Newsletter

fischerAppelt schnappt sich gleich zwei Etats

Die fischerAppelt Gruppe konnte sich gleich zwei wichtige Etats sichern. Da wäre der große Etat für des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) für das „Kaufhaus des Bundes“ und dann auch noch der Deal mit Readly, der Magazin- und Zeitschriften-App.

Per Pitch holte sich die Agentur-Gruppe den Vertrag für crossmediale Kommunikations- und Marketingmaßnahmen für eine Vielzahl von obersten Bundesbehörden, über einen Rahmenvertrag mit dem „Kaufhaus des Bundes“ für die kommenden zwei Jahre. Unter anderem zählen dazu mögliche KundInnen wie das Auswärtige Amt, das Verteidigungsministerium, das Goethe-Institut und das Umweltbundesamt sowie viele weitere Bundesbehörden, Ministerien, Stiftungen und abrufberechtigte Institutionen.

Die Aufgaben reichen von der Strategieentwicklung über Design und Corporate Publishing bis hin zu Social Media Management und Kreativkampagnen. Für fischerAppelt holte den Sied demnach die neu verstärkte Public Campaigning Unit. Das Team sei nahtlos in alle Strukturen der Agentur integriert und wird zurzeit personell strategisch ausgebaut. Geführt wird die Unit von Jonas Gulde, Director Public Strategy & Campaigning und Florian Reherm Business Lead Public Campaigning & Standortleiter Berlin. Während Gulde bei seiner vorherigen Station für den Etat des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zuständig war, fungierte Reherm vor seinem Wechsel zu fischerAppelt als Leiter Beratung und Mitglied der Geschäftsführung, u.a. zuständig für Ministerien, große Verbände, Unternehmen und NGOs. Unterstützt wird die Einheit vom Berliner Büro von Philipp und Keuntje, die auch in der Vergangenheit bereits zahlreiche Kampagnen im öffentlichen Sektor verantwortet haben.

Apropos Philipp und Keuntje – die fischerAppelt Gruppe verantwortet zukünftig auch die Kreativkonzepte sowie PR-Aktivitäten in der DACH-Region der Magazin- und Zeitschriften-App Readly.

Readly ist ein All-you-can-read-Dienst und bietet eine Möglichkeit, Magazine auf Tablets und Smartphones zu lesen. Die LeserInnen haben Zugriff auf Tausende Magazine und Zeitungen in nur einer App. Ziel der integrierten Kommunikationsmaßnahmen sei es demnach, eine größere Wahrnehmung im Markt zu erreichen und die Marke langfristig zu schärfen.