Newsletter

Snapchat-Studie, Content Marketing, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Laut aktueller Studie „Wie snappt Deutschland“ von der Hochschule Düsseldorf und whylder haben es Unternehmen schwer, mit ihren eigenen Snapchat-Kanälen NutzerInnen zu erreichen. Von den insgesamt 1610 befragten Personen gaben 81,8 Prozent an, keinem einzigen Unternehmens-Account zu folgen. Großes Potenzial haben hingegen die sogenannte „Sponsored Lenses“, also von Unternehmen gekaufte Filter – knapp die Hälfte der Befragten haben schon einmal gesponserte Lenses genutzt.
futurebiz.de >>; horizont.net >>

2. „Die Media-Networks werden das Rennen um die großen Content-Marketing-Budgets gewinnen“, ist sich Jens Nagel-Palomino, CEO der Publicis-Media-Agentur Newcast, sicher. Und auch Frank-Peter Lortz, Chef von Publicis Media in Deutschland, betont: „Nahezu alles, was diese Player (C3 und Territory, Anm. d. Red.) aus dem klassischen Corporate Publishing können, können wir besser.“ Klingt nach Kampfansage. Das ganze Interview gibt’s bei den Kollegen von Horizont Online.
horizont.net >>

3. +++ Etats +++
TP Vision macht Weber Shandwick zur Agentur für Lifestyle-PR und Social Media in Europa für ihre Lizenzmarke Philips TV.
pr-journal.de >>

Scholz & Friends löst TBWA als Leadagentur von car2go ab. Gemeinsam sollen Scholz & Friends Berlin und Scholz & Friends Identify im Frühjahr das Design überarbeiten und eine neue Markenkampagne starten.
horizont.net >>

Wilde & Partner Public Relations Kommunikationsetat samt Pressearbeit (DACH) von Kühlungsborn.
pr-journal.de >>