Newsletter

Wenn Personaler im Februar kommunizieren, dann …

… dann müssen auch 28 Tage mal reichen. Dass der Februar mehr zu bieten hatte, lesen Sie hier. Wie immer kurzweilig und mit einem Augenzwinkern zusammengefasst von Sebastian Dietrich.

… wird an der Bar gecampt.
Das HR-Großereignis des Jahres fand Ende Februar im Berliner Ellington Hotel statt. Zum HR Barcamp kamen 170 Personaler und Dienstleister auf der Suche nach Inspiration, Diskussion und Konfrontation – bei der ersten HR Fight Night. Zusammengefasst wurden die Sessions dieser Un-Konferenz auf einem eigenen Tumblr-Blog. Redaktionell nachbereitet haben unter anderem Dirk Steinmetz, Herwig Kummer, Stefan Scheller, Volker Seubert, Henner Knabenreich und Svenja Hofert. Ein Ergebnis des Events: Personaler wollen den Fachkräftemangel.

… wird an der Arbeitgebermarke gebaut.
Auf saatkorn.de findet sich ein Interview mit Christian Dzieia, Senior Director Property Development bei der adidas Group über den Einfluss von Architektur auf die Employer Brand – und umgekehrt.

… geht’s um Zahlen.
Myron Panczuk schreibt auf dem Blog ttr talent target recruiting einige wichtige Kennzahlen für die Erfolgsmessung von Corporate Recruiting auf. Spoiler Alert: Time-to-Hire ist nicht alles!

… tut sich bei LinkedIn etwas.
Die Neuigkeiten beim amerikanischen Business Netzwerk finden sich gesammelt und bewertet beim LinkedInsider.

… steht Xing in der Kritik.
Die Session “Selbsthilfegruppe Xing” fand auf dem oben erwähnten HR Bar Camp erheblichen Zulauf. Einige der Kritikpunkte am Marktführer fasst Marcus Reif in seinem gleichnamigen Post zusammen.

… müssen wir wieder über Arbeitgeber-Rapvideos reden.
Diesmal allerdings gar nicht mal abfällig. So hat Jo Diercks eines bei Recruteinment.de besprochen: Herr Banane und die Seenotrapper. Und natürlich gibt es auch wieder ein Negativbeispiel.

… geht’s um die Größe.
Die Marktanteile von Stellenbörsen bei neu geschalteten Jobs hat Eva Ziels bei Online-Recruiting.net analysiert – und es gibt eine neue Nummer 1!

… wird mitbestimmt.
Wie Demokratie in Unternehmen funktionieren kann oder soll debattierten Experten, wie zum Beispiel Arbeitsministerin Nahles auf der Konferenz “Das demokratische Unternehmen – Aufbruch in eine neue Humanisierung der Arbeitswelt” an der TU München. Haufe.de fasst zusammen.

… bricht es irgendwann aus ihnen heraus.
In einer Reihe Interviews anlässlich der Veröffentlichung seiner Biografie hat Ex-Telekom Vorstand Thomas Sattelberger den deutschen Unternehmen vor allem in Sachen Unternehmenskultur einiges auf die To-Do Liste geschrieben: Zum Beispiel in der Wirtschaftswoche zum Thema Teilhabe, bei Spiegel Online über Führungskultur und Homosexualität, in der Zeit über Despoten und Rebellen.

… kennt Liebe Grenzen.
Zumindest für Jannis Tsalikis, einen der Autoren des Blogs “Mein Freund die Arbeitgebermarke”. Diese Grenze scheint für ihn bei den von Arbeitsminsterin Nahles vorgelegten Änderungen der Arbeitsstättenverordnung erreicht zu sein.

… schmeißen Recruiter LSD.
Natürlich nicht wirklich. Das Blog Nerdcore berichtet über einen Algorithmus, der Headhunter-Emails mit LSD-Erfahrungsberichten vermischt: “Hello Kyle, I’m reaching out to you because I didn’t die, didn’t even recognize my parents at this point, will definitely work more on this”.

Ebenfalls bei Nerdcore gefunden: Ein Bericht über eine Firma die mit Fake-Firmen und Referenzen gern auch Ihren Lebenslauf ein bisschen auf Vordermann bringt – gegen Entgelt versteht sich.

… gibt Genosse Trend den Ton an.
Die Stellenbörse Monster und das Center for Human Resources Information Systems legten ihre jährliche Studie zu den Recruiting Trends 2015 vor. Zu den Knaller-Themen gehören die Candidate Experience – früher auch einfach fairer Prozess oder Anstand genannt – und natürlich Mobile Recruiting.

… geht die Zielgruppe ins Netz.
Wie man sie dort gezielt mit Anzeigen erreicht, schreib Alexander Fedossov von Wollmilchsau auf.

… muss man haben 7 Sachen.
Das Magazin Human Resources Manager bat Petra Köppel, die eine Beratung für Unternehmenskultur und Diversity-Management betreibt, doch mal 7 Gedanken eben zum Thema Diversity Management aufzuschreiben. Hat sie auch gemacht. Unser Freund die Arbeitgebermarke führte zum Thema ein Interview mit Isabelle Hoyer über das Frauen-Network PANDA. Employer-Branding-Now führte wiederum ein Interview mit Clarissa-Diana Wilke, Initiatorin von Womens Board Way – auch zum Thema Diversity.

… müssen alte Zöpfe abgeschnitten werden.
Beziehungsweise im Fall von Bosch eher Krawatten. Den Wandel von einem der konservativsten Unternehmen Deutschlands hin zu mehr Entspanntheit zeichnet die SZ nach.

… wazzup!?
Die Menschen, die im vergangenen Jahr versuchten per Quiz-Duell zu rekrutieren haben es wieder getan: Das Daimler-Karriere Team wollte “mal was mit Whatsapp machen.” Haben sie auch. Von den Erfahrungen berichten sie selbst im hauseigenen Blog und im Interview mit Henner Knabenreich.

… braucht man in der Werbung nur dressierte Affen.
Die könnten dann die Werbekampagnen umsetzen, die vorher von Kreativen entwickelt wurden; findet jedenfalls Alexander Schill, Kreativchef der Agenturgruppe Serviceplan.

… Big Data!
Dass Employer Branding Einblicke in den Arbeitsalltag liefern soll, hat die Pariser Agentur Sid Lee mal wörtlich genommen und zeigt auf einem Live-Dashboard zum Beispiel wie oft der Kühlschrank geöffnet wurde oder wie viele Faxe verschickt wurden:

PS: Mir ist im ganzen Monat kein einziger Artikel über die Generation Y untergekommen – sonderbar.

Über den Autor:
sebastian-dietrich-s
Unser Autor Sebastian Dietrich studierte Politik und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Potsdam und Berlin. Er arbeitet seit über zehn Jahren an der Schnittstelle von Human Resources und Public Relations, auf Agentur- wie Unternehmensseite.

 

Sind Sie schon dabei?

9.000 Profis lesen bereits unseren medienrot-Newsletter. Wenn auch Sie unseren 14-tägigen, kostenlosen Branchenüberblick nicht verpassen wollen, dann senden Sie uns gern eine E-Mail an abo@medienrot.de und wir nehmen Ihre Adresse in unseren Verteiler auf.