Newsletter

3 vor 6: Corporate Social Media, die Auswirkungen des LSR auf die PR-Branche, CSR-Umfrage.

1. Unternehmen nutzen zwar Social-Media-Kanäle für die Unternehmenskommunikation, beschränken sich aber meist auf Facebook, Twitter und Corporate Blogs. Viele Unternehmen nutzen sogar nur einen SM-Kanal! Christian Müller führt aus, warum diese Strategie große Risiken und zahlreiche Nachteile birgt und warum Unternehmen ihre Kommunikation auf mehrere Kanäle ausweiten sollten.
karrierebibel.de >>

2. Das vom Bundestag verabschiedete Leistungsschutzrecht steht häufig wegen seines befürchteten Einflusses auf den Informationsfluss im Internet in der Kritik. Und genau dieser Punkt ist es auch, der die PR-Branche betrifft. Anhand eines Beispiels erklärt Severine Bunzel die Auswirkungen auf den Multiplikatoreffekt der Massenmedien und wie man dem entgegenwirken kann.
pr-agentur-blog.de >>

3. Laut der Grayling-Studie “Pulse” glauben 30 Prozent der 1.300 weltweit befragten Kommunikationsfachleute, dass sich das Thema Nachhaltigkeit positiv auf die Unternehmensreputation auswirkt. Allerdings geben nur zwölf Prozent der Befragten an, in der Praxis  Social-Media-Kanäle für die Lancierung von Nachhaltigkeitsthemen zu nutzen. Der Großteil der Kommunikation läuft über klassische Kanäle.
de.grayling.com >>
horizont.net >>