Newsletter

#STIFTUNGDIGITAL: AUF DER SUCHE NACH EINER DIGITALEN KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE

Wo stehen Stiftungen kommunikativ im digitalen Zeitalter? Wie professionell agieren sie? Und welche Instrumente nutzen sie bevorzugt? Diese Fragen standen im Zentrum der Branchenstudie #STIFTUNGDIGITAL. Sie liefert erstmals einen qualitativen wie quantitativen Einblick in die digitalen Kommunikationsaktivitäten von Stiftungen.

Stiftungen haben sich innerhalb der letzten Jahre zu einem immer stärkeren Player in unserer Gesellschaft entwickelt. Mit einer stark digitalisierten Welt wachsen die Anforderungen an eine moderne Kommunikation. Neben werblichen Maßnahmen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Events spielen digitale Kommunikationskanäle eine immer größere Rolle.

In diesem Kontext wurde zwischen Juli 2017 und März 2018 die Online-Präsenz von 238 Stiftungen und damit rund ein Prozent des deutschen Stiftungsmarktes analysiert. Die 160 Kriterien betrafen die Corporate Website, die Sichtbarkeit in Suchmaschinen sowie die Social-Media-Aktivitäten. Die Ergebnisse wurden mit den Erkenntnissen aus zwölf schriftlichen Interviews mit Verantwortlichen ergänzt. Die ausgewählten Stiftungen basierten auch auf einer Content-Analyse, die im Jahre 2015 gemeinsam mit Landau Media durchgeführt wurde. Damals wurde ausgewertet, über welche Themen im Zusammenhang mit Stiftungen besonders intensiv im Social Web diskutiert wird.

Strategie des Umdenkens nötig
Die Analyse macht deutlich: Die Mehrheit der Stiftungen ist noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen, wie bereits Nico Kunkel in seinem Kommentar zur Studie geschrieben hatte. Dabei lassen sich viele Aussagen gut auf Unternehmen und Institutionen übertragen. Drei Learnings:

  1. Den Change-Prozess annehmen.
    Stiftungen befinden sich in einem Change-Prozess. Dies müssen sie tief verinnerlichen. Sie benötigen ein Bewusstsein für den digitalen Wandel sowie den Willen zur eigenen Veränderung – und dies auf einem Trip, der mehrere Jahre andauern wird. Diese Bedeutung ist vielen noch nicht ausreichend bewusst. Sie haben nicht den Mut oder den Druck, sich zu verändern. Sie warten noch ab, anstatt proaktiv zu agieren.
  2. Einheitliche Strategien entwickeln.
    Stiftungen müssen sich strategisch klarer aufstellen. Sie benötigen ein einheitliches Leitbild, eine ausgearbeitete Stiftungsstrategie sowie messbare Ziele, auf denen eine digitale Kommunikationsstrategie fußt. Nur auf dieser Basis können sie mit ihren Aktivitäten auf veränderte Zielgruppenbedürfnisse reagieren und bestehende wie neue Stakeholder an sich binden.
  3. Wirkliche Dialoge führen.
    Die Mehrheit der Stiftungen versteht die Social-Media-Plattformen als Einbahnstraße bzw. als puren Informationskanal. Social Media heißt jedoch Dialog und Interaktion. Für ein erfolgreiches Themensetting und eine Sichtbarkeit im Netz müssen sie künftig konkrete Dialog-Angebote machen und Inhalte mit Relevanz bieten – aus Zielgruppensicht. Dazu sollten sie sich verstärkt mit Gruppen, Communities und eigenen Content-Plattformen beschäftigen.

Ein Studienband als Leitfaden
Mit dem Studienband #STIFTUNGDIGITAL erhalten Stiftungen einen Branchenspiegel zu den kommunikativen Aktivitäten deutscher Stiftungen in den digitalen Medien. Sie erfahren, wie andere mit den kommunikativen Herausforderungen im digitalen Zeitalter umgehen und ihre digitalen Aktivitäten in die Gesamtkommunikation einbetten. Der Leitfaden soll helfen, ihre eigenen kommunikativen Aktivitäten zu optimieren und künftige zu planen – ob bezogen auf ihre Corporate Webseite oder ihr Social-Media-Engagement.

Infos + Bestellung:
Der Studienband „#STIFTUNGDIGITAL. Wo stehen Stiftungen kommunikativ im digitalen Zeitalter?“ lässt sich über den folgenden Link für 25 Euro bestellen: www.dominikruisinger.com/studie-stiftungdigital/


Über den Autor:
Dominik Ruisinger (Dipl.-Pol.) ist gelernter Journalist, ausgebildeter PR-Berater (DAPR) und zertifizierter Stiftungsmanager (DSA). Als Coach, Trainer und Buchautor liegt sein Fokus auf digitaler Kommunikation und integrierten Kommunikationsstrategien. Dominik lebt in Berlin, in Stuttgart und on the road. Er twittert als @dominik_r. Weitere Infos: www.dominikruisinger.com