Newsletter

Kurzstudie: Mehrheit wünscht sich Diversität in der Markenkommunikation

Das Thema Diversität bzw. Vielfalt gewinnt im gesellschaftlichen Diskurs immer mehr an Raum. Das Marktforschungsunternehmen YouGov hat dem Thema nun eine Kurzstudie gewidment.

Im Ergebnis zeigt sich für Deutschland, dass jede vierte befragte Person (26 Prozent) angibt, sich schon einmal mit dem Thema Diversität in der Gesellschaft beschäftigt zu haben. Zu Diversität zählt laut Meinung der Befragten am häufigsten der Themenkomplex Sexualität, beispielsweise die sexuelle Orientierung oder auch die Geschlechtsidentität. Beide Aspekte werden jeweils von knapp weniger als der Hälfte der in Deutschland befragten Personen zu Diversität gezählt. Auch die ethnische Herkunft (43 Prozent), Religion (39 Prozent) und das Alter (30 Prozent) sind für die Befragten relevante Aspekte von Diversität

Während sich innerhalb der Bevölkerung nur jeder Vierte mit Diversität auseinandersetzt, befürwortet doch mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland (54 Prozent), dass Unternehmen bei ihrer Kommunikation, beispielsweise in der Werbung, darauf achten sollten, ein möglichst diverses (vielfältiges) Gesellschaftsbild zu verwenden.

Dies sind Daten der Kurzstudie „Diversität im Marketing“ von YouGov, für die 2.065 Personen per standardisierten Online-Interviews zum Thema Diversität befragt wurden. Die Ergebnisse wurden gewichtet und im Anschluss mit dem Zielgruppen-Segmentierungs-Tool YouGov Profiles analysiert. Aus der Perspektive von YouGov sind die Ergebnisse repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Diversität in der Werbung

Jene Befragten, die voll und ganz zustimmen, dass Unternehmen in der Werbung und Kommunikation darauf achten sollten, ein möglichst diverses (vielfältiges) Gesellschaftsbild zu verwenden, sind laut YouGov häufiger weiblich (63 Prozent vs. 51 Prozent in der Gesamtbevölkerung) und häufiger älter als 55 Jahre alt (47 Prozent vs. 41 Prozent Gesamtbevölkerung). Sie entdecken sehr oft gerne andere Kulturen und neue Ideen (88 Prozent vs. 74 Prozent Gesamtbevölkerung). Außerdem achten 76 Prozent dieser Zielgruppe beim Kauf von Produkten auf deren Herkunft (vs. 63 Prozent der Gesamtbevölkerung).

Bild: Pixabay / geralt