Newsletter

Bundesverband für Medientraining mit neuem Vorstand

Vodcasts, Medienarbeit und Zertifizierung im Fokus: Der neugewählte Vorstand des Bundesverbandes für Medientraining: Susanne Wieseler (Finanzvorstand), Ingo Bosch (1. Vorsitzender) und Sabine Appelhagen (2. Vorsitzende).

Weiterführung von Öffentlichkeitsarbeit, Zertifizierung und Vodcasts für Frauen in die Medien: Mit diesem Programm wurden Ingo Bosch (1. Vorsitzender) und Sabine Appelhagen (2. Vorsitzende) in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre als Vorstände des Bundesverbandes für Medienarbeit in Deutschland bestätigt. Neu im Gremium ist Finanzvorständin Susanne Wieseler.

„Gemeinsam mit vielen Kolleg:innen haben wir in den vergangenen Jahren mit vielen Aktivitäten dafür gesorgt, dass der BMTD positiv bekannter geworden ist“, sagt Ingo Bosch. So bündeln in dem Verband professionelle Medientrainer:innen aus ganz Deutschland ihre Kompetenzen. Die meisten sind zudem als TV- und Wirtschaftsjournalist:innen, Krisenkommunikations-Berater:innen und Filmproduzent:innen aktiv. „In einem von Einzelanbietern dominierten Markt ist der Erfahrungs- und Wissenstransfer unter unseren Mitgliedern ein immens starker Wettbewerbsvorteil“, weiß Sabine Appelhagen.

Schwerpunkte der vergangenen zwei Jahre waren eine Metastudie zur nonverbalen Kommunikation, 9 Podcasts zum Thema „Frauen in die Medien“ und der erstmals durchgeführte CEO DIGITAL VIDEO INDEX. „Ich finde es sehr wertvoll, mit der Metastudie eine wissenschaftliche Basis zu haben für unsere Medientrainings“ so Susanne Wieseler „und der CEO Index zeigt, wie sich die Studie auch praktisch anwenden lässt“.

Quelle: PM BMTD