Newsletter

HR Leseliste für März 2020

Foto: © AdobeStock/Stockwerk-Fotodesign

Zur Lektüre im März 2020 empfehle ich Artikel und Beiträge zu Self-Service-Hiring, Personaldiagnostik, bezahlte Vorstellungsgespräche, psychologische Sicherheit, Empathie, Achtsamkeit, agile Organisationen, Wertschätzung und Arbeitszeiterfassung. Viel Spaß!

Recruiting

Das nach der Holocracy-Methode organisierte Unternehmen Blinkist hat eine neue Methode entwickelt, wie schneller und erfolgreicher neue Mitarbeitende eingestellt werden können. Die Methode heißt Self-Service Hiring und wurde offenbar sogar als Marke angemeldet. Im Blog von Blinkist steht (engl.), wie und warum man die Methode entwickelt hat.

Mit welchen Methoden neue Mitarbeitende am besten ausgewählt und „getestet“ werden, ist Kern des Recruitings. Marcus Reif hat mit dem Wirtschaftspsychologen Prof. Dr Uwe P. Kanning über Personaldiagnostik gesprochen. Der etwa halbstündige Podcast kann bei Apple oder auf der Webseite des Queb e.V. (Bundesverband Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting) angehört werden. [via Joachim Diercks auf Twitter]

Der Fachkräftemangel treibt wilde Blüten und fördert offenbar auch die Kreativität und Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Henner Knabenreich schreibt über eine Kampagne im Raum Frankfurt/Wiesbaden, bei der für die Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch 500 EUR und das Absolvieren eines Assessment Centers sogar 1.000 EUR gezahlt werden. Ein Marketing-Trick oder endlich ein Schritt zum respektvollen Umgang mit der Zeit der Bewerbenden? [via Henner Knabenreich auf Twitter]

Entwicklung

Die Harvard Business Review schreibt [engl.], warum Hochleistungsteams psychologische Sicherheit brauchen und wie sie im Unternehmen herbeigeführt werden kann.

Voraussetzung für moderne und wertschätzende Führung ist ein gerüttelt Maß an Empathie bei Führungskräften. In ihrer Kolumne [€] Geschüttelt, nicht geführt bei der Wirtschaftswoche beschreibt Manuela Russeau, warum Soft Skills die neuen Hard Skills sind. [via Marcus Reif auf Twitter]

In die Zukunft mit HR

Etwa 50 (!) Mitarbeitende der Unternehmensberatung McKinsey haben sich zusammengetan und die fünf Charakteristika agiler Organisationen zusammengetragen. Entstanden ist ein umfangreicher und anschaulicher Artikel im Blog (engl.) des Unternehmens. (via Systems Innovation auf Twitter]

Achtsamkeit ist an Meditation und buddhistische Lehre angelehntes Konzept. In ihrem Buch „Achtsamkeit und Innovation in integrierte Organisationen“ schreibt Dr. Martina Dopfer, warum Achtsamkeit eine Grundvoraussetzung für den Erfolg von New-Work-Methoden ist. Herwig Kummer hat die Autorin für sein Blog interviewt. [via Herwig Kummer auf Twitter]

Jährlich kürt das Unternehmen Great Place to Work die besten Arbeitgeber Deutschlands. Beim diesjährigen Gewinner legt man besonderen Wert auf die Wertschätzung der Mitarbeitenden, wie das Handelsblatt berichtet. [via Maike Kueper auf Twitter]

Im Jahr 2015 geisterten Berichte durch die HR-Szene über ein Unternehmen in den USA, in dem der Gründer allen seinen Mitarbeitenden einen einheitlichen Mindestlohn von 70.000 Dollar zahlte. Die BBC hat nun fünf Jahre später nachgeschaut [engl.], was mit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitenden geschehen ist. Vorab: Der Plan scheint aufgegangen zu sein. [via Dan Price auf Twitter]

Das Bundesarbeitsministerium hat seinen Regelungsvorschlages zur Umsetzung des EuGH-Urteils zur Arbeitszeiterfassung vom Mai 2019  auf den Tisch gelegt. Beim Expertenforum Arbeitsrecht nehmen Arbeitsrechtler Dr. Kara Preedy und Konradin Pleul eine erste Bewertung vor.


sebastian-dietrich-s
Über den Autor: Sebastian Dietrich studierte Politik und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Potsdam und Berlin. Er arbeitet seit über zehn Jahren an der Schnittstelle von Human Resources und Public Relations, auf Agentur- wie Unternehmensseite.