Newsletter

3 vor 6: Trends der Onlinekommunikation erkennen und nutzen, B2B-Kommunikation auf Facebook, Sommerloch für PR-Arbeit nutzen.

1. Die klassischen Online-Kanäle wie Website und Newsletter haben sich in der Unternehmenskommunikation etabliert. Nachholbedarf gibt es in Sachen Mobile Marketing. Zu diesen Ergebnissen kam der „B2B Online-Monitor“. Für die vierte Auflage dieser Studie wurden 216 deutsche B2B-EntscheiderInnen aus Marketing, Unternehmenskommunikation und Geschäftsleitung zum Kommunikationsverhalten ihrer Firmen befragt. Wie Sie die Trends der Onlinekommunikation, die die Studie identifiziert, richtig nutzen, erklärt Florian Hellmich.
b2b-online-monitor.de  >>
pr-transfer.de >>

2. Facebook hat über eine Milliarde NutzerInnen und ist damit das größte soziale Netzwerk der Welt. Diese große Reichweite wollen sich Unternehmen auch für die B2B-Kommunikation zunutze machen. Wie das funktioniert, erklärt Melanie Waldmannstetter anhand von fünf gelungenen Beispielen.
t3n.de >>

3. Sommerzeit ist Urlaubszeit. Das merkt man vor allem an der geringeren Anzahl geschäftlicher E-Mails und Anfragen. Tanja Quedenbaum meint: Die gewonnene Zeit lässt sich sinnvoll in die PR-Arbeit investieren. Das Sommerloch ist ideal zur Pflege der Presseverteiler, Themenplanung und -überabreitung und Überprüfung des PR-Budgets.
pr-agentur-blog.de >>