Newsletter

The Polite Type – Eine Schrift gegen Hassrede im Netz

Cybermobbing ist ein viel diskutiertes globales Problem – an konkreten Lösungsvorschlägen mangelt es jedoch noch. Mit The Polite Type gibt es nun ein neues digitales Tool zur Bekämpfung der häufigsten Formen der Hassrede. Dabei werden Wörter verwischt oder neu geschrieben, die anderen schaden und sie demütigen sollen.

Zahlen der UNESCO zufolge findet ein Drittel des Mobbings heute online statt, wobei die Zahl rapide zunimmt. Da Online-Lernen und virtuelle Klassenzimmer zur neuen Norm werden, ist Cybermobbing ein großes Problem für die Jugend.

The Polite Type ist eine Schriftart, die Hassrede erkennen und neu schreiben soll. In der Praxis verwischt die Schrift automatisch hasserfüllte Wörter oder ersetzt sie durch offenere, die niemanden ausschließen. TietoEVRY, das Unternehmen hinter dieser Initiative, will damit die Online-Gleichstellung fördern und Diskussionen über Möglichkeiten zur Beendigung von Cybermobbing anregen.

„The Polite Type unterstützt unsere Vision, mit digitalen Lösungen ein sicheres und gleichberechtigtes Umfeld zu schaffen. Ich hoffe, dass unsere Sache als Weckruf für alle dient, zu überlegen, wie Mobbing bekämpft werden kann“, sagt Kia Haring, Head of Communications and Sustainability bei TietoEVRY.

Zum Start umfasst die Beta-Version von The Polite Type fast zweitausend englische Wörter und kann kostenlos heruntergeladen und auf jedem Computer installiert werden. Die Schrift wurde zusammen mit finnischen Teenagern erstellt. Als Open-Source-Schriftart kann von EntwickelerInnen, Organisationen etc. weiterentwickelt werden. Kreative Partner hinter der Idee ist TBWA \ Helsinki.

„Wir wollten ein Tool erstellen, um die Menschen daran zu erinnern, dass Höflichkeit und Respekt sowohl online als auch offline der Standard sein sollten. Cybermobbing und Hassreden sind universelle Themen und es erfordert enormen Mut für unseren Kunden, die Büchse dieser Pandora zu öffnen. The Polite Type ist noch lange kein fertiges Produkt und wird allein das Problem nicht lösen, das wissen wir, aber es ist ein Anfang. Wir glauben, dass ein Vorbild andere dazu ermutigt, sich der Sache anzuschließen, und vielleicht wird The Polite Type in Zukunft die Standardschriftart auf allen Online-Plattformen sein“, erklärt Mikko Pietilä, Executive Creative Director von TBWA \ Helsinki.

„Da Cybermobbing und Mikroaggressionen schwer zu überwachen sind, wollten wir Eltern und Fachleuten helfen, indem wir eine Schriftart erstellen, die beleidigende Wörter und Phrasen während der Eingabe verwischt und in einigen Fällen automatisch korrigiert. Vielfalt ist ein vielschichtiges Thema, aber es kann uns helfen, besser zu verstehen. Im Kern ist Vielfalt Innovation“, sagt Doug Melville, Chief Diversity Officer von TBWA \ Worldwide.

Das Projekt wurde zusammen mit der Kinder- und Jugendstiftung in Finnland und dem Digitalstudio Great Apes durchgeführt. Die ersten, die The Polite Type als Ressource für Lehrer und Schüler einführen, sind die HEI Schools, ein globales Netzwerk von Frühförderungszentren, das auf dem finnischen Bildungsmodell basiert. Der Designer hinter The Polite Type ist Mika Melvas.