Newsletter

3 vor 6: JournalistInnen gegen das Leistungsschutzrecht, PolitikerInnen im Social Web, interne Kommunikation.

1. Morgen soll im Bundestag über das Leistungsschutzrecht abgestimmt werden. Der Rechtsausschuss hat dem entschärften Entwurf der schwarz-gelben Koalition zugestimmt. Doch jetzt meldet sich der Deutsche Journalisten-Verband DJV zu Wort und fordert die Bundestagsabgeorneten per Pressemitteilung auf, gegen den Entwurf zu stimmen. Auch der Berufsverband der freien JournalistInnen kritisiert den Kompromiss.
futurezone.at >>
netzpoltik.org >>
djv.de >>

2. Selbst im Jahr der Bundestagswahl gehört die Kommunikation im Social Web noch längst nicht zum Handwerkszeug deutscher PolitikerInnen. Zu diesem Ergebnis kam die vom Webdienstleister Altruja durchgeführte Studie „Bundestagswahlkampf 2.0“. Demnach nutzen nur 23 Prozent der 327 Befragten soziale Netzwerke. Twitter wird nur von zehn Prozent der Befragten genutzt, Blogs von sieben Prozent und  Youtube sogar nur von fünf Prozent.
wuv.de >>

3. Unternehmen sind darauf angewiesen, dass ihre MitarbeiterInnen Veränderungen annehmen und mittragen. Um das zu gewährleisten, ist eine starke interne Kommunikation wichtig – basierend auf einem Dialog mit den MitarbeiterInnen. Meint Martina Bürge und gibt Tipps zur Verbesserung der unternehmensinternen Kommunikation.
bernet.ch >>