Newsletter

Hering Schuppener ordnet Geschäftsführung neu

Tina Mentner, Managing Partner (Foto: © Sigrun Strangmann, 2019)

Nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener wechselt Tina Mentner, Gründungspartnerin von Hering Schuppener Consulting (HSC), zum Jahreswechsel vom operativen Geschäft in die Rolle der Chairwoman der Gesellschaft in Kontinentaleuropa. Gleichzeitig rückt Christoph Bertram, Partner im Berliner Büro von HSC, in die Geschäftsführung auf und wird Managing Partner, neben Alexander Geiser, Dr. Brigitte von Haacke, Dr. Phoebe Kebbel und Dr. Hans-Elmar Döllekes (CFO).

In der Geschäftsleitung wird Christoph Bertram auf Tina Mentner folgen. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. Mit seinem Engagement konnte Hering Schuppener das Public Affairs Angebot immer weiter internationalisieren. So legte er 2013 den Grundstein für das Brüsseler Büro und sorgte während eines 18-monatigen Aufenthalts in Washington D.C. für die engere Zusammenarbeit in der transatlantischen Partnerschaft mit GPG.

Am Standort Düsseldorf übergibt Tina Mentner zum Jahreswechsel die operative Verantwortung für das Team „Krisen- und Sondersituationen“ an Dirk von Manikowsky, mit dem sie seit neun Jahren Freundschaft und enge Zusammenarbeit in der Krisenberatung der Kunden sowie in der Führung des Teams verbindet, und Kai Peter Rath, der als Partner von McKinsey ab November 2020 in das Düsseldorfer Büro von Hering Schuppener wechseln wird (wir berichteten).


Erst kürzlich hatte Hering Schuppener Consulting ihr Tech & Transformation Team in Berlin weiter ausgebaut: Mit Marie Fabiunke, Stephan Dörner, Carolin Döring und Robert Spönemann verstärkt das Unternehmen seine Präsenz in der Start-up- und Tech-Szene und erweitert die Expertise für Kampagnenführung und datengetriebene Kommunikation (wir berichteten).