Newsletter

Porsche verstärkt Öffentlichkeitsarbeit, die PR traut den Medien nicht, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Porsche verstärkt die Öffentlichkeitsarbeit mit Silke Rothlübbers, Nadescha Vornehm und Jörg Walz. Der Autobauer will die „interne und externe Kommunikation ganz gezielt ausbauen – gerade auf den Feldern Produktion 4.0, Nachhaltigkeit, CSR sowie Elektrifizierung und Konnektivität.“ Jörg Walz startete zum 1. September in der Unternehmenskommunikation als Pressesprecher Produktion & Logistik, Beschaffung und Nachhaltigkeit. Nadescha Vornehm übernahm zum 1. November als Pressesprecherin für Vertrieb und Marketing die Betreuung des Vorstandsmitglieds Detlev von Platen. Für alle CSR-Themen und Förderprojekte sowie die neu gegründete Ferry-Porsche-Stiftung spricht seit Monatsbeginn Silke Rothlübbers.
newsroom.prosche.com >>

2. Laut einer Umfrage von Gartner Communications unter deutschen Kommunikationsprofis denken 67 % von ihnen, dass die Glaubwürdigkeit „klassischer Medien“ jüngst abgenommen hat – ebenfalls 67 % finden das schlecht für das eigene Geschäft. Ein besseres Image hat die Fachpresse – „Diese ist fast immer weniger ‚voreingenommen‘ und geduldiger als die klassischen Medien, denn hier sind (gute) Kontakte zu den Pressestellen der Unternehmen wichtiger Bestandteil des Geschäftsmodells.“
pr-journal.de >>

3. +++ Etats +++
Die britische Vermögensverwaltung Aviva Investores gibt weltweiten Kreativ-Etat an McCann.
new-business.de >>

Starkes Wachstum für Klenk & Hoursch Hamburg: Neben der Unternehmens- und Marken­kommunikation von Kaufland betreut das Team auch die Industrie­sparte eines inter­natio­nalen Technologie­konzerns. Dazu kommt Projekt­arbeit für Hapag-Lloyd und einen Premium­spirituosen-Hersteller.
klenkhoursch.de >>

Press Factory hat den Etat von Lee Jeans gewonnen und übernimmt für die Denim-Marke PR- und Medienarbeit sowie Influencer-Marketing.
press-factory.de >> via pr-journal.de >>