Newsletter

Unister-Krise, gewagte Kommunikation, Content Marketing

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Im Interview gewährt Unisters Ex-PR-Chef Dirk Rogl Einblicke in seine Krisenkommunikation. In der Akutphase nach dem Flugzeugabsturz, bei dem die Unister-Chefs Thomas Wagner und Oliver Schilling ums Leben kamen, ging es vor allem darum „Gerüchte zu moni­toren, zu kanalisieren und in informellen Gesprächen aufzuklären. Wir haben teilweise permanent mit Medienpartnern und Influencern geredet“, berichtet Rogl.
pressesprecher.com >>

2. Provokation und gewagte Kommunikation sollten wohl abgewogen und professionell umgesetzt werden, rät Heino Hilbig, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Mayflower Concepts. In seinem Beitrag stellt er u.a. Beispiele vor, bei denen die Marketer übers Ziel hinausgeschossen sind, wie z.B. im Falle von True Fruits oder des Tourismus-Verbandes des österreichischen Wintersportortes Seefeld.
springerprofessional.de >>

3. „Content-Marketing kann […] auch Schaden anrichten und teuer werden, wenn es an der richtigen Strategie fehlt“, attestiert Anne M. Schüller und skizziert erste Schritte, damit das Content Marketing sicher gelingt. Der Rat, den sie allen ans Herz legt: „Verschenken, was man weiß – verkaufen, was man kann.“
blog.anneschueller.de >>