Newsletter

DPD App, PR bei Wikipedia, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Die DPD App wurde beim diesjährigen Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Katgeorie „Mobile und Apps“ ausgezeichnet. Michael Knaupe, Director Produkte & Services beim Paketzusteller DPD, erklärt im Interview, was das Projekt besonders macht. Er betont: „Indem wir die Möglichkeiten der Digitalisierung konsequent ausgeschöpft haben, konnten wir Unsicherheit in Vorfreude umwandeln und einen nahtlosen Übergang vom Check-out zu einem digitalen Versanderlebnis schaffen.“
pressesprecher.com >>onlinekommunikationspreis.de >> (Gewinnerliste 2016)

2. Peter Wuttke, Geschäftsführer der Hamburger Agentur „einfach machen GmbH“, listet die fünf größten PR-Fehler bei der Öffentlichkeitsarbeit in Wikipedia. Dabei benennt er verdecktes und tendenziöses Schreiben, fehlende oder schwache Quellen, das Erheben eines Besitzanspruchs auf einen Wikipedia-Artikel sowie SEO-Spam. Abschließend rät er dazu, sich in das durchaus komplexe Regelwerk von Wikipedia einzuarbeiten und dieses auch einzuhalten.
pr-journal.de >>

3. +++ Etats +++
Mit Webisodes führt achtung! die Penny-Eigenmarke „heat & eat“ ein.
achtung.de >>; wuv.de >>

Storymaker übernimmt den Aufbau der chinesischen Contentseite sowie der WeChat-& Weibo-Auftritte für Gebr. Heinemann SE & Co. KG, Hamburg
storymaker.de >>

scrivo übernimmt d. Medienarbeit für Dussmann Homes, Motovun und will Interesse für kroatischen Immobilienmarkt wecken.
scrivo-pr.de >>