Newsletter

It’s all about Clubhouse

Collage: © AdobeStock/mahod84, Screenshot AppStore

+++ Der Clubhouse-Hype +++
Eine Mischung aus Radio-Talkshow und Twitter-Diskussion: Am Wochenende vom 16./17. Januar 2021 explodierten die NutzerInnenzahlen der Audio-App Clubhouse in Deutschland – die Invite-Only-App für Live-Audioinhalte ist über Nacht vom Geheimtipp zum Massenphänomen avanciert. Das Handelsblatt beleuchtet, was hinter der Hype-App steckt. Zudem hat das Team von Startup Insider einige der „heavy user“ aus seinem Netzwerk um eine erste Einschätzung gebeten. Und Stephan Dörner hat bei Twitter eine Kurz-Review zu Clubhouse verfasst.
handelsblatt.com >>; wdr.de >>; t3n.de >>

Warum Clubhouse mehr als ein Hype ist: Die App kommt zur richtigen Zeit, schreibt Richard Gutjahr. „Clubhouse ist die Antwort auf eine Gesellschaft, die sich nach einem knappen Jahr gefühlter Isolationshaft geradezu verzehrt nach belanglosem Büroküchen-Smalltalk. Nach zufälligen Begegnungen und dem unkonventionellem Austausch von Belanglosigkeiten, die in der Welt des vereinsamten Homeoffice, in E-Mails und in Videokonferenzen wenig Platz haben.“
rp-online.de >>

+++ Der Clubhouse-Eklat +++
Er nannte die Kanzlerin „Merkelchen“ und spielte offenbar ein Handyspiel während der Bund-Länder-Beratungen zu Corona: Thüringens Ministerpräsident Ramelow hat sich für sein Verhalten entschuldigt – doch die Kritik reißt nicht ab.
tagessschau.de >>; medienrot.de >>

Im Bundestag wurden bereits Konsequenzen gezogen, berichtet polisphere: Die Unionsfraktion hat laut Informationen von Tagesspiegel Background eine Installation der Clubhouse-App auf Diensthandys unterbunden. Das hat aber weniger mit Bodo Ramelow als mit der datenschutzrechtlich bedenklichen Freigabe des Adressbuches zu tun, auf welche die App besteht. Welche Auswirkungen die App auf den Politikbetrieb haben wird, fasst der Tagesspiegel zusammen.
polisphere.eu >>

Bereits in der vergangenen Woche war übrigens ein Medientalk auf der Hype-Plattform wegen rechter Influencerin eskaliert.
horizont.net >>

+++ Clubhouse und Unternehmen / Marken +++
­Trotz ernstzunehmender rechtlicher Fragen birgt Clubhouse viel Potenzial, das kommunikative Portfolio von Marken zu erweitern, schreibt das Team von Oliver Schrott Kommunikation, etwa als vertiefendes Zusatzangebot für bereits etablierte Corporate-Formate.
blog.osk.de >>

Auch Thomas Knüwer widmet sich der Frage: Was bringt Clubhouse für Marken und Entscheider?
xing.com >>

+++ Hörtipps +++
Holger Klein spricht mit Samira El Ouassil darüber, was der zweite Lockdown mit dem Erfolg von Clubhouse zu tun hat und ob sie auf Dauer Erfolg haben kann; über Akustikvoyeurismus und unser gerade sehr unbefriedigtes Bedürfnis, einfach anderen Leuten live beim Reden zuzuhören.
uebermedien.de >>

Und natürlich kommt auch Kabarettist Florian Schroeder am Thema Clubhouse nicht vorbei. In seiner aktuellen Folge „Einfach Schroeder“ bei radio eins spricht er über den „CB-Funk für Medienleute, Alpha-Männchen und Politiker“.
radioeins.de >>

+++ Und wie geht’s weiter? +++
Schon bald könnte es übrigens vorbei sein mit der (iPhone-)Exklusivität: Clubhouse soll künftig auch auf Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android laufen. Das kündigten die beiden Firmengründer Paul Davison und Rohan Seth in einem Blogeintrag an.
n-tv.de >>