Newsletter

Audible Hörkompass 2020: Der Audio-Boom in Deutschland ungebrochen

Foto: © obs/Audible GmbH

Der Audio-Boom in Deutschland hält an: 26 Mio. Menschen in Deutschland (36 %) nutzen Podcasts, Hörbücher oder Hörspiele, das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Unter-40-Jährigen hören sogar 59 Prozent. Smartphone und Tablet sind mit 64 Prozent das beliebteste Abspielmedium, die CD verliert gegenüber dem Vorjahr weiter an Beliebtheit. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des Audible Hörkompass 2020.

Das gesprochene Wort verzeichnet weiter einen starken Zuwachs an HörerInnen: Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr beträgt 13 Prozent, von 23 auf 26 Mio. Menschen, die in den vergangenen zwölf Monaten Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts genutzt haben. Insbesondere Podcasts erfreuen sich besonderer Beliebtheit: Heute hört jeder Vierte in Deutschland diese kurzformatigen Audioinhalte, eine Verdoppelung seit 2018 (von 12 auf 25 %). Das gesprochene Wort ist zudem für Millionen Menschen in Deutschland ein wichtiger Teil ihres (Medien-)Alltags: 31 Prozent hören regelmäßig, also mindestens einmal im Monat, Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts (Vorjahr: 26 %), zehn Prozent hören sogar täglich (Vorjahr: 11 %).

NutzerInnen von Hörbüchern, Hörspielen oder Podcasts in Deutschland

2017: 18 Mio. Menschen

2018: 22 Mio. Menschen

2019: 23 Mio. Menschen

2020: 26 Mio. Menschen

Besonders die Jüngeren hören überdurchschnittlich häufig und treiben den Erfolg des gesprochenen Wortes damit weiter voran: Bei den Unter-40-Jährigen nutzen bereits 59 Prozent Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts (Vorjahr: 51 %). Auch der Podcast-Boom ist insbesondere in dieser Altersgruppe zu beobachten: 46 Prozent hören mindestens einen Podcast (Vorjahr: 31 %), im Vergleich zu 25 Prozent über alle Altersgruppen hinweg.

„Das gesprochene Wort mit seiner Jahrtausende alten Tradition ist der absolute Gewinner in der heutigen Medienlandschaft“, bestätigt Oliver Daniel, Deutschlandchef von Audible. „Dank immer größerer Vielfalt und innovativer Formate hat das gesprochene Wort nicht nur die ‚Evolution‘ ins digitale Zeitalter geschafft, sondern liegt nun mehr im Trend denn je. Hörbücher, Hörspiele und Podcasts begeistern immer mehr Menschen, da sie sich perfekt in unseren mobilen und digitalen Lebensstil integrieren lassen und dabei jedes Hörbedürfnis erfüllen – ob Inspiration, Unterhaltung oder Weiterbildung.“

Diese weitere positive Wachstumsprognose für das gesprochene Wort stützt sich auf zwei Beobachtungen: Zum einen treibt das Plus an jungen HörerInnen den Audio-Boom weiter voran, gleichzeitig erklären acht Mio. Menschen in Deutschland, dass sie zwar bisher noch nie Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts genutzt haben, sich das aber für die Zukunft vorstellen können.

Corona verändert Audio-Nutzung

Die vergangenen zwölf Monate waren in vielerlei Hinsicht von der Corona-Pandemie geprägt, was sich ebenfalls in den Nutzungsgewohnheiten widerspiegelt.

„Gerade in Zeiten von Covid-19 zeigt das gesprochene Wort seine Stärke“, beobachtet Oliver Daniel. „Viele Menschen waren besorgt und verunsichert oder hatten plötzlich viel Freizeit und haben diese herausfordernden Monate genutzt, um Hörbücher und Podcasts für sich zu entdecken und ein bestimmtes Bedürfnis zu befriedigen, beispielsweise das nach Ablenkung. Der Hörkompass zeigt aber auch, dass der Bedarf an nicht fiktionalen Sach-Inhalten während der Corona-Zeit stark gestiegen ist, während andere Genres in dieser Phase weniger gehört wurden. Ein Trend, den wir auch vorher schon ausgemacht haben, hat sich hier verstärkt und beschleunigt.“

So nutzte jeder dritte Hörer (32 %) in dieser Zeit mehr Hörbücher und Podcasts aus dem Bereich Bildung & Wissen als vor Corona. 14 Prozent hörten mehr Inhalte aus der Kategorie Freizeit & Leben, wozu auch Gesundheits- und Ernährungstitel zählen, während etwa jeder Achte mehr Unterhaltung durch Thriller & Krimis (13 %) oder Comedy-Inhalte (12 %) suchte.

Trend „Originals“: 73 Prozent wünschen sich Geschichten, die exklusiv für Audio entwickelt werden

Audible stellt sein Angebot auf die wachsende Hörerschaft und deren Ansprüche ein und intensiviert die Entwicklung seiner Eigenproduktionen: Allein in 2020 produziert Audible in Deutschland mehr als 500 Audible Studios-Titel, darunter über 100 Audible Originals. Audible Originals sind Audioinhalte, die von Autoren und Redakteuren ohne Buchvorlage speziell für das Hören entwickelt werden. Das wird von den Hörern ganz besonders und immer mehr geschätzt: 73 Prozent der Menschen in Deutschland finden es gut, dass Bestsellerautoren auch Geschichten nur für Audio schreiben, im Vorjahr waren dies nur 49 Prozent. Aktuelle Beispiele sind Sebastian Fitzek mit dem Audible Original-Thriller „AURIS“ oder Markus Heitz mit seinem Audible Original-Hörspiel „Die Meisterin“. Dabei ist den HörerInnen in Deutschland neben einem hohen Qualitätsanspruch auch wichtig, dass die spannenden Geschichten nicht unterbrochen werden: 76 Prozent finden, dass Hörbücher und Podcasts wie bei Audible werbefrei sein sollten.

Während schon im vergangenen Jahr die CD erstmals in Deutschland nicht das beliebteste Abspielmedium für Hörbücher war, wird der Digitaltrend in diesem Jahr besonders deutlich: Laut aktuellem Audible Hörkompass 2020 sind Smartphones und Tablets mit 64 Prozent am beliebtesten, wenn man Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts hören möchte (Vorjahr: 59 %). Die CD-Nutzung fällt von 32 Prozent im Jahr 2019 auf jetzt 26 Prozent. Betrachtet man auch hier die Unter-40-Jährigen so ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend weiter verfestigt: In dieser Altersgruppe hören bereits 79 Prozent ihre Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts auf Smartphone oder Tablet und nur noch 13 Prozent via CD.

Wie hören Sie Hörbücher, Hörspiele, Podcasts?

2017: 41 % Smartphone/Tablet; 42 % CD

2018: 44 % Smartphone/Tablet; 47 % CD

2019: 59 % Smartphone/Tablet; 32 % CD

2020: 64 % Smartphone/Tablet; 26 % CD

Die beliebtesten Nutzungssituationen: Zur Entspannung, unterwegs, bei der Hausarbeit

Gesprochene Audioinhalte laden dazu ein, die Augen zu schließen und sich in andere Welten transportieren zu lassen. Nicht verwunderlich ist es also, dass zwei Drittel der Menschen in Deutschland (66 %) angeben, am liebsten zu Hause zum Entspannen zu hören (Vorjahr: 63 %). Besonders Schüler (82 %) entspannen gerne mit Hörbüchern und bei Frauen (72 %) ist dieses Entspannungsritual beliebter als bei Männern (60 %). Vier von zehn HörerInnen nutzen Hörbücher sogar zum Einschlafen (42 %). Auch während der Hausarbeit (41 %) oder beim Kochen (35 %) lassen sich viele von einem Hörbuch unterhalten. Dank mobiler Endgeräte wird auch die Nutzung unterwegs immer beliebter: Sei es in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Bahn oder Bus (58 %), im Auto (56 %) oder im Urlaub (53 %). Beim Sport hört mittlerweile jede/r Fünfte (19 %) Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts. Jede/r Vierte (28 %) nutzt Wartezeiten beim Arzt, im Supermarkt oder an der Bushaltestelle, um zu hören – insbesondere die Unter-40-Jährigen (37 %) wissen diese Nutzungssituation zu schätzen.

Quelle: PM Audible GmbH