by

Die Nationalmannschaft als Playmobil-Figuren und der EM-Kader als PR-Projekt

Playmobil Figuren Fußballnationalmannschaft Euro 2024
Foto: © Playmobil / DFB / Blue Ocean
Playmobil Figuren Fußballnationalmannschaft Euro 2024
Foto: © Playmobil / DFB / Blue Ocean

Am 14. Juni 2024 wird zur Fußball-Europameisterschaft angepfiffen – in München mit der Partie Deutschland gegen Schottland. 24 Nationen spielen bis zum großen Finale am 14. Juli in Berlin um den Titel als bestes Team Europas.

Von einem „Sommermärchen“ will auch der Zirndorfer Spielwarenhersteller Playmobil profitieren, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. 2023 hatte der Mutterkonzern hinter der Spielzeugmarke Playmobil, die Horst Brandstätter Group, angekündigt, nach zwei umsatzschwachen Jahren weltweit 700 Stellen streichen zu wollen, etwa die Hälfte davon in Deutschland.

Vom 13. Mai bis 22. Juni sind insgesamt 18 verschiedene Playmobil DFB-Stars im Miniaturformat exklusiv bei EDEKA verfügbar – 16 als Teil der Einzelfiguren-Kollektion, zwei ergänzende im „Torschuss-Set“.

Für je 5 Euro Einkaufswert erhalten Kunden während des Aktionszeitraums in den teilnehmenden Märkten des EDEKA-Verbunds einen Treuepunkt gratis – solange der Vorrat reicht. Diese werden auf Sammelkarten geklebt, die dort kostenlos ausliegen. Wer fünf Treuepunkte gesammelt hat, kann bei Abgabe der Sammelkarte in den teilnehmenden Märkten einen Playmobil DFB-Star aussuchen und für 2,99 Euro erwerben. Wer einzelne Figuren ohne den Einsatz von Treuepunkten kaufen möchte, zahlt 5,99 Euro.

Als Playmobil-Charakter erhältlich sind innerhalb der Aktion die Nationalspieler Marc-André ter Stegen, Antonio Rüdiger, Robin Gosens, Matthias Ginter, Mats Hummels, Niklas Süle, İlkay Gündoğan, Joshua Kimmich, Jonas Hofmann, Julian Brandt, Jamal Musiala, Florian Wirtz, Kai Havertz, Niclas Füllkrug, Leroy Sané und Thomas Müller.

Möglich macht die Aktion im EDEKA-Verbund rund um die 7,5 Zentimeter großen Kultfiguren Blue Ocean Entertainment, der Kundentreue- und Kindermedienspezialist der Burda-Gruppe und Lizenznehmer von DFB und Playmobil.

Der EM-Kader, mit dem Bundestrainer Julian Nagelsmann das Turnier bestreiten will, wird offiziell am 16. Mai bekannt gegeben. Zuvor lässt der DFB  schon über Medien und Influencer Nominierte enthüllen – und entscheidet dabei selbst, welche Nominierung öffentlich wird. Dazu gibt der DFB entsprechende Hinweise – inklusive der Absprache von Zeitpunkt und Art der Verkündung. Die Medien werden zu Mittelsmännern der PR, fasst es Sebastian Hochrainer für die Sportschau zusammen. „Aber: Diese Kommunikationsstrategie ist nach aktuellem Stand keine Zukunftsstrategie für die nächsten Turniere, sondern eine, die speziell auf die EM in Deutschland zugeschnitten ist und bisher auch nur dabei angewendet werden soll. Die Intention laut DFB ist, dass Nagelsmann zwar faktisch nominiere, aber das ganze Land solle dabei mitmachen.Deutschland soll die Spieler bekannt geben. Die Nation – beziehungsweise die vom DFB ausgewählten Stellvertreter, die die Nachrichten veröffentlichen dürfen – wird zum Bundestrainer. Und der EM-Kader zum PR-Projekt.

Quellen: playmobil.com, dfb.de, edeka.de, tagesschau.de, spiegel.de, sportschau.de