Newsletter

Einer der spannendsten Kommunikationsjobs Berlins

Es dürfte einer der besonders spannenden Arbeitsplätze in der Berliner Medien-, Museums- und Kommunikationswelt sein. David Weigend ist Head of Education and Participation des Labs im Futurium Berlin. Das Futurium soll ein Haus der Zukünfte sein und ständig werden. Man widmet sich unweit des Berliner Hauptbahnhofes und des Kanzleramtes der Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung, die am 5. September die offizielle Eröffnung des Futuriums einleitet, können Besucherinnen und Besucher verschiedene Ideen von „Zukünften“ entdecken.

Das Futurium Lab ist im Keller des großen Hauses der Platz für eigene Ideen. Gemeinsam mit anderen Interessierten kann man dort Prototypen bauen, neue Maschinen ausprobieren, Schaltkreise zusammenlöten und programmieren bzw. hacken. Vorwissen ist in vielen Fällen nicht nötig. Allerdings sollte man eine große Portion Neugier und Lust auf neue Ideen mitbringen.

David Weigend ist für diesen interaktiven Teil des Hauses verantwortlich und Jens Stoewhase wollte von ihm wissen, wie ein Zukunftsforscher und Spieleentwickler den Job machen wird und wie er auch dazu gekommen ist. Doch zuerst mal die Frage, was ist das Futurium Lab und was kann es?

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>
Den Podcast bei Spotify abonnieren >>
Download der Folge (ca. 13 MB) als mp3 >>
Die aktuelle Folge bei Soundcloud anhören >>


Der medienrot-Podcast wird für medienrot.de, das Corporate Blog von Landau Media, und in Staffeln produziert. Inzwischen sind wir in der vierten Staffel angekommen.