Newsletter

#FlirtenNachBravo, Kundenkommunikation mit WhatsApp, Plädoyer für mehr Klartext.

Fotolia#Denis Tabler_54884871_Mittwoch_Enten-s1. Am 6. Juli 2015 veröffentlichte die Jugendzeitschrift Bravo auf ihrer Website einen Artikel mit dem Titel „So fällst Du Jungs auf: 100 Tipps für eine Hammer-Ausstrahlung!“. Darunter Tipps wie: „Nummer 38: Guck Jungs eher immer leicht von unten an. Das wirkt am süßesten auf Typen!“ oder „Nummer 71: Jungs stehen auf die Farbe Weiß, sie wirkt so schön unschuldig.“

Es folgten empörte Reaktionen im Netz. Ein Shitstorm. „Die Tipps, die das Magazin jungen Mädchen gibt, suggerieren überwiegend, dass der richtige Weg im Umgang mit Jungen der ist, sich schwächer, verletzlicher, „weniger“ zu machen als man tatsächlich ist und insgesamt so süß zu werden, dass Jungen die Mädchen gar nicht mehr ernstnehmen können“, fasst Frau Meike auf ihrem Blog das Unfassbare zusammen. Heimlich, still und leise wurde der Bravo-Artikel gestern Abend aus dem Netz genommen. Eine Stellungnahme via Facebook gab es dann erst heute Mittag:

Liebe BRAVO-Leserin, lieber BRAVO-Leser,in der vergangenen Woche haben wir einen Artikel zum Thema „100 Tipps für eine…

Posted by BRAVO on Mittwoch, 15. Juli 2015

 

Eine „reichlich dünne“ Stellungnahme, wie es auf Twitter heißt:


fraumeike.de >>twitter.com/hashtag/flirtennachbravo >>

2. „WhatsApp ist für viele Deutsche zu der bevorzugten Kommunikationsform im privaten und beruflichen Umfeld geworden“, attestiert Ben Ellermann und gibt einen Überblick über Möglichkeiten, Chancen und Risiken im Bereich der professionellen Kundenkommunikation mit der Messaging-App.
buw-blog.de >>

3. In der Politik, den Medien, in Unternehmen und im privaten Umfeld – überall wird Klartext gefordert. Doch wie funktioniert eine klare Kommunikation überhaupt? Dominic Multerer erläutert die Prinzipien.
pressesprecher.com >>