Newsletter

Influencer Relations, Videoeinsatz in Social Media, Etats

Fotolia#gstockstudio_97205096_3vor6_Dienstag_920x448px

Foto. © Fotolia/gstockstudio

1. Influencer Relations: Unternehmen sollten auf die Qualität statt die Quantität der Follower achten, rät Bloggerin Vreni Frost von neverever.me. „Es kann für Marken viel interessanter sein, für einzelne Produkte oder Kampagnen Nischen-Influencer zu engagieren, die sich wirklich mit dem Thema auskennen und über eine treue Fangemeinde verfügen. Stichwort Interaktion! Was bringt es, viel Geld in die großen Accounts zu stecken, denen jede Glaubwürdigkeit abhanden geraten ist – und deren Fans sich für die beworbenen Produkte letztlich nicht interessieren?“, betont sie.
welt.de >>

2. Sechs Tipps für den Videoeinsatz in Social Media gibt’s von Natasa Forstner. Sie stellt heraus, dass die richtige Länge abhängig ist von der Art des Films, und rät dazu, Videos bei Facebook direkt hochzuladen statt einen YouTube-link zu teilen, Die Autoplay-Funktion zu nutzen, Untertitel hinzuzufügen, die Live-Funktion zu nutzen sowie Featured Videos bei Facebook hinzufügen.
blog.press-n-relations.de >>

3. +++ Etats +++
Ballou PR hat sich den Kommunikationsetat des estnischen Lieferroboter-Herstellers Starship Technologie gesichert.
pr-journal.de >>

Strichpunkt, Designagentur aus Stuttgart, hat sich im intern. Pitch um den Branding-Etat der DHL Group durchgesetzt.
wuv.de >>

Die US-Autovermietung Hertz vergibt den Etat für Social Media Marketing an C3 und Rethink.
horizont.net >>