Newsletter

Bauer Advertising kooperiert mit HitchOn, „Heinsberg Protokoll“, SoMe-Werbung der Bundesministerien

Foto: © Fotolia/gstockstudio

1. Bauer Advertising arbeitet künftig mit der Influencer-Agentur HitchOn zusammen. Die Mainzer Agentur soll der Bauer Media Group dabei helfen, maßgeschneiderte Inhalte für zielgruppengenaue Influencer-Kampagnen zu entwickeln.
wuv.de >>

2. Lesetipp: „Heinsberg Protokoll“ – Storymachine, die Berliner Agentur von Kai Diekmann, Philipp Jessen und Michael Mronz, verantwortet die Social-Media-Begleitung der Covid-19-Studie des Bonner Virologen Hendrik Streeck. Erstmalig bekennt sich die Agentur in der Öffentlichkeit zu einem Auftraggeber. Im Interview mit MEEDIA begründet das Philipp Jessen damit, dass die Studie „größtmögliche Öffentlichkeit und Sichtbarkeit“ erhalten soll. ExpertInnen hingegen zweifeln an der Aussagekraft des Heinsberg-Protokolls: Die Ergebnisse der Studie aus dem nordrhein-westfälischen Gangelt sind vermutlich durch methodische Fehler verfälscht. Es sei u.a. unklar, ob der verwendete Antikörpertest eine Immunität gegen Sars-CoV-2 zuverlässig nachweisen könne, da er wohl auch bei harmloseren Corona-Viren anschlägt.
meedia.de >> (Interview); sueddeutsche.de >> & tagesspiegel.de >> (Kritik)

3. In der Corona-Krise weiten Unternehmen ihre Werbung auf Facebook und Instagram aus. Auch die Politik investiert laut Facebooks Werbebibliothek stärker auf SoMe-Plattformen. Besonders das Bundesgesundheitsministerium nutzt die Plattformen derzeit, um Informationen zum Infektionsschutz zu verbreiten. Demnach flossen seit März 2019 rund 50.000 Euro für Werbung in die beiden Netzwerke. Vom 6. März bis 4. April waren es rund 14.000 Euro, u.a. für die Kampagne #WirBleibenZuhause.
de-de.facebook.com >> via horizont.net >> (paid)