Newsletter

3 vor 6: Generation C, Studie zur „Zukunft der Vertriebskommunikation“, Facebook-Titelbilder.

1. Content, Creating, Community, Curation – mit diesen Schlagworten beschreibt Google die Generation C. Grundstein dieser Generation ist die Interaktion im Netz. Diese ist, aktuellen Statistiken zufolge, so weit verbreitet wie nie. Und genau diese Interaktion ist es, die die Genration C für Unternehmen interessant macht: „Mit einem inter­es­san­ten Video oder ori­gi­nel­lem Con­tent kön­nen die Klick­zah­len signi­fi­kant erhöht wer­den und eine breite Masse von Men­schen erreicht wer­den“, attestiert PR-Berater Björn Seum.
google.com (englisch) >>
wildcard-blog.de >>

2. Die Vertriebskommunikation schöpft das Potenzial der Digitalisierung bei weitem noch nicht aus. Oft fehlt es an passenden digitalen Anwendungen im Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kam die Studie „Zukunft der Vertriebskommunikation“, die TNS Infratest MediaResearch im Auftrag von BurdaCreative durchgeführt hat. Befragt wurden 700 Vertriebsmitarbeiter aus zehn führenden Unternehmen mit Schwerpunkt B2B-Vertrieb zwischen Dezember 2012 und März 2013.
hubert-burda-media.de >>
internetworld.de >>

— Textanzeige —
Anzeigenbild_SMMlerSie verlieren die Kontrolle über Ihre Social Media Kanäle? Mit dem AGNITAS Social Media Manager behalten Sie immer den Überblick: Verwalten und beobachten Sie Ihre Social Media Kampagnen im Team mit nur einem Tool. Testen Sie jetzt die neue Version des SMM kostenlos und unverbindlich!

3. „Titelbilder bei Facebook dürfen nicht mehr als 20 Prozent Text enthalten.“ Diese Richtlinie gilt nicht mehr! Warum Unternehmen sich aber dennoch überlegen sollten, sich auch weiterhin an die 20-Prozent-Regelung zu halten, erklärt Jan Firsching. Aus seiner Sicht sprechen zwei entscheidende Gründe dafür: „Das Titelbild einer Seite soll Nutzern eine Botschaft übermitteln. Eine Botschaft abseits von Flyern und Werbeplakaten. […] Die Optik eines Titelbildes wird durch Links, Telefonnummern und Email-Adressen geschädigt.“
futurebiz.de >>