Newsletter

Axel Springer verhandelt mit US-Investor KKR, Lobbykontakte der Bundesregierung, Ardisson und Schurzmann-Leder gründen Kommunikationsmanufakt

Foto: © Fotolia/vladans

1. Der Medienkonzern Axel Springer plant den Rückzug von der Börse und will sich über eine strategische Beteiligung den US-Finanzinvestor KKR an Bord holen, um mit einem solchen Milliardendeal das Wachstum vorantreiben. Mit den Beteiligungsgesellschaften von Friede Springer und Chef Mathias Döpfner wolle KKR die restlichen Springer-Aktien aufkaufen. Was das bedeutet, erläutert Ulrike Simon bei Horizont Online.
meedia.de >>; horizont.net >>

2. Die Transparenzplattform abgeordnetenwatch.de hat eine Übersicht mit Hunderten Lobbykontakten veröffentlicht. Demnach würden besonders im Arbeitsministerium „auffallend viele“ InteressenvertreterInnen telefonisch zu Minister Hubertus Heil (SPD) durchgestellt.
abgeordnetenwatch.de >>; sueddeutsche.de >>

3. Susanne Ardisson und Lena Schurzmann-Leder haben in Berlin die Agentur Kommunikationsmanufakt gegründet. Gemeinsam wollen sie mittelständischen Unternehmen ohne eigene PR-Abteilung Kommunikation zu transparenten Festpreisen bieten.
kommunikationsmanufakt.de >>; pr-journal.de >>