Newsletter

Digitaler Wandel und Marktforschung, E-Mail Use 2017, Pressearbeit bei Start Ups,

Foto: © Fotolia/vladans

1. Der digitale Wandel stellt für die Marktforschung eine Bedrohung dar, und für Markt- und Meinungsforscher kann Künstliche Intelligenz zum „George Orwell hoch drei“ werden. Das behauptet Kantar-TNS-Chef Hartmut Scheffler im Video-Interview von „Horizont“ und turi2.tv.. Die Hauptrisiken seien, dass Big Data von Kunden überbewertet wird, und dass Groß-Konzerne wie Google mit künstlicher Intelligenz die Marktforschung möglicherweise komplett abschaffen.
turi2.de >>

2. E-Mail-Marketing steht bei Deutschen Konsumenten hoch im Kurs. Nach der Studie „E-Mail Use 2017“ von Adobe wollen 64 Prozent von Marken via E-Mails angesprochen werden. Die Studie ergab, dass 70 Prozent der 3.000 befragten Konsumenten ihre E-Mails am liebsten mobil auf dem Handy lesen. Allerdings müssen die Mails bestimmte Merkmale aufweisen: relevante Informationen fordern 60 Prozent der Befragten, 14 Prozent erwarten personalisierte Inhalte und sieben Prozent ein ansprechendes Format samt eingebundener Videos und Bilder.
www.adobe-newsroom.de >>

3. Pressearbeit bei Start-Ups? Früh begonnen zahlt sie sich am Ende aus. Davon ist Bettina Engert, Kommunikationschefin bei Flixbus, überzeugt. Einige Tipps verrät sie auf pressesprecher.com. Das ist Ihr Erfolgsrezept: authentische Botschaften mit Aussagekraft verwenden und externe Kommunikation als Erfolgsfaktor begreifen. Davon würden unterm Strich auch andere Bereiche des Start-Ups profitieren.
www.pressesprecher.com >>