Newsletter

Von kleinen Unternehmen und großen Gefühlen – wie KMUs Storytelling für sich nutzen

Foto: © AdobeStorch / Roman Motizov

Wir kennen sie alle: die spannenden, emotionalen oder auch witzigen Geschichten, die große Unternehmen wie Coca-Cola, Apple, Nike oder Mercedes spielen. Dort werden große Summen in die Produktion von aufwendigen und hochwertigen Videos gesteckt. Dieses finanzielle Kapital haben kleine und mittelständische Unternehmen nicht. Doch gerade bei ihnen ist Storytelling ein Wundermittel, um die Werte und Persönlichkeiten hinter den Betrieben zu präsentieren. KMUs können so ihre Brands stärken und Kunden an sich binden, erklärt die Expertin für Brand Storytelling und CEO von Mashup Communications, Miriam Rupp.

Ein Saftladen kann auch mit Sarkasmus begeistern

Ein schönes Beispiel für aufregendes Storytelling bietet True Fruits. Das mittlerweile 13 Jahre alte Unternehmen mit 28 Mitarbeitern schreibt große Geschichten zu seinen Produkten und gibt diese auf verschiedenen Kanälen wieder. Unter anderem werden zum Beispiel auf den Smoothie-Flaschen witzige Storys erzählt. Auf der Website ist auch die Historie des Betriebs anhand von kurzen Anekdoten wiedergegeben. Auf diesem Weg wird der Werdegang viel lebendiger vermittelt und weckt das Interesse der Lesenden, im Gegensatz zu langweiligen Jahreszahlen und Fakten. Ganz wichtiger Faktor hierbei ist auch die Kommunikation von Rückschlägen. So zum Beispiel das Aussortieren von Produkten, die nicht angenommen wurden, oder auch Shitstorms in der Presse oder den Social-Media-Kanälen. Der Smoothie-Produzent beweist mit seinen Erzählungen auch hierbei wie immer Charme und überzeugt bei den Antworten durch Sarkasmus und manchmal auch etwas schwarzen Humor.

© True Fruits

Niederlagen zu bewältigen und zu kommunizieren, ist so wichtig, da es menschlich ist und die Kunden sich damit identifizieren können. Ein Unternehmen, das gescheitert und wieder aufgestanden ist, bewegt in uns viel mehr als eins, bei dem immer alles problemlos verlaufen ist. Wenn sich eine Firma, wie True Fruits, dann noch nicht zu ernst nimmt, wird aus jedem Misserfolg eine mitreißende Story. Mit unterhaltsamen Anekdoten und einer zur Marke passenden Brand Voice kann somit jeder noch so kleine Saftladen für tosende Begeisterung sorgen.

Auf den Geschmack gekommen: Schmutzige Hände sind in

Burger-Läden sprießen wie Unkraut aus dem Boden. Für kleine Betriebe ist es daher schwer, sich gegen die großen Ketten durchzusetzen. Das Format des Geschichtenerzählens hat die Schweizer Burger-Manufaktur Heidi & Tell raffiniert umgesetzt. Mit dem Claim „Sometimes you have to get your hands dirty – made by hand, eaten by hand“ thematisiert das Unternehmen den unschönen Aspekt des Burger-Essens, die schmutzigen Hände. Auf den Bildern der Kampagne werden Frauen in verschieden Arbeitskleidungen gezeigt, in denen sie sich im Job im übertragenen Sinne auch die Hände schmutzig machen. Die Kunden werden außerdem zu Helden, denn Heidi & Tell arbeitet nur mit lokalen Lieferanten. So unterstützen sie mit dem Verzehr der Burger die Arbeitnehmer aus der Region und sorgen für nachhaltige Wirtschaft und Lebensmittel.

© Heidi & Tell

Dieses Beispiel zeigt, dass auch kleine Firmen mit einer kreativen Idee und ohne großes Budget Storytelling umsetzen können.

Und wenn sie nicht gewachsen sind, dann erzählen sie noch heute …

Kleine und mittelständische Unternehmen können somit auch große Geschichten erzählen. Sie sorgen gerade in diesem Bereich für ein schönes Mittel zur Abgrenzung zur Konkurrenz. Je zugänglicher ein Betrieb durch seine Stärken und Schwächen sowie Höhen und Tiefen auf die Kunden wirkt, desto sympathischer und vertrauenserweckender ist es. Somit ist kein großes Budget erforderlich, sondern nur ein authentischer und zur Marke passender Auftritt und Ton, um Kunden von sich und seinen Werten zu überzeugen und die Menschen zu verzaubern. Denn letztlich geht es auch bei der Kommunikation der großen Konzerne selten um das Produkt an sich, sondern um Einstellungen und Gefühle, die durch die Produkte und Marken transportiert werden.


Miriam-Rupp_2016_150x150pxÜber die Autorin: Miriam Rupp ist Gründerin und Geschäftsführerin von Mashup Communications , der Berliner Agentur für PR und Digitales Storytelling. In ihrem Buch „Storytelling für Unternehmen“ beschreibt Miriam Rupp, wie Geschichten zum Erfolg in Content Marketing, PR, Social Media, Employer Branding und Leadership führen. Mit der Philosophie „Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen“, wecken sie und das 20-köpfige interdisziplinäre Team von Mashup Communications schlummernde Erzählpotenziale in und um Unternehmen, die neue Wege gehen.