörter des Jahres“ sind „Corona-Diktatur“ und „Rückführungspatenschaften“, wie die Jury aus SprachwissenschaftlerInnen und PublizistInnen mitteilte. Es ist das erste Mal, dass gleich zwei Unwörter gewählt werden – üblicherweise vergibt das Expertengremium den Negativtitel lediglich an einen Begriff.
unwortdesjahres.net >>

2. Lesetipp: Jörgen Camrath hat ExpertInnen zu den Social-Media-Trends 2021 befragt. Fazit: LinkedIn, Instagram und TikTok sind die Plattformen der Stunde, aber auch Newsletter und Messenger-Dienste werden 2021 weiter an Bedeutung gewinnen.
joca.me >>

3. +++ Etats +++
Die Agentur Zum goldenen Hirschen verteidigt den Zoll-Etat: Aufbauend auf den Ergebnissen der laufenden Kampagne zur Nachwuchswerbung wird diese von den Hirschen fortgeführt. Das Mandat wird darüber hinaus um die Imagekommunikation erweitert.
pr-journal.de >>

Fressnapf will mit seiner bisherigen Agentur Serviceplan die Neupositionierung der Marke angehen. Die weitere Zusammenarbeit gehe mit einem maßgeblich erweiterten Etat und einem um digitale und strategische Kompetenzen erweiterten Team an den Start.
wuv.de >>

Hyundai arbeitet seit Beginn des Jahres im Bereich Sportmarketing mit der Agentur Raphael Brinkert zusammen. Der Fokus soll dabei auf den Engagements von Hyundai in den Bereichen Profi- und Amateurfußball sowie Motorsport liegen. horizont.net >>

Hilton stellt die Hilton EventReady Hybrid Solutions für Konferenzen und Events vor

Foto: © AdobeStock/Mariakray

Während wir ein von Unwägbarkeiten geprägtes Jahr hinter uns lassen, scheint eine Geschäftsrealität deutlich zu werden: Hybridkonferenzen und -Events werden in naher Zukunft entscheidend sein. Um dieser drastischen Veränderung in der Art und Weise, wie Konferenzen und Feierlichkeiten stattfinden, gerecht zu werden, stellt Hilton eine Serie von Hilton EventReady Hybrid Solutions vor. Die neue Angebotspalette, die kontinuierlich weiterentwickelt wird, führt Veranstaltungsplaner zu hybridfähigen Hilton Hotels und stellt ihnen zudem Planungsressourcen bereit – darunter ein erweitertes Hilton EventReady Playbook und flexible Kundenangebote.

Medienproduktionen zu Klimawandel und Agenda 2030, Personalien

Foto: © AdobeStock/Onur

1. Die Fakultät Medien der Hochschule Offenburg hat ein neues Kooperationsprojekt mit Universitäten in Costa Rica und Panama. Themenschwerpunkte der „Costa-rikanisch-Panamaisch-Deutschen Hochschulallianz für Medienentwicklung in einer lebenslang lernenden Gesellschaft“ sind Medienproduktionen zum Klimawandel und der Agenda 2030 mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.
idw-online.de >>

2. Video-Tipp: Gendern – philosophisch geprüft
Sternchen? Unterstrich? Binnen-I? Überhaupt gendern? Klar, meint Gert Scobel – Sprache ist ein Fluss. Und auch der Sprachphilosoph Ludwig Wittgenstein hätte gegendert.

youtube.com >>

3. +++ Personalien +++
Sarah Majorczyk ist zur neuen 1. Vorsitzenden des Vorstandes von „BILD hilft e.V. – Ein Herz für Kinder“ gewählt worden. Die anerkannte Medizinjournalistin ist seit 2006 als Redakteurin und Autorin bei BILD, zuvor absolvierte sie die Axel Springer Akademie.
bild.de >>

Die Journalistin Franziska Augstein ist neue Kolumnistin beim SPIEGEL. In ihrer Kolumne „Post von Augstein“ für SPIEGEL.de wird sie alle zwei Wochen gesellschaftliche und politische Entwicklungen aufgreifen und kommentieren.
spiegelgruppe.de >>

Wolfgang Ainetter ist nicht mehr Leiter Presse und Kommunikation des Bundesverkehrsministeriums und damit auch nicht mehr Pressesprecher von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Die Berliner Morgenpost berichtet, dass das Verhältnis zwischen Scheuer und Ainetter zuletzt „zerrüttet“ gewesen sei. Vor der Affäre um die gescheiterte PKW-Maut galt es als gut.
morgenpost.de >>; pressesprecher.com >>

THE AMBITION: Phillip Böndel und Tobias Kargoll bringen Consulting Company für Hiphop Culture an den Start

Phillip Böndel (l.) und Tobias Kargoll haben auch einen gemeinsamen Podcast: Lrnings (Foto: THE AMBITION)

Markenexperte Phillip Böndel und Medienmanager Tobias Kargoll gründen in Düsseldorf THE AMBITION. Die neue Firma berät Unternehmen in Sachen Hiphop-Kultur. Im ersten Schritt fokussiere man sich „auf große Unternehmen und ambitionierte Startups, die unsere Vision teilen, sich ernsthaft mit der Kultur beschäftigen wollen und die in ihrer Marken-DNA die Anknüpfungspunkte dafür haben“, erklärt Phillip Böndel.

Twitter sperrt Trump für 12 Stunden, Rossmann steigt bei Bastei Lübbe ein, Lern- und Wissensangebote während der Schulschließungen

Foto: © AdobeStock/Aleksei

1. Twitter hat den Account von US-Präsident Donald Trump für mindestens zwölf Stunden gesperrt. Trump wiederholte auf Twitter ohne Beweise seine Betrugsvorwürfe und nahm Unterstützer in Schutz, die ins US-Kapitol eindrangen. Später teilte auch Facebook mit, Trumps Account auf seiner Plattform zu sperren.
tagesschau.de >>; spiegel.de >>

2. Bastei Lübbe hat einen neuen Aktionär: Das Drogerieunternehmen Rossmann ist über seine Beteiligungs-GmbH bei dem Publikumsverlag eingestiegen. Einer Stimmrechtsmitteilung von Montag zufolge hält Rossmann nun 3,05 Prozent am Kölner Verlag. Die Beteiligung an der Bastei Lübbe AG dürfte mit dem Bestseller-Erfolg von Unternehmenschef Dirk Roßmann (als Autor auch: Dirk Rossmann) zusammenhängen. Der 74-Jährige hatte Mitte November den Thriller „Der neunte Arm des Oktopus“ zum Thema Klimawandel veröffentlicht.
buchreport.de >>

3. Wegen der aktuellen Schulschließungen vergrößern ARD und ZDF ihr Angebot an Lerninhalten. Auch der KiKA reagiert auf die Fortführung der Corona-Maßnahmen und geht mit seinem Service #ZeitFür ab dem 11. Januar in die Verlängerung. Auch in Großbritannien beinhaltet der erneute Lockdown Schulschließungen. Ab dem 11. Januar sendet die BBC ein auf die Lernpläne abgestimmtes Fernsehprogramm.
rnd.de >> (ARD und ZDF); presseportal.de >> (KiKA); heise.de >> (BBC)

UPDAY-Analyse: Im Corona-Jahr sind Nachrichten gefragt wie nie

© Axel Springer

Im Krisenjahr stieg der Nachrichtenkonsum um 32 Prozent. Harte Fakten wurden wichtiger – Corona und Trump dominierten die deutsche Nachrichtenlage. Das sind einige Ergebnisse einer Datenanalyse des Newsaggregators UPDAY, den jeden Monat 25 Mio. Menschen nutzen. Wie sich ihr Nachrichtenkonsum im Corona-Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr verändert hat, mit welchen Themen und Kategorien sich die Nutzer am meisten beschäftigt haben und welche Unterschiede es zwischen den europäischen Ländern gab, hat UPDAY in einer internen Datenerhebung untersucht.