Newsletter

3 vor 6: Corporate Twitter, PolitikerInnen im Social Web, Dr. Holger Schmidt über soziale Netzwerke.

1. Etwa 200 Millionen UserInnen sind monatlich bei Twitter aktiv. Und auch für Unternehmen bietet der Microblogging-Dienst einige Vorteile: 140 Zeichen lange Inhalte können in Echtzeit verbreitet werden. Die Kurznachrichten sind leicht zu konsumieren – auch mobil von unternwegs. Doch auch auf Twitter funktionieren hochwertige Inhalte am besten. „In diesem Zusammenhang sind exklusive Content-Strategien durchaus empfehlenswert“, attestiert Björn Tantau und führt aus, was Unternehmen auf Twitter beachten sollten.
t3n.de >>

2. In der dialogorientierten Welt des Social Web tun sich die meisten ParteipolitikerInnen (noch) schwer. „Doch wirklich eloquent zum Ausbau ihrer Online-Reputation nutzen bislang nur wenige Bundespolitiker die Social Media Plattformen und verzichten damit auf die enormen Chancen des Personal Brandings.“ Das meint Klaus Eck und nimmt die Social-Media-Aktivitäten von Sahra Wagenknecht, Peter Altmaier, Volker Beck und Co. unter die Lupe.
upload-magazin.de >>

3. „Das Social Web hat dazu geführt, dass wir nun viel mehr Menschen mit gleichen Interessen kennen als früher und mit ihnen kommunizieren“, beschreibt Dr. Holger Schmidt, promovierter Volkswirt und Gründer des Twitter-Verzeichnisses Tweetranking.com., eine der Veränderungen unserer täglichen Kommunikation, die das Social Web mit sich gebracht hat. Im Interview mit Social Secrets geht er außerdem auf die Themen Shareconomy und Shitstorm ein.
social-secrets.com >>