Newsletter

Heropeans – Springer-Nachwuchs portraitiert EuropäerInnen in der Klimakrise

JournalistenschülerInnen zeichnen ein Portrait von EuropäerInnen, aus denen in der Klimakrise Helden und Heldinnen wurden. Mit einer Reportage-Reihe will der journalistische Nachwuchs zeigen, dass zivilgesellschaftliches Engagement und der Erfindergeist jeder einzelnen Person zählt.

In Europa häufen sich die Wetterextreme. Stürme, Flut und Hitze rauben Menschen ihre Heimat, ihre Arbeit, oft sogar ihr Leben. Viele Betroffene sehen jetzt die Zeit zu handeln – sie kämpfen um ihr Zuhause und um ihre Existenz. Das Projekt „Heropeans – The People’s Fight Against Climate Disasters“ soll Geschichten von Menschen in Europa erzählen, die sich trotz persönlich erlebter Klimakatastrophen nicht unterkriegen lassen, sondern für den Erhalt ihres Zuhauses kämpfen. Dafür widmeten sich 17 JournalistenschülerInnen mehr als sechs Wochen intensiver Recherche, Drehs vor Ort und der Produktion.

So portraitieren sie eine Stadtplanerin aus Ahrweiler, deren Haus von der Flut unbewohnbar wurde, die es auf Stelzen wieder aufbaut und eine Vision für ein katastrophensicheres Ahrtal entwirft. Es wird über eine Fußballmannschaft aus Euböa (Griechenland) berichtet, deren Dörfer von Waldbränden umzingelt waren – 24 Männer, die nun geschlossen als Löschtruppe ihre Heimat schützen. Ein fischendes Ehepaar aus Island wird begleitet, das wegen immer wärmerer werdender Meere jetzt klimaneutral Fische züchtet.

Mit ihrer Reportage-Reihe auf Instagram „Reels“ und YouTube „Shorts“ will der journalistische Nachwuchs der „Axel Springer FreeTech – Academy of Journalism and Technology“ zeigen, dass zivilgesellschaftliches Engagement und der Erfindungsgeist jedes Menschen zählt. Zugleich nutzt das Team digitale Plattformen, die modernes Storytelling für eine junge Zielgruppe ermöglichen.

Im Oktober 2020 hat der Axel Springer Konzern die „Axel Springer FreeTech – Academy of Journalism and Technology“ gegründet. Die bisherige Axel Springer Akademie wurde in die neue Organisation integriert und um einen Ausbildungsstrang für Tech-ExpertInnen erweitert. Die Struktur der journalistischen Ausbildung blieb erhalten: Jedes Jahr bietet der Verlag rund 40 jungen Talenten eine umfassende redaktionelle Ausbildung in allen Bereichen – Video und TV, Schreiben, Audio, Social Media, Technologie. Das zweijährige Programm soll die Vorteile einer renommierten Journalistenschule mit der Praxis eines klassischen Volontariats kombinieren.