Newsletter

Aktuelles bei medienrot

Media-Delphi 2017, Leitfaden Nachhaltigkeitsbericht, Storytelling mit VR

Foto: © Fotolia/nyul

Foto: © Fotolia/nyul

1. Trump, Fake News, Wahlen: Laut Media-Delphi 2017 von Recherchescout erwarten JournalistInnen ein spannendes Medienjahr. Demnach werden die Möglichkeiten und Gefahren der sozialen Medien werden nach Einschätzung der Medienmacher eine zentrale Rolle im 2017 spielen. „Facebook, Twitter und Co. sind sowohl Quelle als auch Objekt einer Vielzahl von zu erwartenden Beiträgen in Radio, Internet, TV und Print“, heißt es im Fazit.
recherchescout.com >>

2. Viele Unternehmen müssen ab 2018 einen Bericht über nicht finanzielle Informationen vorlegen. Die MADSACK Medienagentur und die imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH haben deshalb zur Unterstützung der Kommunikationsverantwortlichen einen kostenlosen Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte verfasst.
madsack-agentur.de >>

3. Beim Thema Storytelling mit Virtual Reality erweiterten Agenturen den Testmodus, beobachtet Volker Thoms. Dabei hat meist die Geschichte Vorrang vor der Technologie. „Der Einsatz der Technologie muss von der Geschichte getragen werden. VR und AR dürfen nicht nur zum Einsatz kommen, weil es gerade ein Trend ist“, betont beispielsweise Nils Rottsahl, Head of Studios und Executive Producer bei Edelman.ergo.
pr-journal.de >>

Wirtschaftsbereich „Information und Kommunikation“, „Most Trusted Brands 2017“, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden stieg im Jahr 2016 der Umsatz im Wirtschaftsbereich „Information und Kommunikation“ im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im selben Zeitraum um 3,5 Prozent.
pr-Journal.de >>

2. Im Ranking der „Most Trusted Brands 2017“ von Reader’s Digest konnte sich der Kölner Handelskonzern Rewe in der Kategorie „Handelskonzern“ deutlich vor dem US-Unternehmen Amazon platzieren. In weiteren Produktkategorien sicherten sich u.a. Aspirin, Gerolsteiner, Haribo, Milka, Persil und Whiskas die Spitzenplätze. Für die Studie wurden insgesamt 4.054 Menschen befragt.
rd-markengut.de >>; wuv.de >>

3. +++ Etats +++
Die Agentur Scholz & Friends Berlin hat sich den Werbeetat für die Kampagne „Demokratie leben“ des BMFSFJ gesichert.
horizont.net >>

Yarrah, niederländische Premiummarke für biologisches Hunde- und Katzenfutter, verpflichtet die Counterpart Group 2017 als Leadagentur für PR-Maßnahmen in Deutschland.
counterpart.de >>

fischerAppelt entwickelt bundesweite Verbraucherkampagne für die Viessmann Werke GmbH & Co. KG.
pr-journal.de >>

Bots bei Twitter, Media-Pitches , Storytelling bei Tesa

Foto: © Fotolia/Astarot

Foto: © Fotolia/Astarot

1. Einer Studie der University of Southern California zufolge sind bis zu 15 Prozent aller Twitter-Nutzer Bots. Konkret bedeutet dies, hinter jedem siebten Account steckt eine Maschine. Der Kurznachrichtendienst geht davon aus, dass nur bis zu 8,5 Prozent der Accounts ohne jegliches Zutun von Menschen twittern.
t3n.de >>

2. Fünf Thesen zu möglichen Siegern und Verlierern der anstehenden große Media-Pitches präsentiert Jürgen Scharrer. Unter anderem stellt er heraus: „Die Media-Networks sind gerade dabei, ihr Angebotsspektrum massiv auszuweiten. Es geht nicht mehr nur um Mediapläne und Einkauf, sondern auch um Content Marketing, E-Commerce, Dynamic Creation oder spezielle Consulting-Leistungen im Technologiesektor.“
horizont.net >>

3. Storytelling: Die Tesa SE verlagerte ihre Zentrale und schickte 1.000 Mitarbeiter auf Heldenreise. Gunnar von der Geest, Manager Corporate Communications bei der Tesa SE in Norderstedt bei Hamburg, berichtet von holistischen Storytelling-Ansatz und wie Betroffene zu Beteiligten wurden.
pressesprecher.com >>

Berufsfeld PR, gute SoMe-Inhalte, Corporate Blogs

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

1. Günter Bentele, emeritierter Leipziger Kommunikationsprofessor, zeichnet in einer Artikelserie die Entwicklung des Berufsfelds PR nach. Dabei stellt er wichtige VertreterInnen, Organisationen und Instrumente vor. Im ersten Teil dreht sich alles um den deutschen Chronisten Karl August Varnhagen von Ense.
pr-journal.de >>

2. Dirk Aschoff, Creative & Content Director bei C3, versucht das Erfolgsgeheimnis guter Inhalte in den sozialen Netzwerken zu entschlüsseln. Dabei stellt er heraus: Geschichten brauchen vorab ein Konzept, immer Personen im Mittelpunkt und ja nicht mehr als eine Kernaussage.
c3.co >>

3. Welche Arten von Inhalten Corporate Blogs brauchen, verrät Alexandra Shostak bei Copypress. In ihrer Liste der empfohlenen Inhalte finden sich Anleitungen, Infografiken, Listicles, Rezensionen und Content-Empfehlungen.
copypress.com >>

Mercedes Benz, Mitarbeitermotivation, Kunden-Community

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Jens Thiemer, Vice President Marketing bei Mercedes-Benz, krempelt Agenturverständnis, Arbeitsweise und Markensprache des Automobilbauers um und setzt dabei auf Content Marketing statt starrer Kampagnenmechanik, mehr internationalen Wettbewerb unter den Kreativdienstleistern, projektbezogene Swarm-Teams und die Fokussierung auf den Menschen statt auf das Produkt.
wuv.de >>

2. Mitarbeitermotivation wird oft unterschätzt, dabei ist sie ein wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung und in die Unternehmenskultur generell, so Anja Rassek. Sie stellt in ihrem Artikel zehn Beispiele zur Mitarbeitermotivation vor – vom guten Arbeitsklima bis hin zum Angebot von Sport- und Gesundheitskursen.
karrierebibel.de >>

3. Der Aufbau einer eigenen Community ist für Unternehmen eine zunehmend interessant Möglichkeit, für die eigenen KundInnen attraktiver zu werden. Wie man eine eigene Kunden-Community aufbaut, erklärt Anne M. Schüller. Zur Erläuterung zieht sie das Beispiel Red Bull heran.
blog.anneschueller.de >>

Kreativranking Content Marketing/Corporate Publishing, Newsroom, Virtual Reality

Foto: © Fotolia/nyul

Foto: © Fotolia/nyul

1. CP MONITOR hat das aktuelle Ranking der kreativsten Dienstleister und Kunden 2016 im DACH-Raum im Bereich Content Marketing/Corporate Publishing, Spezial-Rankings in den Disziplinen Magazin (On- und Offline), Geschäftsberichte, Corporate Video, Digital, Mobil und Crossmedia sowie erstmals die Top 10 der meistausgezeichneten Kundenmedien (On- und Offline). Das Gesamtranking führt die Content Marketing-Agentur C3 Creative Code and Content an – mit insgesamt 128 Preisen. Die Daimler AG sichert sich den Titel „Kreativster Kunde des Jahres“.
cpmonitor.de >>, cpmonitor.de >> (Ranking) via pr-journal.de >>

2. Ein Newsroom ist „[e]ine gelungene Strategie für jede Kommunikationsabteilung“, so GDV-Kommunikator Christoph Hardt. Für ihn ist ein Newsroom ein Ort für kreativen Austausch. „Der Newsroom soll idealerweise ein Ort des kreativen Austauschs sein. Kritik und Diskussion gehören genauso dazu wie das Feiern von Erfolgen. Auch die Blattkritik durch externe Redaktionen kann bei der Verwirklichung helfen. Etablieren Sie eine offene Kommunikationskultur, in der sich alle als Team wohlfühlen.“
prreport.de >>

3. Wie kann Virtual Reality zum ultimativen Verkaufstool werden? Dieser Frage widmen sich Mark Hollering und Thomas Dempewolf von MRM/McCann sowie Samuel Snider-Held von MediaMonks. U.a. raten sie: „Über die krassen, einzigartigen aber schnell verblassenden Effekte hinaus, muss das Potenzial von Virtual Reality umfassender in die Customer Journey integriert werden und zum wirklichen Verkauf beitragen.“ Zudem bietet es sich an, VR für den Vergleich oder die Emotionalisierung von Produkten zu nutzen.
horizont.net >>

Umfrage „Kommunikation im Wandel“, Motor Presse Stuttgart, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. KommunikatorInnen verstehen sich als BeraterInnen im eigenen Unternehmen (82,7 Prozent) sowie als VermittlerInnen zwischen intern und extern (65,3 Prozent ). Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage „Kommunikation im Wandel“ von WE Communications, München, und dem PR-Journal, an der zwischen dem 31. Januar und dem 14. Februar 2017 97 UnternehmensvertreterInnen teilgenommen haben. 81,9 Prozent der Befragten sehen den digitalen Wandel (inklusive digitaler Kommunikation und Social Media) als hauptverantwortlich für die veränderte Rolle an.
pr-journal.de >>

2. Die Motor Presse Stuttgart baut unter Leitung von Olaf Beck, bisher Chefredakteur von OUTDOOR, die Einheit „Content Solutions“ für Content Marketing im Bereich Sport auf. Ziel ist es, „die wachsende Nachfrage der Geschäftspartner nach qualitativ hochwertigen, crossmedialen Lösungen noch besser bedienen zu können“, erklärt Geschäftsbereichsleiter Henry Allgaier.
motorpresse.de >> ; cp-monitor.de >>

3. +++ Etats +++
Ebay verpflichtet die britische Agentur VCCP als neue Kreativagentur für Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.
horizont.net >>

queospark, Dresdner Agentur für Markenführung und Kommunikation, bringt alle elf AOK-Landesverbände unter ein Dach.
marketing-boerse.de >>

Storymaker übernimmt für den Computerherrsteller ASUS Social Media samt Content-Produktion und Community Management für Facebook und Instagram.
storyblogger.com >>

Digitale Transformation vorleben, WhatsApp-Marketing, Pro-bono-PR

Foto: © Fotolia/Astarot

Foto: © Fotolia/Astarot

1. „[D]ie Digitale Transformation funktioniert nach dem Top-Down-Prinzip, gerade weil die erforderlichen Veränderungen so tiefgreifend sind“, attestiert Paolo Anania, Chef der Digitalagentur und Strategieberatung Granpasso, und zeigt u.a. am Beispiel von Mercedes-Benz, wie das Management die digitale Transformation vorleben kann. Dazu listet er vier für das Gelingen entscheidende Schritte.
lead-digital.de >>

2. Welche Marketing-Möglichkeiten WhatsApp Unternehmen bietet, zeigt Eva Karnowski. Dabei bringt sie ein wenig Licht in die unklare Rechtslage zum Thema. Ihr Tipp: „Broadcast-Dienste erleichtern WhatsApp-Marketing.“
mittelstand-die-macher.de >>

3. Warum sich Pro-bono-PR lohnt, erläutert das Team von Sympra. So bieten solche Projekte die Möglichkeit, ausgetretene Pfade zu verlassen und Neues auszuprobieren, „ohne jedoch unter dem üblichen Budget- und Zeitdruck des Alltagsgeschäfts zu stehen“, und stellen ein „ein anregendes Lernfeld“ – nicht nur für den PR-Nachwuchs – dar.
sympra.de >>

FischerAppelt, Vertrauenskrise, Behörden-Kommunikation

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

Foto: © Fotolia/Eugenio-Marongiu

1. FischerAppelt gründet unter Leitung von Roman Hilmer, Frank Schliefer und Christoph Käthe eine eigene Unit für Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). In der Content-Produktion gibt’s Unterstützung von ausgewiesenen CGI-Spezialisten. Fischer-Appelt-Digitalvorstand Franziska von Lewinski attestiert VR und AR großes Potenzial in der persönlichen Kommunikation sowie im Messe- und Eventbereich.
wuv.de >>

2. Wie beeinflusst die Vertrauenskrise Unternehmen und ihre Kommunikation? Dieser Frage geht Carolin Hoffmann nach. Ihr Fazit: „Für die Unternehmenskommunikation bietet die Vertrauenskrise so die Chance, ihre Rolle als Enabler und Moderator zu festigen.“
lautenbachsass.de >>

3. Wie „lustig“ darf Behörden-Kommunikation in sozialen Netzwerken sein? Dieser Frage widmet sich Christiane Germann. Sie findet, auch als Behörde ist vom Smiley über das animierte GIF, vom Reim bis zum witzigen Hashtag alles erlaubt – wenn man es mit Fingerspitzengefühl einsetzt. Dafür hat Christiane Germann Praxistipps für humorvolle Behörden-Kommunikation über Social Media zusammengestellt.
pressesprecher.com >>

Interne Kommunikation & Agilität, Chatbots, wie BILD den Facebook Messenger nutzt

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Welche Rolle interne Kommunikation bei der Gestaltung von Agilität spielt, zeigen Susanne Knorre, Professorin an der Hochschule Osnabrück, und Ulrike Buchholz, Professorin für Unternehmenskommunikation an der Hochschule Hannover. „Agilität funktioniert nur, wenn diese neue Qualität der internen Kommunikation nicht zufällig entsteht, sondern wenn sie systematisch gefördert wird. Und hier kommt die zweite Dimension des Begriffs „interne Kommunikation“ ins Spiel, nämlich die gleichnamige Managementfunktion, die darauf ausgerichtet ist, die agilen Qualitäten eines Unternehmens samt Führungshandeln professionell zu unterstützen“, so Knorre.
springerprofessional.de >>

2. „Das Thema Chatbots wird heißer gekocht als gegessen“, findet Christoph Duscynski, Senior Produkt & Projekt Manager bei Group M. Zwar attestiert er dem Thema großes Potenzial, betont aber: „Die umgesetzten Cases, speziell in Deutschland, sind noch sehr überschaubar. Und nicht für jedes Unternehmen macht ein Chatbot Sinn.“
horizont.net >>

3. Wie BILD den Facebook Messenger als Distributions- und Traffic-Kanal nutzt, erklären Malte Gösche (Head of New Platforms/Content Strategy) und Mathias Meier (Leiter Produktentwicklung) im Interview. Dazu wurde „ein CMS gebaut, wo man speziellen Abonnenten zu bestimmten Themen eine Nachricht schicken kann, sie mit einem Bild oder Kommentar versehen kann. Ein bisschen so, als würde man einen Newsletter aufsetzen“, so Malte Gösche.
m.bild.de >>