Newsletter

3 vor 6: Wann Qualität Unternehmensvideos schadet, Inhalte im Social Web, was JournalistInnen an PRlerInnen nervt.

1. Sich bei der Produktion von Unternehmensvideos immer der höchsten Qualität und brillantesten Optik zu verschreiben, kann ein Fehler sein! Nämlich dann, wenn das der Authentizität im Wege steht. Wann das der Fall ist, und warum verschiedene Qaulitätsstufen für Corporate Videos sinnvoll sind, fasst Christian Müller zusammen.
karrierebibel.de >>
medienrot.de >>

2. Werbliche Inhalte haben es schwer im Social Web, denn viele NutzerInnen fühlen sich dadurch genervt. Doch wie müssen Inhalte fürs Social Web aufgebaut sein, damit sie einerseits auf die Ziele einer Marke einzahlen, andererseits aber auch für die NutzerInnen interessant sind? Soziale Netzwerke leben von Emotionen und von visuellen Inhalten. Inhalte sollten also informativ, unterhaltsam und anders sein. Edge Media hat zu diesem Thema eine Infografik erstellt, die neben den Anforderungen an Inhalte, auch ein paar No-Gos auflistet.
futurebiz.de >>

3. Unternehmen und JournalistInnen haben oft ganz unterschiedliche Vorstellungen, was gute PRlerInnen ausmacht. Die US-amerikanische Marketing Software Firma HubSpot befragte JounalistInnen, was sie an PR-Profis nervt. Aus den Antworten wurden vier Tipps für den Umgang mit JournalistInnen abgeleitet:
_Gehen Sie über Google hinaus!
_Lassen Sie das Telefon liegen!
_Spielen Sie keine Verzweiflung vor!
_Seien Sie vorbereitet!
pr-fundsachen.de >>