Newsletter

Dax-Geschäftsberichte: Online weiter im Trend

Letter from the CEO, User-Mehrwerte, Vermarktungswege: Seit 2014 analysiert der Agenturverbund RYZE Digital die Geschäftsberichte der DAX-Konzerne nach verschiedenen Kriterien und werten qualitativ und quantitativ aus, welche Reporting-Trends sich darin abzeichnen. Laut aktueller Analyse liegen Online-Berichte im Trend.

Da die Deutsche Börse den Aktienindex DAX im September 2021 um zehn Titel aufgestockt hat, wurden in diesem Jahr 40 DAX-Unternehmen analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick.

Teil-HTML-Lösung als (mögliche) Vorstufe zur Full-HTML-Lösung

Betrachtet man die Umsetzung der Online-Geschäftsberichte, fällt auf, dass die Zahl der veröffentlichten Full-HTML-Berichte im Vergleich zum Vorjahr mit 30 % gleichgeblieben ist. Zeitgleich gewinnen Teil-HTML-Lösungen (Hybrid) deutlich an Attraktivität. Haben 2021 noch 7 % der DAX-Unternehmen ihren Online-Geschäftsbericht als Hybrid-Lösung publiziert, waren es 2022 bereits 20 %.

Parallel gehen die Online-Kurzfassungen bei der Umsetzung des Online-Geschäftsberichts zurück. Erkennbar wird damit eine Tendenz, dass bei vielen DAX-40-Unternehmen die Teil-HTML-Lösung als mögliche Vorstufe für eine Full-HTML-Lösung fungiert. Insgesamt wird die Trendbewegung zwar digitaler, allerdings schreitet diese Entwicklung nur sehr langsam voran.

Geschäftsbericht wird häufiger in Website eingebunden

Ein interessanter Aspekt mit einer deutlichen Trendbewegung nach oben ist die Einbindung der Geschäftsberichte in die Website der Unternehmen: Im Jahr 2021 war die deutliche Mehrheit der Berichte (zwölf Unternehmen) als separate Microsite aufgebaut, während nur sieben Unternehmen ihr Reporting auf der Corporate Website integriert haben.

In diesem Jahr binden bereits 15 Unternehmen ihren Geschäftsbericht auf der Corporate Website ein, was einem Zuwachs von 114 % entspricht. Dieser Positivtrend ist auch deshalb interessant, weil immer mehr Unternehmen ihr Reporting auf dem effektivsten Traffic-Kanal einbinden, den ihr Kanalportfolio zu bieten hat – der Corporate Website. Damit einhergehend wird der Geschäftsbericht verstärkt auf der Corporate Website beworben (20 Unternehmen).

Mehr Download- und Serviceoptionen

Ebenfalls viel Bewegung ist bei den Download- und Serviceoptionen erkennbar. So bieten 38 der befragten 40 Unternehmen verschiedene Download- und Serviceoptionen im Rahmen ihrer digitalen Geschäftsberichte an. Das reicht von Audioaufzeichnungen und Videos (37 Unternehmen) über Excel-Tabellen (23 Unternehmen) bis zum interaktiven und individuell editierbaren Kennzahlenvergleich (zwölf Unternehmen).

Schnellvergleich MDAX und DAX 40

Wie schon die DAX-40-Berichte von 2021 zeigen auch die MDAX-Berichte einen Rückgang der Image-Kommunikation auf nur noch 44 %. Dagegen kommt der Vorstand in fast allen Berichten zu Wort (96 % MDAX, 95 % DAX 40). Hinzu kommt, dass die Unternehmen des MDAX den Kommunikationsbedarf mit ihren Stakeholdern ernst nehmen, indem sie – öfter als DAX-40-Unternehmen – einen separaten Nachhaltigkeitsbericht vorlegen.

Fazit: guter Content, wenig Vermarktung, kaum echte Digitalberichte

Unter dem Strich zeigt sich, dass die Inhalte der DAX-40-Geschäftsberichte gut aufbereitet sind, die Vorzüge des Mediums Internet allerdings nur selten voll genutzt werden. Gleiches gilt für die professionelle Vermarktung der Inhalte: Die Chancen, damit auch über das Jahr hinweg mit Stakeholdern zu kommunizieren, werden oft nicht genutzt. Daraus resultiert, dass auch im Jahr 2022 voll digitale Geschäftsberichte noch immer die Ausnahme bilden.


Trendmonitor 2022: Die Reporting-Trends der DAX-40-Konzerne – die komplette Studie gibt’s hier zum Download >>


Quelle: PM RYZE Digital