Newsletter

O du fröhliche … – Tipps für erfolgreiche Weihnachts-PR

Geht es auf die Weihnachtszeit zu, wittern Einzel- und Onlinehandel ihr großes Geschäft. Doch damit die Kassen klingeln, müssen Anbieter ihre Ware oder ihren Service erst einmal bekannt machen. Wer sich von der Masse abheben will, sollte sich eine besondere PR-Strategie zurechtlegen, denn die Konkurrenz schläft nicht und Redaktionen werden zur Weihnachtszeit mit Anfragen und Themenvorschlägen regelrecht überflutet. Um Journalisten zu erreichen, sollte deswegen vor allem in puncto Originalität alles gegeben werden. Statt langweiliger Umfragen zu den (un)beliebtesten Weihnachtsgeschenken, müssen Alternativen entwickelt werden, die neu sind und Redaktion und Lesern einen Mehrwert bieten. Von provokant bis lustig, von skurril bis aufklärend – „Glänzen wie eine Christbaumkugel“ lautet die Devise. Tipps für eine gewürzte PR-Strategie zu Weihnachten:

Mit Aha-Effekt punkten!

Wer im Weihnachtstrubel auf sich aufmerksam machen will, braucht weit mehr als ein tolles Produkt – es bedarf eines Aha-Effekts, um bei den Journalisten zu landen. Generell gilt: Wer im Dezember mit dem absoluten Must-have des Jahres aufwartet und dies frühzeitig kommuniziert, hat realistische Chancen auf bombastische Resonanz. Beiträge mit echtem Neuigkeitswert funktionieren auch zur Weihnachtszeit. Wer sich vom gängigen Marketing abheben will, sollte außerdem schauen, was dem Journalisten darüber hinaus an Mehrwert geboten werden kann. Gibt es interessante Ansatzpunkte oder marktrelevante Insights? Originäres Material kann bei der Ansprache den entscheidenden Vorteil bringen. Spannende und ungewöhnliche Projekte sind gefragt. Visuell aufbereitet, haben Ergebnisse von Studien und Zahlen noch mehr Chancen. Doch auch emotionale Themen wie besondere Charity-Aktionen treffen zum Fest der Nächstenliebe häufig ins Schwarze.

Bleib Dir selbst treu!

Glaubwürdigkeit ist das A und O in den Medien. Gibt beispielsweise ein Reifenhändler Tipps für die beste Weihnachtsdeko zum Fest, wird kein Medium beeindruckt sein, auch wenn das Thema noch so schön aufbereitet ist. Das Erfinden von Storys, um auf Teufel komm raus Veröffentlichungen zu bekommen, ist vollkommen out, neue Ideen passend zur Weihnachtszeit UND dem eigenen Produkt sind in! Ist der Newswert zu Weihnachten nicht gegeben, sollten Unternehmen lieber antizyklisch herangehen und ihr Unternehmen in passendem Umfeld abseits der Feiertage positionieren, anstatt mit der Brechstange in die Weihnachtskommunikation zu starten. Hier ist nicht nur die Konkurrenz kleiner, sondern auch die Geschichte glaubwürdiger. Der oben genannte Reifenhändler könnte so zum Beispiel eine Checkliste für Winterreifen und sicheres Fahren auf glatter Strecke herausgeben.

Auf das richtige Timing kommt es an!

Um die Möglichkeit einer Veröffentlichung nicht zu verschlafen, sollte man bereits im Spätsommer Content für die Weihnachtsausgaben zaubern. Themenvorschläge, die nach dem September erst die Redaktionen erreichen, werden nicht selten mit dem Hinweis auf die Weihnachtsausgabe im darauf folgenden Jahr abgetan. Im Online-Bereich sieht das Ganze natürlich etwas lockerer aus. Hier können durchaus im November und bei guten Themen sogar im Dezember noch Ideen eingereicht werden.

Zur Weihnachtszeit spendabel sein!

Bei wem auch zur Weihnachtszeit die Taler noch locker sitzen, der sollte diese für die Unterstützung guter Weihnachts-PR einsetzen. Gewinnspiele sind gerade um die Adventszeit sehr beliebt. Warum also nicht einfach ein hochwertiges Verlosungspaket für den Heiligen Abend schnüren? Gut aufbereitet, kann eine redaktionelle Einbindung ein nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor sein und wird vom Verbraucher nicht als störende Werbung wahrgenommen. Einige Medien verlosen vom 1. bis 24. Dezember täglich Gewinne. Ab Oktober lohnt sich ein erstes Gespräch mit den Zielmedien.

Über die Autorin:

Miriam Rupp - Mashup Communications Miriam Rupp ist Gründerin und Geschäftsführerin von Mashup Communications , der Berliner Agentur für PR und Digitales Storytelling. Mit der Philosophie „Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen“ fokussiert sich die Agentur vor allem auf Zukunftsthemen aus der digitalen Welt.

Sind Sie schon dabei?

9.000 Profis lesen bereits unseren medienrot-Newsletter. Wenn auch Sie unseren 14-tägigen, kostenlosen Branchenüberblick nicht verpassen wollen, dann senden Sie uns gern eine E-Mail an abo@medienrot.de und wir nehmen Ihre Adresse in unseren Verteiler auf.