Newsletter

Schöck Bauteile: PR-Arbeit sichtbar machen

Seit 2011 setzt Wolfgang Ackenheil, Pressesprecher bei Schöck Bauteile GmbH mit Sitz in Baden-Baden, auf die Kompetenz von Landau Media. Medien-Monitoring und Analysen liefern ihm wertvolle Erkenntnisse, die er für seine tägliche Arbeit nutzt. Welche das sind, hat er im Interview mit medienrot verraten.

Nunmehr seit acht Jahren ist Wolfgang Ackenheil als Pressesprecher verantwortlich für die Kommunikationsarbeit des Bauzulieferers, der Produktlösungen für wärme- und Schalldämmung sowie Schalungs- und Bewehrungstechnik anbietet. Dabei hat er es auch mit branchenspezifischen Besonderheiten zu tun. „Gerade in unserem Bereich handelt es sich um erklärungsbedürftige Produkte“, betont Ackenheil. Außerdem sind auch immer übergeordnete Themen, wie Bauweisen und –normen, zu beachten. Technische Sicherheit und Verlässlichkeit der Lösungen sind bei der Kommunikation in der Baubranche die bestimmenden Themen. Kommuniziert wird nicht nur über die klassischen Medien, hier konkret Fachzeitschriften, Tageszeitungen und regionale Wirtschaftsmagazine, sondern auch digital: Schöck verfügt über eine Homepage, ist im Bereich Corporate Publishing aktiv, gibt auf einem Blog Einblicke in die tägliche Arbeitswelt und teilt Unternehmensnews bei Facebook. Auch beim Kurznachrichtendienst Twitter ist der Bauzulieferer unterwegs. „Insbesondere für die Pressearbeit ist Twitter für uns ein hervorragendes Medium“, stellt der Pressesprecher klar. Der Account hat schon über 700 Follower – nicht schlecht für die Baubranche, weiß Ackenheil.

Derzeit beschäftigt die Schöck Bauteile GmbH 650 MitarbeiterInnen an 19 Standorten. Das Unternehmen ist in 14 Ländern tätig. Auch diese Internationalität bringt Herausforderungen für die Unternehmenskommunikation mit sich. Wolfgang Ackenheil erklärt: „Die größte Herausforderung besteht darin, sich auf jedes Land einzustellen, denn überall gibt es Besonderheiten in der Medien- und Kommunikationskultur. Das erfordert eine individualisierte Behandlung der einzelnen Länder. Globalisierte Kampagnen funktionieren an dieser Stelle nicht.“ Dem wird auch in der Medienanalyse Rechnung getragen: Für jedes Land, in dem Schöck tätig ist, werden die Ergebnisse der internationalen PR-Arbeit separat ausgewertet, quartalsweise wird ein Reporting erstellt. So können die Entwicklungen übers Jahr verfolgt werden.

Dank Medien-Monitoring und Analysen kann die Erreichung der Ziele jederzeit überprüft werden. Diese Analyseergebnisse sind vor allem intern interessant. Zahlen gehen ans Controlling, digitale Booklets dienen der Information der Belegschaft. Ackenheil fasst zusammen: „Das Medien-Monitoring hilft uns auch, Kurskorrekturen vorzunehmen und die PR-Arbeit intern sichtbar zu machen.“

Über den Interviewgast:
WolfgangAckenheil_150x150pxWolfgang Ackenheil arbeitet seit 2000 bei Schöck. Seit 2007 kümmert er sich um den Aufbau der PR international, seit 2012 leitet er als Pressesprecher die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seitdem arbeitet er auch mit Landau Media zusammen. Zu Wolfgang Ackenheils Themenschwerpunkten gehören Medienarbeit, externe Unternehmenskommunikation, Corporate Publishing, Social Media, Content Marketing und Krisenkommunikation.

Über die Autorin:
Nicole Storch ist freiberufliche Autorin für Print und Online. Zuvor betreute sie als Redakteurin beim Egmont Ehapa Verlag zahlreiche Kinder- und Jugendzeitschriften. Während ihres Studiums der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin arbeitete sie bereits als freie Texterin für verschiedene Agenturen.

Sind Sie schon dabei?

9.000 Profis lesen bereits unseren medienrot-Newsletter. Wenn auch Sie unseren 14-tägigen, kostenlosen Branchenüberblick nicht verpassen wollen, dann senden Sie uns gern eine formlose E-Mail an abo@medienrot.de und wir nehmen Ihre Adresse in unseren Verteiler auf.