Newsletter

Studien 2013

Das Team von medienrot.de sammelt regelmäßig die wesentlichen PR- und Medienstudien zusammen und stellt die Links auf dieser Seite zur Verfügung. Hier finden sich die relevanten Studien des Jahres 2013. Wenn Sie eine Studie vermissen sollten, freuen wir uns über Ihren Hinweis. Gern per E-Mail an redaktion@medienrot.de.

3. Quartal 2013

Search & Social Survey (2012-2013)
Durchführung: Greenlight
Inhalt: 15 Prozent der Facebook-Nutzer sind bereit für keine Werbung zu bezahlen.
greenlightdigital.com (Studie als PDF)

Ditial Terrestrial TV Forecasts
Durchführung: Digital TV Research
Inhalt: Bis 2018 wird die Zahl der Haushalte, die Fernsehen über DVB-T oder DMB-T empfangen, auf etwa 553 Mio ansteigen. Größter Wachstumsmarkt ist China.
digitaltvresearch.com

Twiplomacy-Studie
Durchführung: Twiplomacy
Inhalt: Die Regierungen von 77 Prozent der UN-Mitgliedsstaaten nutzen Twitter. Etwa die Hälfte der Konten gehören Regierungschefs sowie Außenministern.
twiplomacy.com

Erhebung unter Mitgliedern
Durchführung: Bundesverband Musikindustrie
Inhalt: Im ersten Halbjahr 2013 stiegen die Umsätze im Musikstreaming um 137 Prozent. Der Gesamtanteil am Musikmarkt von kostenpflichtige und werbefinanziert Streaming-Dienste liegt jedoch nur bei 3,2 Prozent.
musikindustrie.de

Wahlkampf im medialen Tunnel – Trends vor der Bundestagswahl 2013
Durchführung: Otto Brenner Shop
Inhalt: Facebook und Twitter werden als Wahlkampfinstrument “massiv überschätzt”.
otto-brenner-shop.de (Studie als PDF)

Advancing gender equality in decision-making in media organisations
Durchführung: Europäisches Institut für Gleichstellung
Inhalt: Frauen sind in der Führungsebene bei privaten Medien in den EU-Ländern unterrepräsentiert. Die meisten Frauen, immerhin 22 Prozent, gibt es bei den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunksendern.
eige.europa.eu

Social Media ist in der Politik angekommen
Durchführung: Bitkom
Inhalt: 90 Prozent der Bundestagsabgeordneten nutzen Social Media. An der Spitze stehen dabei die Grünen, Schlusslicht stellen die CDU/CSU.
bitkom.org (Presseinformation als PDF)

Gefallen an Gefälligkeiten – Journalismus und Korruption
Durchführung: Netzwerk Recherche e.V., Transparency International, TU Dortmund, Otto-Brenner-Stiftung
Inhalt: “Journalismus und Korruption” wird von Verlagen und Anstalten demnach noch nicht ernst genug genommen. Es fehlten klare Regeln und ebensolche Sanktionen für die Annahmen von Zuwendungen.
netzwerkrecherche.de (Studie als PDF)

2013 Mobile Con­sumer Habits study
Durchführung: Harris Interactive im Auftrag von Jumio
Inhalt: Nur 1,5 Meter entfernen sich etwa 72 Prozent der US-Amerikaner von ihrem Smartphone. 55 % schreiben hinterm Lenkrad Kurznachrichten, 9 % nutzen ihr Phone sogar beim Sex.
jumio.com

Social Media Survey
Durchführung: MyLife.com
Inhalt: 56 Prozent der US-Amerikaner fürchten etwas zu verpassen, wenn sie längere Zeit keinen Zugang zu Facebook, Twitter und Co haben. 27 Prozent haben schon vor dem Frühstück ihre Profile gecheckt.
mylife.com

Social Media im Unternehmenseinsatz
Durchführung: Bitkom
Inhalt: Soziale Medien werden von 37 % der Unternehmen zur Mitarbeiter-Kommunikation eingesetzt. 21 % der Unternehmen nutzen externe Plattformen, wie etwa Facebook und Xing, während 13 % über eigene soziale Plattformen innerhalb des Firmen-Netzwerks kommunizieren.
bitkom.org

The Mobile Industry: In-Depth
Durchführung: BI Intelligence
Inhalt: Tumblr-Inhalte werden zu 87 % am PC erstellt, während Foursquare und Instagram zu 99 % und Twitter zu 70 % mobil genutzt werden. Die Facebook-Nutzung verteilt sich 50:50 auf mobile und stationäre Geräte.
businessinsider.com

2. Quartal 2013


Kundenzufriedenheit – (K) eine Frage des Images? Der Einfluss negativer Presseberichte am Beispiel des Online-Händlers Amazon
Durchführung: TÜV Saar Net-Research, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
Inhalt: Die Amazon-Kundenzufriedenheit sank zwar um 22 Prozent nach einer ARD-Reportage zu den Arbeitsbedingungen bei dem Online-Händler. Die meisten Kunden kaufen jedoch nach wie vor im gleichen Umfang bei Amazon ein.
tuev-netresearch.de (Studie als PDF-Download-Möglichkeit)

Social Media Schweiz 2013
Durchführung: Bernet_PR
Inhalt: Social Media wird normal. Zwei Drittel der Schweizer Unternehmen und Behörden nutzen soziale Netzwerkplattformen. Die größte Herausforderung bleibt der Aufwand für Inhalte und Monitoring.
bernet.ch

Expanding the Conversation. Leveraging Social Media for Brand Interaction
Durchführung: Burst Media
Inhalt: Frauen sind auf fast allen Netzwerkplattformen eifriger dabei als Männer. Am häufigsten tummeln sie sich auf Facebook, gefolgt von Google+ und Pinterest.
burstmedia.com (Studie als PDF)

Bundesländer-Ranking. Polikter und Social Media
Durchführung: Bitkom
Inhalt: Im Saarland, Hamburg und Berlin sind die Politiker in Sachen Social Media am aktivsten. Acht von zehn Bundestagsabgeordneten haben ein Profil auf sozialen Netzwerkplattformen.
bitkom.org (Pressemitteilung)

Global entertainment and media outlook: 2013 – 2017
Durchführung: PricewaterhouseCoopers
Inhalt: Die Umsätze aus mobiler Werbung sollen bis zum Jahr 2017 um 27 Milliarden Dollar anwachsen. Die Umsätze nicht digitaler-Medien sinken dagegen um 1,6%.
pwc.com

The Future of eBooks
Durchführung: PricewaterhouseCoopers
Inhalt: Im Jahr 2017 werden E-Books im Wert von 8,2 Milliarden Dollar verkauft und überholen damit den gedruckten Buchmarkt bei weitem.
pwc.com (Studie als PDF)

Digital Deception Study 2013: Exploring the Online Disconnect between Parents & Pre-teens, Teens and Young Adults
Durchführung: McAfee
Inhalt: Da der Nachwuchs in den USA scheinbar sehr technikbegabt ist und weiß, wie Kindersicherungen zu umgehen sind, haben es deren Eltern weitgehend aufgegeben, die Internetaktivität ihrer Kinder zu überprüfen.
pwc.com (Studie als PDF)

Nonprofit Journalism – A Growing but Fragile Part of the U.S. News System
Durchführung: Pew
Inhalt: Spendenfinanzierte Nachrichtenseiten wachsen in den USA rasant. Deren Zukunft ist jedoch ungewiss.
pwc.comjournalism.org

State of Online Advertising
Durchführung: Adobe
Inhalt: TV-Werbung ist zwei Dritteln der Deutschen wichtiger als Online-Werbung. Die Deutschen schauen sich Werbung am liebsten in Zeitschriften, auf Plakaten oder in Schaufenstern an.
adobe-newsroom.de

Digital agility now! Creating a high-velocity media and entertainment organization in the age of transformative technology
Durchführung: Ernst & Young
Inhalt: Das digitale Geschäft wird im Jahr 2015 über die Hälfte der Einnahmen von US-Medienunternehmen und Entertainmentkonzernen ausmachen.
ey.com (Studie als PDF)

Oriella Digital Journalism
Durchführung: Oriella PR Network
Inhalt: Durchschnittlich nutzen 59 Prozent der Redakteure Twitter. Deutschland liegt mit 30 Prozent weit hinter dem Durchschnitt.
oriellaprnetwork.com

Kommunikation zwischen Bürgern und Politikern
Durchführung: Bitkom
Inhalt: Die E-Mail ist das wichtigste Kommunikationsmittel, um Kontakt mit Politikern aufzunehmen. Nur 34 Prozent würden eine Bürgersprechstunde besuchen.
bitkom.org (Pressemitteilung)

Digital News Report 2013
Durchführung: Reuters Institute for the Study of Journalism, Oxford University
Inhalt: Innerhalb eines Jahres sind mehr als doppelt so viele Online-Leser zu zahlenden Kunden geworden. Die Mehrheit weigert sich jedoch weiterhin für Online-Nachrichten zu bezahlen.
digitalnewsreport.org

Die deutsche Internetwirtschaft 2012 – 2016. Zahlen, Trends und Thesen
Durchführung: eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.
Inhalt: Bis 2016 sollen 80.000 neue Arbeitsplätze im Bereich Internet entstehen.
eco.de (Studie als PDF)

Homepage-Ranking
Durchführung: BITKOM, Google, IW Köln
Inhalt: Jedes fünfte Unternehmen in Deutschland hat keine eigene Homepage. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit auf Platz 6.
bitkom.org (Pressemitteilung)

2014 Advance National TV Household Universe Estimate (UE)
Durchführung: Nielsen
Inhalt: Für das Jahr 2015 werden etwa 115,6 Millionen TV-Haushalte prognostiziert. Das sind 1,2 Prozent mehr als in den vergangenen Jahren.
nielsen.com

estimates of Q1 2013 U.S. retail e-commerce sales
Durchführung: comScore
Inhalt: Die E-Commerce-Umsätze in den USA stiegen im ersten Quartal 2013 auf 50,2 Milliarden Dollar und damit zum 10. Mal in Folge mit zweistelligen Zuwachsraten.
comscore.com

Verlagsabfrage zur Präsenz im Social Web
Durchführung: ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft
Inhalt: Etwa 90 Prozent der Zeitungsverlage ist bei Social Media aktiv. Facebook und Twitter stellen die am häufigsten genutzen Plattformen dar.
zmg.de

Die Digitale Wirtschaft in Zahlen von 2008 bis 2014
Durchführung: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Inhalt: Der Umsatz in der deutschen digitalen Wirtschaft steigt bis 2014 auf 120 Milliarden Euro. In zwei Jahren sollen auch mehr als 460.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Branche beschäftigt sein.
bvdw.org (Studie als PDF)

White Smoke: The new era for video news
Durchführung: Deloitte und GfK im Auftrag von Associated Press (AP)
Inhalt: Nachrichtenwebseiten kommen ohne Videos nicht mehr aus. Die Zeiten mit nur Text-Nachrichten sind vorbei.
deloitte.com

IPTV Market Leader Report – 2013
Durchführung: Multimedia Research Group
Inhalt: 2012 wuchsen Pay-TV-Haushalte um acht Prozent weltweit. Kabelfernsehen wird dabei am meisten genutzt.
mrgco.com

Trends im Nutzerverhalten
Durchführung: Fittkau & Maaß Consulting
Inhalt: Die Machtposition von Facebook wird von 45 Prozent der deutschen Nutzer als kritisch empfunden. Bei Apple und Google sind es dagegen nur 29% bzw. 27%.
w3b.org (Pressemitteilung)

Worldwide Quarterly Tablet Tracker
Durchführung: International Data Corporation (IDC)
Inhalt: Mittlerweile werden mehr Tablets als Laptops verkauft. Insgesamt werden in 2013 weltweit wohl rund 7,8 Prozent weniger PC weggehen als im Vorjahr.
idc.com

Internet Trends
Durchführung: KPCB
Inhalt: Deutschland liegt im weltweiten Vergleich vom Teilen von Inhalten in sozialen Netzwerken nur auf dem 24. Platz. Am meisten geteilt wird in Saudi Arabien; in Deutschland sind es nicht einmal 10 Prozent.
de.slideshare.net

Media Engagement Barometer
Durchführung: Motorola Mobility
Inhalt: Die Umfrage unter 9.500 Medienkonsumenten in 17 Ländern ergibt, dass ein Drittel Fernsehsendungen nach wie vor aufzeichnen. 36 Prozent schauen sich diese jedoch nie an.
mediacenter.motorola.com

State of the Media Democracy Survey
Durchführung: Deloitte
Inhalt: 26 Prozent der US-Amerikaner besitzen mittlerweile sowohl ein Smartphone als auch einen Laptop und Tablet.
deloitte.com

2013 Europe Digital Future in Focus
Durchführung: comScore
Inhalt: Europäer sind in der digitalen Welt angekommen. 408 Millionen Menschen nutzten das Internet in Dezember 2012. Der Bericht enthält Auflistungen und Vergleiche für 18 europäische Länder.
comscore.com (Pressemitteilung)

Die digitale Zukunft des Kreativsektors in Deutschland
Durchführung: Booz & Company im Auftrag von Google
Inhalt: Die Medienindustrie profitiert von der Digitalisierung. Die Erlöse stiegen seit 2001 um 11 Prozent pro Jahr auf rund 50 Milliarden Euro.
strategyand.pwc.com

consumption of news in the digital age
Durchführung: InSites Consulting im Auftrag von BBC World, bbc.com
Inhalt: Besonders die 25 – 34-jährigen sind an Nachrichten interessiert. Der Fernseher dominiert dabei mit 42% als Hauptmedium. Tablets werden als Second-Screen genutzt.
bbc.co.uk

Die Zukunft der Medien
Durchführung: Zukunftsinstitut
Inhalt: Die Studie unterteilt Mediengattungen in Diffusionsmedien (Fernsehen, Radio, soziale Netzwerke, etc.) und Fokusmedien (Bücher, Zeitungen, Kino, etc.).
zukunftsinstitut.de

Always Connected. How Smartphones and Social Media keep us engaged
Durchführung: IDC Research im Auftrag von Facebook
Inhalt: Etwa 14 Mal täglich checken Smartphone-Besitzer in den USA Facebook. Für 62 Prozent ist es die erste Aktivität nach dem Aufwachen.
fb-public.box.com

Publishing in a digital future
Durchführung: Visiolink, Aarhus University
Inhalt: Digital-Ausgaben im Zeitungslayout kommen bei den iPad-Lesern am besten an.
visiolink.com

Bericht der Bundesregierung zur Lage der Freien Berufe
Durchführung: Bundeswirtschaftsministerium
Inhalt: Durschnittlich verdienen Journalisten und Pressefotografen in Deutschland 19.000 Euro im Jahr.
bmwi.de (Studie als PDF)

2013 Nielsen National Cross‐Media Engagement Study
Durchführung: Nielsen
Inhalt: Die größte Publikumsbindung erzeugen Zeitungen. Dabei sind auch die Webseiten und mobilen Angebote der Zeitungen eingeschlossen.
naa.org (Studie als PDF)

KIM-Studie 2012. Kinder + Medien, Computer + Internet
Durchführung: Medienpädagogischer Forschungsverband Südwest
Inhalt: Bei den sechs bis 13-jährigen ist das Fernsehen das wichtigste Medium. Mit dem Älterwerden nimmt jedoch die Bedeutung des Internets zu. Ab zwölf Jahren zählen 93 Prozent der Kinder bereits zu den aktiven Internetnutzern.
mpfs.de (Studie als PDF)

The Value of a Facebook Fan 2013
Durchführung: Syncapse, Hotspex
Inhalt: Ein Facebook-Fan ist einer Marke 174 US-Dollar wert. Das sind 28 Prozent mehr als in 2010.
syncapse.com

Portionierte Armut, Blackbox Reichtum. Die Angst des Journalismus vor der sozialen Kluft
Durchführung: Hans-Jürgen Arlt, Wolfgang Storz
Inhalt: Eine Auseinandersetzung mit den Themenkomplexen Armut und Reichtum findet im deutschen Journalismus nicht statt.
kommunikation-und-arbeit.de (Studie als PDF)

MediaAct
Durchführung: TU Dortmund
Inhalt: Deutsche Journalisten sind zu wenig selbstkritisch. Dies umfasst sowohl negative wie auch positive Kritik, sich selbst oder auch anderen gegenüber.
tu-dortmund.de

Digitalisierung der Gesellschaft. Aktuelle Einschätzungen und Trends
Durchführung: ibi research (Universität Regensburg) im Auftrag der Internet World Messe
Inhalt: Etwa ein Drittel von 1.000 Befragten kann sich das Modell Paid Content auch in Deutschland vorstellen.
internetworld-messe.de (Studie als PDF)

VideoWatch Digital
Durchführung: NPD Group
Inhalt: Apple entwickelt sich zunehmend zum Zweitmarkt für online Fernsehinhalte. Über 60 Prozent aller online verkauften TV-Sendunen und Kinofilmen gingen über iTunes weg.
npd.com (Pressemitteilung)

Chat apps
Durchführung: Informa im Auftrag von der Financial Times
Inhalt: Nachrichten-Dienste wie WhatsApp und iMessage haben die klassische SMS bereits überholt.
ft.com

Advertising Expenditure Forecast
Durchführung: ZenithOptimedia
Inhalt: Werbeausgaben steigen in Deutschland im Jahr 2013 um 1,5 Prozent. 2015 sollen es sogar 2,3% sein, wobei das Internet der stärkste Werbeträger sein wird.
optimedia.de (Pressemitteilung als PDF)

1. Quartal 2013


WELT-Entscheiderpanel – Werbung verliert, Marketing erodiert, PR gewinnt
Durchführung: Faktenkontor GmbH
Inhalt: Werbung spielt beim Lösen wichtiger kommunikativer Herausforderungen nur noch eine untergeordnete Rolle. Sowohl Marketing (für mehr Umsatz) als auch Pressearbeit (für mehr Reputation) gewinnen zunehmend an Bedeutung.
faktenkontor.de (Auszug als PDF)

New news: Content providers and mobile media consumption
Durchführung: McKinsey & Company
Inhalt: Nur 27 Prozent der US-Smartphone-Besitzer nutzt ihr Handy zum Telefonieren. Für’s soziale Netzwerken wird 14 Prozent, für Spiele acht Prozent und Musik hören oder Nachrichten schreiben je 10 Prozent der vorhanden Zeit aufgewendet.
mckinsey.com

Waiting for the next wave. 3D Entertainment
Durchführung: PricewaterhouseCoopers
Inhalt: Ein Fünftel aller verkauften Fernseher in Europa und China sind 3D-Geräte, die Umsätze der Firmen sinken jedoch.
pwc.de (Studie zum Download)

Do Patients “Like” Good Care?: Measuring Hospital Quality via Facebook
Durchführung: American Journal of Medical Quality
Inhalt: Mit steigenden Likes eines Krankenhauses bei Facebook sinkt die Sterberate im selben Krankenhaus.
intl-ajm.sagepub.com

Kantar Media Report 2012
Durchführung: Kantar Media
Inhalt: Auf 140 Mrd Dollar wuchsen die US-Werbeumsätze im Jahr 2012. Es profitierten vor allem die TV-Sender, die Lokalzeitungen büßten am meisten ein.
kantarmediana.com (Pressemitteilung)

Studie zur Nutzung von Sharehostern
Durchführung: GfK, OpSec Securiy im Auftrag des Video- und Medienfachhandels
Inhalt: Sharehoster-Dienste sind zu 90 Prozent illegal.
ivd-online.de (Studie zum Download)

Muslime in der Mehrheitsgesellschaft: Medienbild und Alltagserfahrungen in Deutschland
Durchführung: Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)
Inhalt: Es besteht eine große Kluft zwischen den Alltagserfahrungen und der medialen Darstellung von Muslimen in Deutschland.
svr-migration.de (Studie zum Download)

Pay-TV ARPU and Revenues
Durchführung: ABI Research
Inhalt: Der IP TV-Marktanteil ist 2012 weltweit um 1,5 Punkte auf 11,5 Prozent gewachsen.
abiresearch.com

Filmgenres 2010 bis 2011
Durchführung: Filmförderungsanstalt (FFA)
Inhalt: Kino-Besucher in Deutschland bevorzugen Komödien. 18 Prozent der Besucher sahen Kinderfilme, je 11% einen Film der Kategorie “Fantasy/Märchen” und “Drama”.
ffa.de (Studie zum Download)

Video-on-Demand
Durchführung: Ipsos im Auftrag von Kabel Deutschland
Inhalt: Zeitversetztes Fernsehen auf dem TV-Gerät wird immer beliebter, bereits 17 Prozent bevorzugen Video-on-Demand. Von den 16- bis 29-Jährigen rufen 71 Prozent mit ihrem Smartphone Online-Dienste ab.
kabeldeutschland.com

Second Screen One
Durchführung: Anywab
Inhalt: Second Screen ist bei den Zuschauern von Spartenkanälen besonders beliebt. Spitzenreiter ist Viva, hier surfen 62 Prozent der Zuschauer parallel auch im Web, auf jeweils 59 Prozent kommen Super RTL und Tele 5.
anywab.com (Pressemitteilung zum Download)

Quarterly U.S. Consumer Technology Sales
Durchführung: NPD Group
Inhalt: Apple setzte sich mit 19,9% mit dem Verkauf von elektronischen Geräten in den USA an die Spitze der Branche. Die Gesamtumsätze sanken jedoch um zwei Prozent.
npd.com (Pressemitteilung)

Smart TV: Fernsehen der Zukunft?
Durchführung: Fittkau & Maaß Consulting
Inhalt: Nur jeder siebte Besitzer eines internetfähigen Fernsehgeräts geht mit seinem TV regelmäßig ins Internet. Mehr als die Hälfte (55 %) nutzt die Internetfunktion nie.
fittkaumaass.de (Pressemitteilung)

Mobile Media Consumption Report
Durchführung: Inmobi
Inhalt: Smartphonebesitzer nutzen ihr Handy durchschnittlich 107 Minuten am Tag für Internetangelegenheiten. 50 Prozent nutzen ihr mobiles Endgerät als hauptsächlichen oder sogar als einzigen Internetzugang.
inmobi.com

Wähler und Nichtwähler zu Beginn des Wahljahres 2013 in Deutschland
Durchführung: forsa im Auftrag der ProSiebenSat.1 Media AG
Inhalt: ProSieben und Sat.1 werden zwar eine große Bedeutung bei politischen Entscheidungen zugestanden, im detaillierten Vergleich mit anderen Sendern bilde ProSieben aber das Schlusslicht.
prosiebensat1.de (Studie zum Download)

The Economic Value of the BBC: 2011/12
Durchführung: BBC
Inhalt: Die wirtschaftlichen Effekte der TV- und Radiosendungen, Onlineaktivitäten und Medienvermarktung sowie diverser verbundener Geschäfte summieren sich auf rund acht Mrd Pfund pro Jahr.
bbc.co.uk (Studie zum Download)

Research on Internet Addictive Behaviours among European Adolescents
Durchführung: eu.net.adb.
Inhalt: Insgesamt 9,7 % der 14- bis 17-Jährigen Deutschen sind in Gefahr, internetsüchtig zu werden. Im europäischen Durchschnitt sind 13% der Jugendlichen gefährdet.
eunetadb.eu (Studie zum Download)

Major memory for microblogs
Durchführung: Universität von Warwick, UK
Inhalt: Facebook-Nutzer können sich Sprüche auf sozialen Netzwerken leichter merken als Buchzitate oder Gesichterfotos. Umgangssprache sei leichter zu erinnern als Prosa, so die Forscher.
wixtedlab.ucsd.edu (Studie zum Download)

Envy on Facebook: A Hidden Threat to Users’ Life Satisfaction
Durchführung: Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Darmstadt
Inhalt: Facebook erzeugt “Freizeit-Neid” durch das Klischeebild des schönen Lebens, das u.a. durch Urlausbfotos genährt wird.
hu-berlin.de (Studie zum Download)

Verbraucherstudie Datenschutz und Datensicherheit
Durchführung: TNS Emnid
Inhalt: Datenschutz ist Privatsache, finden 70 Prozent der Deutschen. 17 Prozent sehen beim Schutz persönlicher Daten den Gesetzgeber in der Pflicht.
tns-emnid.com

Rangliste der Pressefreiheit 2013
Durchführung: Reporter ohne Grenzen
Inhalt: Pressefreiheit ist in Finnland, Niederlande und Norwegen am vorbildlichsten verwirklicht. Deutschland liegt auf Platz 17 von 179 Staaten.
reporter-ohne-grenzen.de (Rangliste zum Download)

Die reichweitenstärksten Nachrichtenmedien Deutschlands
Durchführung: AGOF, ag.ma, GfK
Inhalt: Die Tagesreichweiten von Spiegel Online liegen weit hinter denen von “Bild” und “Tagesschau”.
meedia.de

Super Bowl XLVII: The Return of the Super Dip
Durchführung: Sandvine
Inhalt: Während des Super Bowls konnte eine Abnahme des Internet-Traffic in Nordamerika um 15 Prozent festgestellt werden. Etliche Sportfans ließen den Rechner während des Spiels aus. Soziale Netzwerke wurden vor allem mobil genutzt.
betterbroadbandblog.com

Facebook unfriending hast real-life consequences
Durchführung: Universität von Colorado Denver
Inhalt: Realen Ärger bereitet zunehmend das Entfreunden von Facebook-Freunde. 40 Prozent der Entfreundeten meiden den Kontakt mit ihren Ex-Freunden auch im echten Leben.
ucdenver.edu (Pressemitteilung)

Coming and Going on Facebook
Durchführung: Pew Internet & American Life Project
Inhalt: Immerhin 61 % der aktuellen US-Facebook-Nutzer haben schon mal eine Auszeit genommen, weil Facebook sie nervte.
pewinternet.org