Newsletter

Monsantos „Überwachungslisten“, öffentliche und veröffentlichte Meinung, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Der Bayer-Konzern räumt ein, dass das Tochterunternehmen Monsanto vor einigen Jahren Listen mit den Namen von KritikerInnen geführt hat. Darauf fanden sich 200 JournalistInnen, WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen, die zu „erziehen“ oder „zu überwachen“ seien. Die zuständigen Schriftführer, die PR-Agentur Fleishman Hillard und eine Publicis-Tochter wurden von Bayer vorläufig abberufen.
sueddeutsche.de >>; horizont.net >>

2. Wie sich öffentliche und veröffentlichte Meinung oft auf Facebook unterscheiden und in welchen EU-Staaten PopulistInnen mit welchen Themen Stimmung machen, hat Pragmatic Analytic Services (PAS), eine Initiative von komm.passion und von Data Science Consulting, analysiert.
komm-passion.de >>

3. +++ Etats +++
Jung von Matt/Havel konnte sich in Pitches bei Eckes-Granini durchsetzen und übernimmt ab sofort den kreativen Lead für die Marken Die Limo und Hohes C.
gwa.de >>

Die Münchner Agentur Avantgarde gewinnt einen Pitch um den Etat der AMG Driving Academy von Mercedes-AMG und eröffnet dafür einen neuen Standort in Stuttgart.
wuv.de >>

Die Stuttgarter Agentur Convensis betreut die Online-Kommunikation der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg.
pr-journal.de >>