Newsletter

Martin Schulz soll Chef der FES werden, Grüne gründen eigene Kampagnenagenture für den Bundestagswahlkampf, Etats

1. Der ehemalige SPD-Vorsitzende Martin Schulz soll nach Presseinformationen die Führung der parteinahen Friedrich-Ebert-Stiftung übernehmen. Schulz werde Nachfolger des zum Jahresende abtretenden Vorsitzenden und früheren rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Beck, berichtet ThePioneer unter Berufung auf Parteiquellen.
thepioneer.de >> (paid); deutschlandfunk.de >>

2. Die Grünen gründen für den Bundestagswahlkampf unter dem Namen „neues tor 1“ eine eigene Kampagnen-Agentur. Als strategischer Berater für den Bundesvorstand und dramaturgischer Leiter für die Kampagne wird Matthias Riegel von der Berliner PR-Agentur Wigwam agieren. Die Kreation verantwortet Kurt Georg Dieckert, Chef der Berliner Agentur Dieckertschmidt.
sueddeutsche.de >>

3. +++ Etats +++
Die Stiftung Deutsche Krebshilfe mit Sitz in Bonn hat sich nach einem Pitch für eine neue Lead-Agentur entschieden. Den wichtigen Kampagnen-Etat sicherte sich Philipp und Keuntje (PUK) aus Hamburg.
new-business.de >>

In einem mehrstufigen, öffentlichen Auswahlverfahren hat sich Scholz & Friends als neue Leitagentur der Bundesagentur für Arbeit durchgesetzt. Die Zusammenarbeit beginnt sofort und ist auf die nächsten vier Jahre ausgelegt. Dabei umfasst der Vertrag sowohl die Dachkommunikation für die Bundesagentur für Arbeit selbst als auch die Kommunikation für die regionalen Agenturen.
wuv.de >>

Britischen Medienberichten zufolge ist der weltweit aktive Kaffee-Konzern Jacobs Douwe Egberts (JDE) dabei, die Betreuung seines globalen Media-Budgets zu überprüfen. Derzeit sind die Havas Media und die Dentsu-Aegis-Tochter Carat für JDE tätig.
new-business.de >>