Newsletter

Sky will Wirecard-Skandal verfilmen und plant Doku mit rbb

Während die Aufarbeitung des Wirecard-Skandals noch läuft, will nun – nach dem RTL-Streamingdienst TV Now – auch der Bezahlsender Sky den milliardenschweren Finanzskandal rund um den insolventen Zahlungsdienstleister verfilmen. Geplant seien eine fiktionale Miniserie sowie eine 90-minütige Dokumentation in Kooperation mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Als Produzentin ist Gabriela Sperl mit ihrer Sperl Film- und Fernsehproduktion GmbH an Bord – als Co-Produzenten und Regisseure fungieren Benji und Jono Bergmann, BABKA. Seitens Sky zeichnet Julia Jaensch im Team von Frank Jastfelder für beide Projekte verantwortlich und seitens des rbb ist Rolf Bergmann für die Dokumentation zuständig. Drehstart für die Serie soll im kommenden Jahr sein. Die Arbeiten für die Dokumentation sollen bereits im Frühherbst beginnen. Ausstrahlungstermine stehen noch nicht fest. Sky hält die Erstausstrahlungsrechte im Pay-TV bevor die Dokumentation in der ARD zu sehen sein wird. Die Miniserie wird im kommenden Jahr gedreht und wird ausschließlich auf Sky zu sehen sein. TV Now (und UFA Fiction) wollen ihr Doku-Drama übrigens im ersten Quartal 2021 zeigen.