Newsletter

Aktuelles bei medienrot

Tanja May wird Vize-Chefredakteurin der BILD, Studio 71 setzt für die bpb eine SoMe-Kampagne zur Wahl um, Roland Tichy startet Jugendangebot

Foto: © Axel Springer


1. Tanja May (Foto) wird ab dem 1. Oktober 2021 stellv. Chefredakteurin von BILD und verantwortet als Unterhaltungschefin zukünftig übergreifend für TV, Print und Online die Show-Berichterstattung sowie die Letzte Seite. Sie berichtet an die Vorsitzenden der BILD Chefredaktionen Alexandra Würzbach und Julian Reichelt.
axelspringer.com >>

2. Studio 71 setzt für die Bundeszentrale für politische Bildung eine Social-Media-Kampagne zur Bundestagswahl um. Dabei greift Eko Fresh in Erklärvideos die „wichtigsten Fragen der jungen Generation“ zur Wahl auf.
presseportal.de >>

3. Roland Tichy, Chefredakteur und Herausgeber von Tichys Einblick, nimmt 20 junge AutorInnen an Bord. Mit ihnen entsteht ein publizistisches Angebot für Jugendliche, „die nicht der Generation Greta angehören wollen“.
kress.de >>

Neue Podcasts, Personalien, Etats

Hannah Heinzinger (links) und Raphaela Naomi Heinzl (Foto : © Max Hoftstetter)

1. +++ Podcasts +++
PULS, das junge Content-Netzwerk des BR, produziert in Kooperation mit funk den neuen Podcast „Grünphase“. Darin stellen sich Hannah Heinzinger und Raphaela Naomi Heinzl (Foto) gegenseitig Aufgaben, um ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten. Der Podcast ist ab heute immer montags auf allen gängigen Podcast-Plattformen und in der ARD Audiothek zu hören. ardaudiothek.de >>

DIE ZEIT und ZEIT ONLINE starten neuen Geschichtspodcast: „Wie war das nochmal?“ fragen sich ab sofort einmal im Monat Markus Flohr und Judith Scholter und sprechen über geschichtliche Ereignisse und diskutieren, was sie für unsere Gegenwart bedeuten.
zeit-verlagsgruppe.de >>

Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH (TA.SH) hat ihren ersten eigenen Podcast veröffentlicht, der bei den Zuhörenden Reiselust wecken soll. In „ShoreTime – der Küstenschnack“ geht es um alles, was Land und Leute im echten Norden so besonders macht. Neue Folgen erscheinen freitags im Zweiwochenrhythmus.
presseportal.de >>

2. +++ Personalien +++
Mara Delius, Feuilleton Redakteurin und Autorin der WELT und seit 2017 Leiterin der Literarischen Welt, ist ab sofort auch Herausgeberin der Literaturbeilage.
axelspringer.com >>

Florence Randrianarisoa und Nemi El-Hassan verstärken das Team der WDR-Wissenschaftsmarke Quarks. Die beiden Ärztinnen füllen die von Mai Thi Nguyen-Kim hinterlassene Lücke und werden die TV-Sendung im Wechsel mit Ralph Caspers moderieren.
presse.wdr.de >>
Update vom 14.09.2021: Der WDR wird den geplanten Start der Moderation von Nemi El-Hassan bei Quarks vorerst aussetzen. Die Vorwürfe gegen sie wiegen schwer. Es wiegt aber auch schwer, einer jungen Journalistin eine berufliche Entwicklung zu verwehren. Deshalb ist eine sorgfältige Prüfung geboten. Nemi El-Hassan hat den Sender in diesen Tagen über ihre Teilnahme an der Al-Quds-Demonstration im Jahr 2014 und weiteren Demos informiert.
presseportal.de >>

Nächster prominenter Neuzugang bei Netflix: Der Streamingdienst macht Katja Hofem nach DWDL.de-Informationen zur deutschen Serienchefin. Sie kommt vom lokalen Konkurrenten Joyn, war dort bis Januar noch Managing Director.
dwdl.de >>

Till Dreier ist seit dem 1. August neuer Pressesprecher sowie Referent Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO). Er folgt auf Christian Wahl und berichtet direkt an die Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard.
kom.de >>

3. +++ Etats +++
Der langjährige Etathalter Mindshare (GroupM) muss den Unilever-Etat in Deutschland an PHD (Omnicom-Gruppe) abgeben.
wuv.de >> (paid)

Der Möbel-Hersteller Rolf Benz aus dem baden-württembergischen Nagold hat sich nach einem Pitch für die Stuttgarter Agentur oddity als neue Lead-Agentur entschieden.
new-business.de >>

Pitch Erfolg der Berliner Agentur We Do communication GmbH. Das PR-Team konnte sich den Kommunikationsetat der internationalen University of Europe for Applied Sciences (UE), Potsdam, für die DACH-Region sichern.
pr-journal.de >>

BGH-Urteil zur Werbekennzeichnung bei Instagram, GWA-Präsident Benjamin Minack tritt nicht mehr an, Ray-Ban und Facebook präsentieren smarte Brille

Foto: © AdobeStock/prima91


1. InfluencerInnen dürfen nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) im Internet bei Fotos mit Produkten ohne einen Hinweis auf Werbung auf Firmen verweisen – wenn es nicht zu werblich wird. Das betrifft z.B. sogenannte Tap Tags bei Fotos auf Instagram, über die Nutzer auf die Profile von Herstellern oder Marken weitergeleitet werden.

„Allein der Umstand, dass Bilder, auf denen das Produkt abgebildet ist, mit ‚Tap Tags‘ versehen sind, reicht für die Annahme eines solchen werblichen Überschusses nicht aus“, heißt es im BGH-Urteil vom 9. September 2021. „Bei einer Verlinkung auf eine Internetseite des Herstellers des abgebildeten Produkts liegt dagegen regelmäßig ein werblicher Überschuss vor. Die Prüfung, ob ein Beitrag übertrieben werblich ist, bedarf der umfassenden Würdigung durch das Tatgericht, an der es im Streitfall hinsichtlich der weiteren Beiträge, für deren Veröffentlichung eine Gegenleistung nicht festgestellt ist, fehlt.“

Dem Ganzen lagen Klagen des Verbandes Sozialer Wettbewerb gegen drei bekannte Influencerinnen zugrunde. Zwei von drei Klagen sind nun rechtskräftig abgewiesen. „Die heutigen Entscheidungen des BGH tragen zu mehr Rechtssicherheit bei und sorgen zugleich für mehr Transparenz für Followerinnen und Follower. Der BGH macht aber auch deutlich, dass es bei der Bewertung der Werblichkeit einzelner Posts stets auf eine umfassende Würdigung der Einzelumstände ankommt. Die Werbewirtschaft befindet sich im Umbruch und die Bedeutung des Influencer-Geschäfts und der Werbung in sozialen Medien steigt rasant. Die heutigen Entscheidungen des BGH bringen mehr Klarheit für alle, die Teil dieser neuen Werbeökonomie sind“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder zur BGH-Entscheidung.
tagesschau.de >>; rnd.de >>; bitkom.org >>

2. GWA-Präsident Benjamin Minack will bei den Vorstandswahlen im November nicht erneut antreten. Der Gründer und CEO der Agenturgruppe ressourcenmangel möchte den Posten nach insgesamt sechs Jahren im Vorstand und davon zwei Legislaturperioden als Präsident zur Verfügung stellen. Minack hat GWA-Vize-Präsidentin Larissa Pohl bereits gebeten, sich um das Amt der Präsidentin und damit seine Nachfolge zu bewerben. Pohl hat dem Vorstand bereits ihre Bereitschaft mitgeteilt, im November zu kandidieren.
gwa.de >>

3. Facebook hat den Produktstart von Ray-Ban Stories bekannt gegeben. Mit der smarten Brille soll es möglich sein, Fotos und Videos aufzunehmen, Storys zu teilen, Musik zu hören und Anrufe entgegenzunehmen.
about.fb.com >>

Personalien, GEO startet Nachhaltigkeitspodcast und erste Castingshow im Audioformat

Judy Lewis wird erste „Head of Marketing Europe” bei Simon-Kucher & Partners (Foto: © Simon-Kucher & Partners)

1. +++ Personalien +++
Die globale Strategie- und Marketingberatung baut ihren Communications&Marketing-Bereich mit Fokus auf den europäischen Markt weiter aus und schafft die neue Stelle „Head of Marketing Europe“. Judy Lewis (Foto) wird in der neu kreierten Stelle für die strategische Weiterentwicklung der Marketingaktivitäten von Simon-Kucher in Europa verantwortlich sein und direkt an den CMO Mark Cullen berichten. (per Mail)

Die Agentur Hypr hat Simon Pröber verpflichtet. Der 34-Jährige kommt vom 1. FC Köln, wo er zuletzt die Online-Redaktion leitete und sich um die Corporate Communication für Geschäftsführung und Vorstand kümmerte.
prreport.de >>

Mit Florian Schlecht vom Trierischen Volksfreund, Carsten Zillmann von der Rhein-Zeitung und Ulrich Gerecke von der Allgemeinen Zeitung werden gleich drei Landeskorrespondenten in Rheinland-Pfalz Sprecher von Ministerien. Zufall oder Zeichen für ein strukturelles Problem der Regionalpresse – fragt die Süddeutsche Zeitung.
sueddeutsche.de >>

2. GEO startet mit dem Nachhaltigkeitspodcast „Wer wird Visionär*in?“ die erste Castingshow im Audioformat. Dabei kürt eine dreiköpfige Jury in insgesamt zehn Folgen die beste nachhaltige Idee Deutschlands. Zu gewinnen gibt es eine exklusive Berichterstattung im GEO Magazin, eine eigene Podcastfolge sowie 5.000 Euro Preisgeld. presseportal.de >>

3. Rund um das bei ZEIT und ZEIT ONLINE in dieser Woche gestartete Ressort Green wird auch der ZEIT Green Council ins Leben gerufen, der die Redaktion mit Ideen, Kritik und gegebenenfalls eigenen Beiträgen unterstützen soll. Diesem international besetzten Rat gehören acht prominente Erneuerer und Reformerinnen an, fünf Frauen und drei Männer:
Anna Alex, Start-up-Unternehmerin und Mitgründerin von Planetly
Francesca Bria, Digitalreformerin und Präsidentin des italienischen Nationalen Innovationsfonds
Saskia Bruysten, Mitgründerin und CEO von Yunus Social Business
Joe Kaeser, multipler Aufsichtsrat und bis 2021 Vorstandschef von Siemens
Ottmar Edenhofer, Ökonomieprofessor und Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)
Luisa Neubauer, Klimaaktivistin, Autorin und Organisatorin bei Fridays for Future
Friederike Otto, Klimaforscherin und Leiterin des Environmental Change Institute in Oxford
Jeffrey Sachs, UN-Berater und Direktor des Center for Sustainable Development in New York
zeit-verlagsgruppe.de >>

MSL-Umfrage: Die Public-Affairs-Verantwortlichen stellen der Großen Koalition gutes Zeugnis aus

Foto: © AdobeStock/syahrir


Die 20. Public-Affairs-Umfrage von MSL fällt in ein besonderes Jahr: Am 26. September 2021 ist in Deutschland Bundestagswahl und nach 16 Jahren endet die Kanzlerschaft von Angela Merkel. Außerdem bestimmt die Covid-19-Pandemie weiterhin den persönlichen und den politischen Alltag. Daher gibt die diesjährige Umfrage nicht nur einen Einblick in die Arbeitsweise der Public-Affairs-Verantwortlichen und bewertet die laufende Legislaturperiode, sondern zeigt auch Veränderungen durch die Covid-19-Pandemie und das Wahljahr 2021 auf.

GfK launcht KI-gestützte Plattform für Markt-, KonsumentInnen- und Markeninformationen

Die neue, interaktive Plattform gfknewron kombiniert Daten, Analytik und KI-gestützte Handlungsempfehlungen. (© GfK SE)

Das Marktforschungsinstitut GfK bringt die KI-basierte Softwareplattform gfknewron an den Start. Damit können Unternehmen über nur einen Zugang und in Echtzeit auf Markt-, KonsumentInnen- und Markendaten zugreifen und erhalten konkrete Entscheidungshilfe zu Fragen wie: Was wurde wo und zu welchem Preis gekauft? Wer hat gekauft und warum? Was muss ich als nächstes tun, um nachhaltig weiter zu wachsen? gfknewron ist ein wichtiger Schritt in der Transformation von GfK vom klassischen Marktforscher zum KI-gestützten Daten-Analytik- und Beratungsunternehmen, heißt es vom Unternehmen.