Newsletter

Bye, bye Bobby & Carl, Christian Drosten kritisiert Heinsberg-PR, Etats

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Christian Drosten kritisiert die Heinsberg-PR von Storymachine. Er stört sich daran, dass die Agentur von Kai Diekmann und Philipp Jessen zur Bezahlung ihrer Arbeit „Geld bei Industriepartnern eingesammelt hat, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen“, wie Capital berichtete. „Das hat mit guter wissenschaftlicher Praxis nichts mehr zu tun. Und es zerstört viel von dem ursprünglichen Vertrauen der Bevölkerung in die Wissenschaft“, sagt er im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Derweil verteidigt der Netzbetreiber Deutsche Glasfaser die umstrittene Finanzierung des Heinsberg-Protokolls. 20.000 Euro hat der Netzbetreiber in die PR-Arbeit um ein Forscherteam in Gangelt investiert. Der Landkreis sei u.a. ein wichtiger Büro-Standort.
sueddeutsche.de >> (Drosten); handelsblatt.com >> (Deutsche Glasfaser)

2. Die Exklusiv-Agentur Bobby & Carl, als Joint Venture von Thjnk und Thyssen-Krupp gestartet, sollte mit dem Industrieunternehmen als Startkunden international expandieren. Jetzt stellt die Düsseldorfer Firma den Geschäftsbetrieb ein und wird aufgelöst.
pr-journal.de >>

3. +++ Etats +++
Die Kölner Digital-Agentur denkwerk gewinnt den Digital-Etat der Stadtwerke München GmbH (SWM).
new-business.de >>

Agenturwechsel bei VW: Call Toni nimmt Kapacht den Etat für das Handelsmarketing ab.
horizont.net >>

Die Münchener Agentur PR-COM übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit für den Cyber-Security-Anbieter Forcepoint in Deutschland. Neben der klassischen Presse- und Medienarbeit unterstützt PR-COM bei der professionellen Umsetzung der deutschen Social-Media-Strategie. (per Mail)