Newsletter

Spotify for Podcasters, fünf PR-Lehren aus dem Fall Rezo, Personalien

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. „Spotify for Podcasters“ geht an den Start. Die im Oktober ins Leben gerufene Plattform hat die Beta-Phase beendet und ist nun offiziell in Betrieb, so der Musikstreamingdienst. Podcaster können mit dem neuen Analyse-Tool viel über ihr Publikum erfahren.
t3n.de >>

2. Der PR Report zieht fünf PR-Lehren aus dem Fall Rezo: Das „Zerstörungsvideo“ des YouTubers Rezo sorgte bei der CDU für Schnappatmung – und bei einigen Konzernen für Diskussionen. „Gut so!“, findet Chefredakteur Daniel Neuen. „Denn erstens ist Youtube auch für viele Unternehmen Neuland. Und zweitens sind manche ähnlich angreifbar wie die CDU.“ Ein renommierter deutscher PR-Profi, der namentlich nicht genannt werden wollte: „Wir müssen den Fall Rezo genau analysieren. Es hätte uns genauso treffen können – und im Kern hätten wir wie die CDU dagestanden: als unbeweglicher Koloss.“
prreport.de >>

3. +++ Personalien +++
Der Chemiepark-Betreiber Currenta in Leverkusen hat Birgit Reichel Anfang vergangenen Monats die Leitung des Referats PR/Öffentlichkeitsarbeit übertragen.
pressesprecher.com >>

Die frühere NDR-Journalistin Julia Offen wird neue stellvertretende Sprecherin des Hamburger Senats. Offen, die seit Juni 2015 Sprecherin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung ist, wechselt zum 1. September ins Rathaus und folgt damit auf Sebastian Schaffer.
abendblatt.de >>

Michael Brinkmann, Leiter der EKD-Kommunikation, kehrt im Oktober 2019 wieder in das Team der Konzernkommunikation der Deutschen Bahn zurück. Dort wird er die Kommunikation für den Personenverkehr der Deutschen Bahn übernehmen.
ekd.de >>