Newsletter

Google+ – eine Geisterstadt?

Ghost city. Ein Wort, das nach wildem Westen klingt. Der Wind pfeift durch zerborstene Fensterscheiben, trockene Büsche rollen über staubige Strassen und ein Salonschild schaukelt, an rostigen Ringen aufgehängt, quietschend im Wind. Geisterstädte im Internet sind ganz anders: grellbunt schreien sie verzweifelt: “Besuch mich und bleib, ich brauche Klicks!”. Viele behaupten, dass Google+ eine solche Geisterstadt sei. Grellbunt, schön anzusehen, aber eben keiner da. Auch ich habe bis jetzt noch nicht viele meiner Facebook-Freunde und Follower auf Twitter bei Google+ wieder gefunden. Irgendwie kommt auch selten ein Dialog zustande, weil auf Google+ mehr geposted und weniger kommuniziert wird.

Hat Google also mit einem Riesenaufwand eine Geisterstadt ins Internet und damit in den sprichwörtlichen Sand gesetzt? Oder ist es eher so, dass Google+ die Stadt der Zukunft im Internet ist? Unermüdlich verbessert Google+ die Infrastruktur für seine Einwohner. Eine perfekte iPad- und iPhone-App, Videokonferenzen mit Live Übertragung und die gute Einbindung anderer Google Angebote haben die Attraktivität dieses Wohnorts im Social Web stark gesteigert. Mit jedem Schritt wird Google+ ein bisschen besser, wogegen Facebook seit einiger Zeit keine begeisternden Innovationen mehr bringt. Ganz im Gegenteil, durch die Übervölkerung von Facebook bekommt man immer häufiger Einladungen zum Pokerspiel, zum digitalen Schafe hüten oder soll seinen Geburtstag in irgendwelche Kalender eintragen. Langsam beginnt Facebook zu nerven – und Google+ zu leben, so scheint es.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich ein Trek von Nutzern mit seinen digitalen Planwagen Richtung Google+ aufmachen wird. Aber eines ist sicher, wer sich im schnelllebigen Geschäft des Internets nicht permanent neu erfindet, sinkt genau so schnell, wie er einst aufgestiegen ist. Kommen Sie mich doch mal besuchen und schauen sie sich um auf Google+, mir gefällt es dort ganz gut: Uwe Mommert bei Google+.

Über den Autor: Uwe Mommert ist Vorstand für Vertrieb und Produktion der Landau Media AG. Darüber hinaus ist er begeisterter Web 2.0-Fan und immer an innovativen Ideen interessiert. Für medienrot.de kommentiert Uwe Mommert regelmäßig das Mediengeschehen.