Newsletter

Digitale Präsenz: Deutsche Unternehmen führen im Europavergleich

Foto: © AdobeStock/Stock Rocket

Die Covid-19-Pandemie hat die Bedeutung der Digitalisierung klargemacht. Abstandsregeln, Reisebeschränkungen und „Lockdown“ haben es vielen Unternehmen unmöglich gemacht, ihre Kunden auf dem gewohnten Weg in Kontakt zu erreichen. Oft bleibt aktuell nur das Internet, um seine KonsumentInnen zu erreichen und sie an sich zu binden.

Gute Nachrichten für Deutschland bringt jetzt die aktuelle Sortlist-Studie zur digitalen Präsenz kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Europa. Demnach sind 78 % aller deutschen KMU mit einer eigenen Website im Netz vertreten – ein Spitzenwert im europäischen Vergleich.

Deutschland schlägt sogar die 75 % der Niederlande, die oft als europäischer Vorreiter in Sachen Digitalisierung gesehen werden. Spanien belegt mit 69 % Platz drei, gefolgt von Frankreich mit 66 %. Auch wenn das Ergebnis für Deutschland auf den ersten Blick positiv wirkt, bedeutet es im Umkehrschluss, dass jedes fünfte deutsche KMU keine Website hat. Etliche deutsche Unternehmen kämpfen mit den wirtschaftlichen Konsequenzen der Pandemie. Bei gut jedem zweiten KMU, das bereits eine Website in Planung hatte, wurde das entsprechende Budget gekürzt.

Die Covid-19-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die digitale Schwerpunktsetzung europäischer KMU. Gut jeder dritte Betrieb, der bereits eine Website hat, will diese in Zukunft noch weiter für mobile Endgeräte optimieren. Für jedes vierte befragte deutsche Unternehmen ist das schon eine Top-Priorität für das laufende Jahr 2020. Ebenfalls etwa jedes vierte KMU will an der Sicherheit der Website arbeiten. Das umfasst Verbesserungen in den Bereichen Datenschutz sowie Schutz vor Betrug im Netz. Die Erstellung eigener Inhalte und ein besseres Nutzererlebnis (User Experience) sind für europäische KMU aktuell ebenfalls von großer Bedeutung. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) ist das Schlusslicht im Ranking der Web-Schwerpunkte für 2020.

Die Studienergebnisse im Detail gibt’s hier >>


Über die Studie: Für die Studie wurden die GeschäftsführerInnen oder EigentümerInnen von 500 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland, Frankreich, Spanien, den Niederlanden und Belgien befragt. Als KMU sind Firmen mit weniger als 250 MitarbeiterInnen und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro definiert. Die Umfrage wurde zwischen dem 19. und 21. Mai 2020 durchgeführt. Die Daten wurden von Sortlist erhoben.


Quelle: PM Sortlist