Newsletter

Best of Social Media: Ein Auto für Ralph Ruthe

Foto: Björn Gaus

Foto: Björn Gaus

Ralph Ruthe ist Autor, Musiker, Filmemacher und Cartoonist. Ralph Ruthe wird Vater von Zwillingen und geht mit seiner Bühnenshow auf Tour. Zwei Ereignisse, die ihn vor einige Herausforderungen stellen. Und genau diese ist der Künstler letzte Woche via Facebook angegangen.

Die Situation
Am 30. Oktober 2016 startet Ralph Ruthe mit seiner SHIT HAPPENS-Livetour 2016 – auf dem Programm stehen 26 Städte, die in sechs Wochen abgefahren werden. Die Wege zwischen den einzelnen Stationen legt er normalerweise mit seinem eigenen Pkw zurück.

Kurz vor Tourstart wird Ruthe allerdings Vater von Zwillingen. Er und seine Frau sind sich einig, dass sie das Auto während der Tour dringender braucht. Ergo: Ralph Ruthe benötigt einen fahrbaren Untersatz – und bittet kurzerhand das Netz um Hilfe!

Der Facebook-Post
Er formuliert also seine Bitte nach einem Auto für den Zeitraum von sechs Wochen in einem Facebook-Post und markiert in ebendiesem die Seiten von Fiat, Nissan, BMW, Audi, Smart, Skoda, Mercedes-Benz, Sixt und Europcar.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Und er hätte dem edlen Spender auch etwas zu bieten! „Als Dank könnte ich hier Fotos von mir in und vor dem Fahrzeug posten und würde meinen 1,2 Millionen Followern sagen, dass ihr die schönsten, größten und klügsten seid und außerdem unheimlich gut küssen könnt. Zu meinen Followern: das sind die besten der Welt! Und ich könnte wetten, dass einige von Ihnen euch in den Kommentaren unter diesem Post sogar persönlich sagen werden, wie gut sie so eine Unterstützung meiner Tour fänden.“ Der Influencer lässt grüßen.

ruthe-mitsubishi_screenshot_300pxDas Auto
Ralph Ruthes direkte Art kommt an – besonders bei Mitsubishi. Der japanische Automobilhersteller ist zwar im Post gar nicht getagged, reagiert aber trotzdem binnen Minuten und bietet einen Outlander Plug-in Hybrid als fahrbaren Untersatz an. Getreu dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ bekommt Mitsubishi den „Zuschlag“, jede Menge Likes – nämlich mehr als 8.000 – und Ralph Ruthe ein Auto.

Die Anderen
Diese Chance, ein paar Imagepunkte zu sammeln, wollten sich auch andere nicht entgehen lassen. So bot REWE an, während Ralph Ruthes Abwesenheit den Wocheneinkauf zu ihm nach Hause zu liefern. Das Team von urlaubsguru.de kam mit dem ersten Familienurlaub um die Ecke, WetterOnline will für den Künstler die Premium-Funktionen der WetterOnline-App freischalten, Meine Spielzeugkiste bietet, wie sollte es anders sein, Spielzeug und Blond! Made in Nürnberg legt noch ein Welcome Package Babymode obendrauf – um nur einige zu nennen. Zusätzlich gab’s noch zahlreiche Glückwünsche, u.a. vom DHL-Boten, der Familie Ruthe beliefert.

Das Fazit
Bei der Kommunikation im Social Web lohnt es sich für Marken, die Augen offen zu halten (Stichworte: Monitoring, Konkurrenz-Beobachtung) und eine Chance auch mal schnell zu ergreifen, statt jede Antwort des Social-Media-Teams erst fünf Freigabe-Schleifen drehen zu lassen. Dafür ist es natürlich unabdingbar, seinem Team, das Twitter, Facebook und Co. im Namen des Unternehmens bespielt, zu vertrauen. Entsprechende Schulungen, regelmäßige Meetings und Feedbackrunden sowie Guidelines bieten da beiden Seiten eine Sicherheit, die auch schnelles Agieren und Reagieren ermöglicht – und das wiederum ist Voraussetzung für eine gelungene Kommunikation in den sozialen Netzwerken. Das wird dann, wie im Falle von Mitsubishi, mit Likes, Aufmerksamkeit, einem Image-Schub und – wer weiß – vielleicht sogar mit steigenden Absatzzahlen belohnt.


Nicole-Storch_2015_150x150pxÜber die Autorin: Nicole Storch ist freiberufliche Autorin für Print und Online. Zuvor betreute sie als Redakteurin beim Egmont Ehapa Verlag zahlreiche Kinder- und Jugendzeitschriften. Während ihres Studiums der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin arbeitete sie bereits als freie Texterin für verschiedene Agenturen.