Newsletter

3 vor 6: Shitstorm-Dissertation, warum Corporate Blogs die Zukunft gehört, Impressen auf Social-Media-Profilen.

1. Medienwissenschaftler Christian Salzborn erforscht in seiner Dissertation an der TU Ilmenau das Phänomen Shitstorm. Im Rahmen seiner Arbeit setzte sich Salzborn in insgesamt 23 Kategorien mit 40 Shitstorms auseinander. Anfang 2014 soll die Doktorarbeit fertig sein. Im Interview mit W&V gibt Salzborn erste Einblicke in seine bisherigen Erkenntnisse.
wuv.de >>

— Textanzeige —
Tagen wo andere Urlaub machen: Das Berghaus Spitzingsee im herrlichen Oberbayern können Sie für Ihre Events und Seminare komplett buchen. All inclusive! Ausstattung: 13 Zimmer mit 25 Betten, Seminarraum mit neuester Technik, Fitnessraum, Sonnenterrasse für kreative Pausen, Lounge.
www.berghaus-spitzingsee.de

2. Am Anfang jeder Onlinekommunikation steht die Strategie – im Idealfall. Diese legt fest, welche Kernbotschaften eines Unternehmens von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden sollen und über welche Kanäle kommuniziert wird. Soziale Netzwerke stehen dabei hoch im Kurs, weil schnell große Reichweiten erzielt werden können. Der Aufbau eines Corporate Blogs dauert im Vergleich viel länger und erfordert Kontinuität. Trotz des Zeitfaktors spricht sich Sebastian Neumann in seinem Gastbeitrag „Facebook ist out und Corporate Blogs gehört die Zukunft“ für Corporate Blogs aus und erklärt, warum ihnen die Zukunft gehört.
scheidtweiler-pr.de >>

3. Die Impressumspflicht gilt in Deutschland auch für soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+. In einem Tutarial erklärt Tobias Gillen, wie das funktioniert und stellt den Impressumsgenerator von Rechtsanwalt Sören Siebert vor.
basicthinking.de >>